Sonntag, 30. Oktober 2016

Beste Kürbis-Zimtschnecken mit leckerer Pekanussfüllung!


Und schon folgt das nächste Kürbisrezeptchen. Was? Nichts für Halloween? Keine gruseligen Torten, Spinnen Cookis oder Marshmallow Geister? Nein. Denn Halloween fällt bei mir dieses Jahr schlicht und einfach aus. Das hat einen ganz besonderen Grund. Für mich geht es nämlich bis Dezember nach Dänemark zum Arbeiten. Ein ständiger Wechsel zwischen maximaler Aufregung und unbändiger Freude. Und eine entscheidene Frage: Kann ich dort backen? Lass dich überraschen Jasmin. Aber keine Sorge, ich habe genügend feine Leckerein vorproduziert, um dich hier jede Woche verzaubern zu können. Zum Abschied gibt es hier noch einmal einen richtigen Kürbiskracher!



Ein Rezept, dass nicht mal schnell aus dem Rührstab geschüttelt ist und ein wenig Geduld erfordert. Dich aber vor lauter Vorfreude beinahe platzen lässt. Wenn der Moment der Vernichtung gekommen ist, ist es dir überlassen ob du gleich alle Exemplare allein verdrückst. Es werden sonst andere kommen, die das für dich übernehmen. Die Rede ist von Kürbis-Zimtschnecken mit einer verdammt leckeren Pekanussfüllung. Genau richtig für eine handvoll Persönchen. Oder eben für dich allein. Alle Geduld wert. Indianerehrenwort! Und nun schwebe ich im kulinarischen Kürbishimmel. Denn das Ergebnis sind mega fluffige Buns, die maximalen Herbstgenuss bringen. Am besten ofenwarm genießen und dazu passend eine heiße Schokolade oder ein leckerer Pumpkin Spice Latte, das wärs. 




Kürbisschnecken mit Pekanussfüllung

(für 18 Stück)


Zutaten:


Hefeschnecken:

200 ml Milch

50 g Butter

450 g Mehl

1 Pck. Trockenhefe

1 Prise Salz

1 EL Zucker

1 Prise Muskatnuss

200 g Kürbispüree


Füllung:

50 g Butter

2 TL Zimt

20 g Zucker

20 g brauner Zucker

150 g gehackte Pekanüsse


Glasur:

50 g Puderzucker

1 EL Milch

1 1/2 EL Ahornsirup


Zubereitung:


Für das Kürbispüree, den Kürbis schälen, entkernen und in Stücke schneiden. In einem Topf mit Wasser bedecken und für 15-20 Minuten weich garen. Wasser abgießen und gründlich durchpürieren.


Anschließend die Milch auf dem Herd erhitzen. Butter darin langsam schmelzen und handwarm abkühlen lassen. Die Temperatur sollte nicht über 38° C liegen. Mehl, Hefe, Salz, Zucker und Muskat mischen. Den abgekühlten Milchmix zusammen mit dem Kürbispüree dazugeben und mit der Küchenmaschine oder den Händen ordentlich verkneten. Der Teig sollte sich leicht vom Schüsselrand lösen lassen. Ist er noch zu klebrig, einfach esslöffelweise Mehl nachgeben. Zu einem Leib formen und in einer Schüssel an einem warmen Ort zugedeckt ca. 1 Stunde lang gehen lassen.


Den verdoppelten Teig mit der Faust einmal einboxen und aus der Schüssel holen. Auf einer leicht bemehlten Fläche einmal kurz durchkneten und rechteckig ausrollen. Für die Füllung, die Butter langsam schmelzen und auf dem Teig verstreichen. Zucker und Zimt mischen und gleichmäßig darüber verteilen. Die Pekanüsse klein hacken und auf die Zucker-Zimt-Mischung streuen.


Von der langen Seite her aufrollen. Vorsichtig in ca. 3 cm dicke Scheiben schneiden. Zwei Backbleche mit Backpapier auslegen. Die Hefeschnecken einzeln, mit genügend Abstand, auf die Backbleche geben und mit einem Geschirrtuch abgedeckt erneut 30 Minuten gehen lassen. Unterdessen den Ofen auf 180° C vorheizen. Die Schnecken ca. 15 Minuten lang backen.


Für die Glasur den Puderzucker mit der Milch und den Ahornsirup verrühren. Mit einem Esslöffel gleichmäßig auf den Kürbisschnecken verteilen.



Das allerbeste Halloweenfest wünsch ich dir!


Kommentare:

  1. Ich habe deinen Blog heute erst entdeckt und bin total begeistert! Nachdem ich hier ein wenig gestöbert habe, bin ich auf dieses köstliche Rezept gestoßen und habe es direkt ausprobiert. So etwas köstliches !!!! Leute, probiert das aus, da kann man echt bei liegenbleiben!!! Yamyam!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ach vielen lieben Dank, ich freu mich so sehr über deine Worte :). Hab einen tollen Abend und liebe Grüße!

      Löschen