Sonntag, 9. Dezember 2018

Rezept für weihnachtlichen Candy Cane Gugelhupf & meine Weihnachtsfavoriten {Werbung}




Die Weihnachtszeit ist jedes Jahr aufs Neue vollgepackt mit schönen Dingen. Unzählige Filmchen, melodische Klänge der besten Weihnachtslieder, Weihnachtsmärkte und gutes Essen. Mit gutem Essen starte ich direkt. Heute kredenze ich dir einen unheimlich leckeren Gugelhupf in weihnachtlichem Gewand. Genauer gesagt ein Candy Cane Gugelhupf mit Meringue. Saftiger Teig, mit dem Geschmack nach Minze und Zuckerstangen und dazu leichte Meringue in ganz besonderer Optik. Denn zu Weihnachten darf es ruhig bunt dahergehen. Damit das feine Teilchen auch nach Candy Cane ausschaut, habe ich die Lebensmittelfarbe von Eat A Rainbow verwendet. Ohne Zusatz,- Farb,- oder Konservierungsstoffe. Dafür aber mit viel Obst und Gemüse - sonst nichts. Schaut auf Gebäck nicht nur super aus, sondern schmeckt auch unglaublich gut. Da sich quasi alle Farben des Regenbogens im Sortiment befinden, war es gar nicht so einfach sich für eine Sorte zu entscheiden. Auf dem feinen Gugelhupf finden sich Purple, Green und Yellow wieder. Mit frischem Geschmack nach Beeren, Mango und Co. Und ich kann dir sagen, hin und weg vom Farbergebnis. Und natürlich vom Gugelhupf.

 

Was ich zu Weihnachten sonst noch lieb? Ich zeig es dir! Hier kommen meine alljährigen Weihnachtsfavoriten, die jedes Jährchen in vollem Maße zelebriert werden:

 

Weihnachtsaktivitäten:

 

- Ein Stadtbummel im Dunkeln und die hübschen beleuchteten Fenster anschauen

- Weihnachtsmarktbesuch mit viel Glühwein

- Märchen schauen

- Weihnachtsgeschichten lesen

- Geschenke einpacken

- Bei schöner Musik Augen zu machen und träumen

- Plätzchen backen

- Auf dem Fensterbrett sitzen und dem Schneerieseln zuschauen

- Ausschlafen

- Heiße Schokolade & Weihnachtspunsch

- Alles hübsch dekorieren

- Racletteabend mit den Mädels

- Waldspaziergang

- Frische Tannenzweige schneiden und einen Kranz basteln

- Schlittenfahren & Schneemann bauen

 


Bücher:


Zu Weihnachten steh ich ja ganz stark auf Kinderbücher, Da gibt es genau zwei, die jedes Jahr zu Weihnachten verschlungen werden. Ich find sie einfach so so gut.


- 4 1/2 Freunde und die wilde Jagd im Kaufhaus

- Der verschwundene Weihnachtsengel


Dann darf auch jedes Jahr eine neue Weihnachtsgeschichte dazukommen. Mit viel Gefühl und Weihnachtsstimmung. In diesem Jahr ist es dieses arg schöne Buch geworden.


- Liebe und andere Weihnachtswunder

 


Film & TV


Ich denke zu dieser Kategorie muss ich nicht viel sagen. Die typischen Weihnachtsklassiker, Weihnachtskomödien und Märchen. Die liebsten Weihnachtsfilme hab ich hier für dich:


- Drei Haselnüsse für Aschenbrödel

- Schöne Bescherung

- Kevin allein zu Haus

- Der Grinch

- Liebe braucht keine Ferien

- Verrückte Weihnachten

- Der kleine Lord

- Die Weihnachtsgeschichte

- Der Hirsch mit goldenen Geweih

- Charlie und die Schokoladenfabrik

 


Weihnachts-Playlist:

 

- it's beginning to look alot like christmas - johnny mathis 

- santa claus is coming to town - frank sinatra

- white christmas - dean martin

- all i want for christmas is you - mariah carey

- have yourself a merry little christmas - frank sinatra

- i'll be home for christmas - bing crosby

- walking in a winter wonderland - dean martin

- feliz navidad - jose feliciano

- wonderful dreams - melanie thornton

- last christmas - wham

- shake up christmas - train



Weihnachtstisch:


Weihnachten ist bei mir ziemlich süß. Plätzchen, Baumkuchen, gebrannte Mandeln, Apfelstrudel und Stolle. Ansonsten geht es im Hause Sahnewölkchen recht deftig zu. Die Sonntagsteller sind gefüllt mit Braten, Rotkraut und Klößen. Neues Diätlevel erreicht, merkste selbst. Zu Heiligabend gibt es dann ganz traditionell Kartoffelsalat mit Wiener. Da kommt mir auch nichts anderes auf den Tisch. Welche kulinarischen Leckerbissen gönnst du dir zu Weihnachten?

 








Candy Cane Gugelhupf mit Meringue



Zutaten:


Teig:

180 g Zucker

250 g Butter (zimmerwarm)

4 Eier

250 g Mehl

80 g Backkakao

1 Pck. Backpulver

1 Prise Salz

200 ml Milch

40 ml Pfefferminzsirup

 

Meringue:

2 Eiweiß

110 g Zucker

1 Prise Salz

einige Tropfen Zitronensaft


Extra:

1 Zuckerstange

Lebensmittelfarbe (Purple, Green und Yellow)


Zubereitung:

 

Ofen auf 180° C vorheizen. Eine Gugelhupfform mit Butter einfetten und Mehl bestäuben. 

In einer Schüssel Zucker und Butter hell-cremig schlagen. Die Eier nacheinander hinzugeben und gut verrühren. Mehl mit Kakao, Backpulver und Salz vermischen. Mehlmischung abwechselnd mit der Milch zum Buttergemisch geben. Zum Schluss den Minzsirup untermengen. Den fertigen Teig in die vorbereitete Springform füllen und im Ofen für ca. 35 Minuten backen. Stäbchenprobe. Aus dem Ofen nehmen und komplett auskühlen lassen.

 

Derweil die Eiweiße mit Salz und Zitronensaft aufschlagen und den Zucker nach und nach einrieseln lassen. Eiweiß für mehrere Minuten sehr steif schlagen. Einen Teil davon abnehmen und auf dem Gugelhupf verteilen. Mit einem Zahnstocher die Lebensmittelfarbe unterziehen. Mit einem Flambierbrenner anflämmen. Die Zuckerstange zerkleinern und auf die Meringuemasse streuen.

 

*Die restliche Meringue dritteln und mit der Lebensmittelfarbe einfärben. Ein Backblech mit Backpapier ausstatten. Die Meringue in einen Spritzbeutel mit Sterntülle geben und auf das Backblech spritzen. Im vorgeheizten Ofen bei 100° C für ca. 2 Stunden trocknen lassen.





// Dieser Beitrag ist in freundlicher Zusammenarbeit mit Eat A Rainbow  entstanden. Meine Meinung bleibt davon unberührt und ist nicht käuflich. 


Happy 2. Advent!

Liebst, Jasmin

Sonntag, 2. Dezember 2018

Weihnachten steht vor der Tür und ich servier dir ein Rezept für himmlische Honig-Lebkuchen Torte {Werbung}



Da ist sie wieder. Die Zeit, in der wir fröhlich Dominosteine, Zimtsterne, Mandelprinten und anderes zuckersüßes Gedöns in uns hineinschaufeln. So mag ich das. Am liebsten sind mir dabei aber immer Lebkuchen. Meine persönliche Lebkuchen-Lovestory begann vor ca. 5 Jahren, als mich in der Vorweihnachtszeit ein prall gefülltes Paket mit Weihnachtsleckerein erreichte. Darin versteckt: ein hübsches Päckchen mit Honiglebkuchen von Leysieffer. Ich kann dir sagen, vom ersten bis zum letzten Bissen unendlich verknallt. Jeder Lebkuchen mit einzigartigem weihnachtlichen Geschmack und so saftig. Seitdem sind keine anderen Lebkuchen mehr in die heimischen vier Wände gewandert. Mit dem Köpfchen noch in der Tüte, wurde der letzte Lebkuchen verputzt und direkt Nachschub bestellt. So oft, bis ich auf dem Leipziger Weihnachtsmarkt ein tolles Lädchen von Leysieffer entdeckte. Seitdem ist der Lebkuchenkonsum beinahe grenzenlos. Den Weg dorthin findet man auch noch nach drei Glühwein. Für dich getestet.


Beinahe ausgeflippt vor Glück, als Leysieffer mich dann fragte, ob ich mit ihren Produkten ein weihnachtliches Rezept kreieren möchte. Was sollte es da anderes geben, als ein Honig-Lebkuchen Törtchen mit den Lieblings-Lebkuchen und feinster Honigschokolade. Die können nämlich nicht nur Lebkuchen. Im Törtchen findest du fluffige Böden, aromenreiche Schokoladencreme und fruchtige Aprikosenmarmelade. Mit den liebsten Honiglebkuchen ein wahres Weihnachtsträumchen. Falls du dieses bezaubernde Teilchen auch zaubern möchtest, um deine Vorweihnachtszeit noch schöner zu machen: hier das Rezept!









Honig-Lebkuchen Torte

(20 cm Durchmesser)



Zutaten:


Teig:

6 Eier

1 Prise Salz

150 g Zucker

100 g Mehl

70 g Speisestärke

1 TL Backpulver

100 g gemahlene Mandeln 

2 TL Lebkuchengewürz

2 EL Aprikosenmarmelade (zum bestreichen)


Creme:

100 g Honigschokolade

200 g Sahne

5 EL Zucker

250 g Frischkäse

3 EL Backkakao


Extra:

Honiglebkuchen


Zubereitung:


Ofen auf 180° C vorheizen. Den Boden von drei Springformen mit Backpapier ausstatten und die Ränder mit Butter einfetten und bemehlen.

Für den Teig die Eier trennen. Das Eiweiß zusammen mit einer Prise Salz steif schlagen. In einer separaten Schüssel, die Eigelb mit dem Zucker cremig aufschlagen. Das Mehl mit der Speisestärke, dem Backpulver, den gemahlenen Mandeln und dem Lebkuchengewürz mischen. Die Mehlmischung in die Eigelbmasse sieben und unterrühren. Das Eiweiß unterheben. Den Teig in die vorbereiteten Springformen füllen und für ca. 15-20 Minuten backen. Stäbchenprobe. Aus dem Ofen nehmen und die Böden komplett auskühlen lassen.


In der Zwischenzeit die Creme zubereiten. Hierfür die Schokolade über einem heißen Wasserbad schmelzen und anschließend auf Raumtemperatur abkühlen lassen. Sahne mit Zucker steif schlagen. Den Frischkäse cremig rühren, Schokolade und Backkakao untermengen. Sahne unterheben. 


Die Tortenböden wenn nötig mit einem Messer begradigen. Den ersten Boden auf einem Kuchenteller auflegen. Mit einem Esslöffel der Marmelade bestreichen. Einen Teil der Creme darauf verteilen und verstreichen. Zweiten Boden auflegen und den Vorgang wiederholen. Den dritten Tortenboden auflegen und die Torte mit der restlichen Creme ummanteln. Mit Honiglebkuchen dekorieren.





// Dieser Beitrag ist in freundlicher Zusammenarbeit mit Leysieffer entstanden. Meine Meinung bleibt davon unberührt und ist nicht käuflich.


Hab einen tollen Sonntag, mit lieben Menschen und dem besten Essen auf deinem Teller!

Liebst, Jasmin

Sonntag, 25. November 2018

Rezept für weihnachtliches Hot Chocolate Porridge mit feinstem Kakao & Inspiration für eine schöne Adventszeit mit den Liebsten {Werbung}



Die letzten Tage schaute alles noch so wunderbar herbstlich aus, bunte Blätterhaufen und goldenes Licht. Diese Woche gab es dann die ersten Schneeflöckchen und eisige Temperaturen. Was habe ich darauf gewartet. Perfekt um in Weihnachtsstimmung zu geraten und die perfekte Entschuldigung, um es mir noch gemütlicher zu machen und literweise heiße Schokolade zu vernichten. Nicht das ich dafür eine Entschuldigung bräuchte, sind wir ehrlich. Um den Konsum an heißer Schokolade noch zu steigern, hab ich das Lieblingsgetränk ganz easy peasy in Frühstück verwandelt. Dieses hot Chocolate Porridge ist momentan mein Frühstücksfavorit und ein absolutes Träumchen zum Adventsfrühstück. Der Grund dafür ist der Sinnerman forte von Becks Cocoa. Ein super intensiver Kakao, ohne Zuckerzusatz, mit echtem Ceylonzimt und Kardamom. Die besten Weihnachtsgewürze also gleich inkusive. Dazu noch vegan, fair gehandelt und Bio. Ich kann dir versprechen, ist genauso gut, wie es sich anhört.

 

Tatsache ist, nächste Woche ist schon der erste Advent. Die Adventssonntage werden schon immer mit den Lieblingsmenschen zelebriert. Die gemütlichste Kaffeetafel, der Klang von Weihnachtsklassikern und viel Kerzenschein. Tun, worauf man Lust hat. Ob ein fauler Nachmittag mit Weihnachtsfilmen oder ein langer Spaziergang bei eiskalter Luft. Ein paar Ideen für diese schönen Adventstage hab ich hier. Vielleicht ist ja was für dich dabei!


Einen Weihnachtsmarkt besuchen:

Für mich ist der Besuch unseres Dorfweihnachtsmarktes immer am schönsten. Ganz klein gehalten, dafür aber unheimlich gemütlich und mit so viel Persönlichkeit. Doch vielleicht gibt es in der Nähe noch Weihnachtsmärkte, die man noch gar nicht kennt. Wie wäre es mit einem Besuch? Im letzten Jahr habe ich so einen entdeckt. Nur zwanzig Minuten mit dem Auto entfernt. Ein kleiner romantischer Weihnachtsmarkt, inmitten eines Schlosshofes. Diese altertümlichen und einfachen Sachen lieb ich so. Dazu der erste Schnee und eine Kutschfahrt - so zauberhaft.

 

Die Weihnachtsbäckerei zelebrieren:

Wer liebt es nicht? Kleine Geschenke aus der Küche, die von Herzen kommen. Unter melodischer Hilfe von "Last Christmas" wird zusammen geknetet, gerührt und dekoriert. Hübsch verpackt, die perfekte kleine Aufmerksamkeit für die Herzensmenschen.

 

Zeit am Lagerfeuer:

Wenn es draußen so kalt ist, dass du deinen eigenen Atem siehst, dann versteck dich nicht unter unzähligen Decken, sondern geh raus. Ich bin zur Weihnachtszeit so gern draußen, wenn der ganz besondere Geruch von Schnee in der Luft hängt. Dick eingepackt und mit roter Nase à la Rudolf, wird in gemütlicher Runde das Lagerfeuer angezündet und Kesselgulasch gekocht. Dazu heißer Glühwein und Punsch.


Eine Adventsparty:

Veranstalte deinen ganz persönlichen Adventssonntag mit den Liebsten. Mit Glühwein, gebrannten Mandeln und selbst gebackenen Plätzchen. Jeder bringt eine Kleinigkeit mit. Es wird getauscht, genascht und der schönste Nachmittag zelebriert. 

 

Den Schnee genießen:

Einfach wieder Kind sein, den Schlitten aus den Schuppen holen und mit viel Gelächter und den Freundinnen den höchsten Berg hinunter rodeln. Gibt´s hier jedes Jahr. Sollte das Schneeglück ausbleiben, dann ist auch ein ausgiebiger Spaziergang durch den Wald irrsinnig schön.

 

Weihnachtskino:

Obwohl ich so gern Zeit im Grünen verbringe, habe ich auch nichts gegen einen ganzen Tag auf der Couch. Mit Weihnachtsfilmen und heißer Schokolade. Bis Ende Dezember versuche ich so viel Weihnachtsfilme wie nur möglich zu schauen. Meine liebsten Filme und Weihnachtsfavoriten, verrat ich dir dann nächste Woche.

 






Hot Chocolate Porridge

(für 1 Portion)


Zutaten:

 

50 g Haferflocken

200 ml Milch

100 ml Wasser

1 TL Becks Cocoa (Sinnerman forte) 

1 EL Schokoladenaufstrich

1 TL Honig


Dominosteine

Zimtsterne

Mandelprinten

 


Zubereitung:

 

Die Haferflocken zusammen mit der Milch und dem Wasser in einen Topf geben und verrühren. Kurz aufkochen lassen, dann die Hitze reduzieren. Kakao, Schokoladenaufstrich und Honig zugeben und gründlich vermengen. Die Masse unter gelegentlichem Rühren 3-5 Minuten, bis zur gewünschten Konsistenz köcheln lassen. Den Topf vom Herd nehmen und das Porridge in die Lieblingsschüssel umfüllen. Mit weihnachtlichen Toppings belegen und warm genießen.




// Dieser Beitrag ist in freundlicher Zusammenarbeit mit Becks Cocoa entstanden. Meine Meinung bleibt davon unberührt und ist nicht käuflich.

 

Die besinnlichsten Adventstage für dich!

Liebst, Jasmin