Montag, 18. Juni 2018

Rezept für herrlich sommerliche Kirsch-Haferflocken Muffins mit brauner Butter Glasur


Man muss die Kirschen ja so nehmen wie sie fallen. Wenn einem dann zwei Eimerchen voll vor die Füße gestellt werden, mit dem freundlichen Hinweis, dass diese nur für kurze Zeit genießbar sind, dann muss ein besonders fixes Rezept daher. Gesagt, getan. Da mussten die roten Früchtchen dran glauben. Es sei dir verkündet, der Pokal für übermäßigen Kirschverzehr, wird wohl für immer an mich gehen. Ob pur, im Nachtisch versteckt oder als Zutat für diese herrlichen kleinen Teilchen. Und ganz ehrlich, dieses feine Rezept hat die interne Muffin-Weltmeisterschaft bereits gewonnen. So lecker, dass direkt drei Exemplare in meinen Backentaschen verstaut wurden, bevor sie jemand anderes zwischen die Kiemen bekam. Einmal tief eingeatmet und schon waren sie weg. Einfach so, völlig problemlos. Die gehen auch ganz locker schon zum Frühstück. Überhaupt! Teller, komplett überflüssig. Könnte die Dinger auch direkt vom Blech essen und mir somit den Abwasch sparen.

 

Ich hab ja schon mit vielen Köstlichkeiten um mich geschmissen, aber diese hier ist denkbar einfach und wirklich so easy gemacht. Fluffiger Teig und eine krachermäßige Glasur, die Kirmes im Gaumen macht. So hatte ich mir das vorgestellt und nicht anders. Die will ich dir natürlich nicht vorenthalten. Und da ist es auch schon. Zack. Fertig, aus. Das weltallereinfachste Rezept für Kirschmuffins mit Haferflöckchen und brauner Butter Glasur.





Kirsch-Haferflocken Muffins mit brauner Butter Glasur

(für ca. 12 Muffins)



Zutaten:


Teig:

220 g Mehl

1 1/2 TL Backpulver

1/4 TL Natron

1 Prise Meersalz 

120 g Zucker

100 g Butter (zimmerwarm)

2 Eier

40 g Haferflocken

225 ml Milch

240 g Kirschen (entsteint und halbiert)


Glasur:

40 g Butter

1/2 Vanilleschote

120 g Puderzucker

 

Zubereitung:


Den Ofen auf 180° C vorheizen. Eine Muffinform mit Papierförmchen ausstatten.

Mehl zusammen mit Backpulver, Natron und Salz in eine Schüssel geben und vermengen. Beiseite stellen. In einer separaten Schüssel Zucker und Butter für einige Minuten hell-cremig aufschlagen. Eier einzeln und nach und nach zugeben. Mehlmischung abwechselnd mit der Milch zum Buttergemisch geben und vermischen. Zuletzt die Haferflocken und Kirschen unterrühren. Teig in die vorbereiteten Förmchen füllen und im vorgeheizten Ofen für ca. 20 Minuten backen. Stäbchenprobe. Aus dem Ofen nehmen und abkühlen lassen.


Für die Glasur die Butter in einem kleinen Topf bei mittlerer Hitze schmelzen, bis sie braun wird und ein nussiges Aroma entfaltet. Vom Herd nehmen und in eine hitzebeständige Schüssel umfüllen. Mark der Vanille auskratzen und unterrühren. Komplett abkühlen lassen. Puderzucker darüber sieben und gut verrühren. Sollte die Masse nicht cremig genug sein einfach 1-2 EL Milch zufügen, bis die gewünschte Konsistenz entstanden ist.



Hab die fantastischste Woche!

Liebst, Jasmin

Sonntag, 10. Juni 2018

Paris for Foodies und ein Rezept für verrückt leckeren Erdbeer-Prosecco Gugelhupf



Oh Paris mon amour! Noch vor zwei Wochen bin ich in der Stadt der Liebe umhergeschlendert und habe dabei genüsslich das ein oder andere Croissant in mich hineingeschaufelt. Ohh wie ich das leckere Essen und die schönen Postkartenmotive jetzt noch vermisse. Absolutes Urlsaubsträumchen. Es dauerte keine fünf Minuten. Und Zack! War Paris meine neue große Liebe. Dieses wunderschönste Örtchen ist wirklich etwas ganz besonderes. Sieben Tage quer durch die Stadt gelaufen und in jede Ecke neu verliebt. Mit der Kamera bewaffnet, war die Vorfreude alles mit dir teilen zu können umso größer. 

 

Unser Hotel: Hotel Plaza Opera

12 Rue de Maubeuge, 75009 Paris

 

 

Mein gesteigertes Interesse süße Köstlichkeiten zu finden, hat auch hier nicht halt gemacht. Von unserem Hotel mitten in der Innenstadt waren die schönsten Foodie-Plätze nicht weit. Mit der Metro nur wenige Minuten gefahren und direkt auf der kleinen Binneninsel Ile Saint-Louis gelandet. Kunstgalerien, zahlreiche Cafés und kleine Geschäfte mit herrlichem Essen, Antiquitäten und natürlich dem besten Eis der Stadt. Hier tummelt sich ein Eisladen nach dem Anderen, mit unzähligen Sorten. Für mich gab es Honig-Nougat und Marille - oh my! Dazwischen findet sich eine üppige Auswahl an Crêpes und den feinsten Süßigkeiten. Genießen kannst du deine Leckerein bei einem Spaziergang zum Notre Dame oder direkt am Seine Ufer. Dort finden sich ruhige Plätze oder unzählige Terassen, wo dir nette Barmänner spritzige Cocktails mixen. Für dich getestet!

 

Rue Saint-Louis en I´lle, 75004 Paris

Metrostation: Pont Marie (Linie 7) 

 


 

Picknick-Spots mit Pariser Flair gesucht? Hätte da was im Angebot! Denn picknicken kann man hier auch ganz hervorragend am Abend. Am Canal-Saint Martin tummeln sich am Uferstreifen hunderte von picknickwütigen Menschen. In einer lauen Sommernacht mit Decke und Baguette bewaffnet, braucht man nicht mehr um den Rest des abends glücklich zu sein. Den schönsten Platz im Grünen findest du natürlich direkt vor dem Eifelturm. Von der Champs-Élysées aus sind wir mit dem Bus zum beliebtesten Platz in Paris gefahren. Stell dir vor: grüne Wiesen soweit das Auge reicht, Musik, eine unglaubliche Athmosphäre und ein Tütchen feinste Macarons auf dem Schoß. Nach zwei Stunden gucken, entspannen und futtern hätte ich glücklicher nicht sein können. Kleiner Tipp: Tickets für den Eifelturm unbedingt vorher schon besorgen. Einmal winkend an der wartenden Menschenmasse vorbeizugehen, hat defintiv seine Vorteile.

 

Canal Saint Martin

75, Quai De Valmy, 75010 Paris

Metrostation: Republique (Linie 9)

 

Eiffelturm

Champ de Mars, 5 Avenue Anatole, 75007 Paris

Bus: 42 Hôpital Européen Georges Pompidou nach Tour Eiffel

 


 

Was wäre Paris ohne Macarons. Davon haben die wirklich mehr als genug zu bieten. Für den ersten Parisurlaub mussten es natürlich waschechte Macarons von  Ladurée sein. Damit hab ich mir einen echte Herzenswunsch erfüllt. Und ich kann dir sagen, die können mächtig beeindrucken. Beinahe geplatzt vor Aufregung wurde der feine Laden direkt ins Visier genommen und dann hat es mich gleich dreifach erwischt. Ob Lavendel, Salted Caramel oder Orangenblüte. Echte Kracher diese Teilchen. Das ganze verbunden mit einem Einkaufsbummel auf der Champs-Élysées und einen Blick auf den Triumphbogen. Genau nach meinem Geschmack.

 

Ladurée

75 avenue Des Champs Elysées, 75008 Paris

Metrostation: Charles de Gaulle - Étoile (Linie 1)

 

 

 

In der ganzen Stadt verteilt finden sich kleine Restaurants, Brasserien und Bars mit ihren Terassen. Wenn die Augen größer sind als der Bauch, fällt die Auswahl ziemlich schwer. Einfach umwerfend was Paris zu bieten hat. Sind wir mal ehrlich, der kulinarische Teil ist nicht gerade billig. Doch das nimmt man beim ersten Blick auf die Speisekarte gern in Kauf. Direkt gegenüber von unserem Hotel haben wir ein Bistro entdeckt, welches bunte Cocktails und leckeres Essen zaubert. Im Choron gibt es eher kleine Sachen, die du in schönsten Ambiente genießen kannst. Was war ich begeistert, als das Camembert Fondue mit frischem Salat und Parmaschinken in meiner Mundluke verschwand.  Unglaublich gute und kreative Küche kannst du auch im Le Cardinal genießen. Nachdem wir den traumhaften Ausblick auf dem Eiffelturm genossen haben, durften wir dort feinstes Beef Carpaccio mit Rucola, Pesto und Parmesan genießen. Das muss erfunden worden sein um Menschen glücklich zu machen. Egal wo es dich hinverschlägt, eine Runde wohlfühlen ist garantiert. Unbedingt staunen und probieren!


Choron
4 Rue Choron, 75009 Paris 

 

Le Cardinal 

5 Place de la Porte de Saint-Cloud

 






Erdbeer-Prosecco Gugelhupf



Zutaten:


250 g Erdbeeren + 50 g

400 g Mehl

1 Pck. Backpulver

1 Prise Salz

150 g Zucker + 1 EL

250 g Butter

5 Eier

200 ml Proseco

200 g Puderzucker


Zubereitung:


Erdbeeren waschen und das Grün entfernen. 250 g Erdbeeren mit 1 EL Zucker pürieren und kalt stellen. Den Ofen auf 175° C vorheizen. Eine Gugelhupfform mit Butter einfetten und bemehlen. 

In einer Schüssen das Mehl zusammen mit dem Backpulver und Salz vermengen. Beiseite stellen. In einer separaten Schüssel Butter und Zucker für einige Minuten hell cremig rühren. Die Eier nach und nach hinzugeben und ebenfalls gut unterrühren. Die Mehlmischung in mehreren Portionen zugeben und kurz vermixen. 1/3 des Teiges abnhemen und mit dem Erdbeerpüree vermengen. Unter den restlichen Teig den Prosecco rühren. Die Hälfte des Proseccoteiges in die vorbereitete Form füllen. Den Erdbeerteig darauf verteilen. Restlichen Proseccoteig darauf geben und alles mit einer Gabel marmorieren. Im vorgeheizten Ofen für ca. 45 Minuten backen. Stäbchenprobe. Kuchen aus dem Ofen nehmen und für 20 Minuten in der Form abkühlen lassen. Aus der Form stürzen und komplett auskühlen lassen.

 

Für die Glasur die restlichen 50 g Erdbeeren pürieren. Den Puderzucker in eine kleine Schüssel sieben. Das Erdbeerpüree langsam hinzugeben und mit dem Puderzucker verrühren, bis eine cremige Konsistenz entsteht. Die Glasur sollte nicht zu dünn werden. Über den Gugelhupf geben und nach Wunsch mit Erdbeerstücken garnieren.




Schnapp dir den schönsten Sonntag!

Liebst, Jasmin

Montag, 4. Juni 2018

Leckerster Sommererfrischer mit einem Rezept für leichtes Mango-Kokos Tiramisu



Ein perfektes Match - Kokos und Mango! Verpackt in einem Tiramisu, dass wandlungsfähiger nicht sein könnte. Bei Tiramisu ist wirklich für jeden Geschmack etwas dabei. Ob schokoladig, fruchtig oder mit Schuss. Hicks. Bei mir heute in Form eines leichten Mango-Kokos Traumes. Bei diesen Strahlesommertagen genau das Richtige, um die Seele zu verwöhnen. Dazu luftige Kleidchen, Eis essen, die ersten Badetage am See und das vorsommerliche Programm ist perfekt.


Ich steh ja auf Leckerein im Glas. Besonders bei dem schönen Wetterchen. Zack, hab ich den Sommer einfach ins Glas gesteckt. Für eine zusätzliche Portion Sommerlichkeit sozusagen. Da darf der Ofen auch diese Woche ausbleiben. Ratz fatz vor dem abendlichen Grillerchen oder geselligem Zusammensein gezaubert, sodass das feine Tiramisu ganz locker im Kühlschrank geparkt werden kann, während du die letzten Vorbereitungen triffst. Für jeden ein großes Löffelchen und schon kann geschlemmt werden, als gäbe es keinen Morgen mehr. Leichte Quarkcreme, mit viel Kokos und einer goldenen Mango getoppt, die unbedingt verarbeitet werden wollte. Geht mit allen Sorten von Obst. Ganz nach Belieben. So kannst du dir deinen persönlichen Sommertraum in null-komma-nix zusammenstellen und genießen.





leichtes Mango-KokosTiramisu

(für 6 Gläser)



Zutaten:


400 g Magerquark

300 g Naturjoghurt

4 EL Batida de Coco

4 EL Honig

1 Vanilleschote

200 g Sahne

9 Löffelbiskuits

1 Mango

etwas Kokosraspel


Zubereitung:


Den Quark zusammen mit dem Joghurt, Batida de Coco und Honig cremig rühren. Das Mark der Vanilleschote auskratzen und unterrühren. Die Sahne steif schlagen und unter die Quarkmasse heben. Die Löffelbiskuits in kleine Stücke brechen und einen Teil auf die Gläser aufteilen. Creme darauf schichten und etwas Kokosraspel darüber streuen. Mango ebenfalls darauf verteilen. Erneut die zerbröselten Löffelbiskuits darauf geben und nochmals Creme, Kokosraspel und Mango schichten. Das Tiramisu mit Minze dekorieren. Bis zum Servieren im Kühlschrank aufbewahren.



Ich wünsch dir einen leckeren feinen Tag!

Liebst, Jasmin