Sonntag, 17. Februar 2019

Es gibt Brownies Baby! Rezept für saftigste Snickers Brownies mit Peanutbutter Swirl



Heute die ersten Sonnenstrahlen erhascht, spazieren gegangen und den Tag unendlich genossen. Wie die Laune direkt steigt, sobald sich das feine Sönnchen am Himmel blicken lässt, ist kaum zu glauben. Damit das auch an grauen Wintertagen so bleibt, hab ich hier ein paar tolle Tipps für dich. Gegen den Winterblues und für Frühlingsgefühle.

 

Unbedingt das Näschen in die Sonne recken, sobald sich die Möglichkeit ergibt. Dann am besten raus, ein Stadtbummel unternehmen, die erste Fahrradtour oder einfach schön spazieren gehen. Die neugewonne Motivation wird anschließend genutzt, um Frühlings- und Sommerpläne zu schmieden. Ich fertige dazu immer eine Liste mit Dingen an, die mir im letzten Jahr gut gefallen haben. Dinge, die für mich nach wärmeren Temperaturen schreien und so viel Spaß machen. Abenteuer planen, Wünsche und Ziele angehen. Auch das Planen des nächsten Urlaubs bringt ungemein viele Glückshormone. Ich bin momentan dabei meine Romreise im März zu planen und allein der Gedanke an ein bisschen Wärme, kleine Gassen und hübsche Läden, lässt die gute Laune-Skala in ungeahnte Höhen steigen. Dazu frische Blumen in die Wohnung stellen und den Kühlschrank mit Obst und Gemüse füllen. Ich lieb´es so leichte Rezepte rauszusuchen, die perfekt für den ersten Grillabend oder ein gemeinsames Picknick sind. Salate, Pesto, Chutneys und Vorspeisenplatten. Sobald der Frühling in den Startlöchern steht, miste ich auch so gern aus. Klamotten aussortieren, Deko erneuern und alles schön machen. 

 

Zu guter Letzt darf natürlich echtes Soulfood nicht fehlen. Nichts macht glücklicher, als nach einem langen Tag auf der Couch zu versinken und in der Hand ein großes Portiönchen Snickers Brownies mit Peanutbutter Swirl. Die sehen gut aus. Verdammt gut. Und so schmecken sie auch. Brownies lieb´ ich zweifelsohne. In allen Varianten und Formen. Doch diese hier haben es mir besonders angetan. Herrlich saftiger Teig, gefüllt mit Snickersstückchen und bester Erdnussbutter. Damit auch du den Moment höchsten Genusses erleben kannst, empfehle ich das feine Rezept schnellstmöglich auszuprobieren.

 





Snickers Brownies mit Peanutbutter Swirl

(24 x 24 cm)


Zutaten:

 

Brownies:

150 g Zartbitterschokolade

120 g Butter

 3 Eier

150 g Zucker

150 g Mehl

50 g Backkakao

150 ml Sahne

100 g Snickers (1 Riegel)


Peanutbutter Swirl:

2 TL Kokosöl

2 EL Erdnussbutter

1 EL Zucker

 

Deko:

2 EL Erdnussbutter

1 EL Zucker

1-2 EL ungesalzene Erdnüsse

100 g Snickers (1 Riegel)

 

Zubereitung:

 

Die Schokolade zerkleinern und zusammen mit der Butter über einem Wasserbad schmelzen. Die Masse zum Abkühlen zur Seite stellen. 

Ofen auf 180° C vorheizen. Eine viereckige Backform mit Backpapier ausstatten.

Die Eier schaumig schlagen. Zucker hinzufügen. Weiterschlagen, bis die Masse cremig wird. Mehl und Kakao mischen und mit der Sahne unterrühren. Die abgekühlte Schokoladenmasse ebenfalls unterrühren. Den Snickersriegel in kleine Stücke hacken und unterheben. Den fertigen Teig in die vorbereitete Springform füllen.


Für den Peanutbutter Swirl, das Kokosöl in einem Topf schmelzen und zusammen mit dem Zucker unter die Erdnussbutter rühren. Auf dem Brownieteig verteilen und mit einer Gabel unterziehen. Im Backofen für 25 Minuten backen.


Für die Dekoration die Erdnussbutter erhitzen. Den Zucker dazugeben und glatt rühren. Auf den leicht ausgekühlten Brownie geben und mit gehackten Snickersstücken und Nüssen belegen.




Hab einen fantastischen Tag!

Liebst, Jasmin

Sonntag, 10. Februar 2019

Winter Soulfood mit einem Rezept für fluffigen Kaiserschmarrn, viel Puderzucker und heißem Kirschkompott


Obwohl in meinem Wohnzimmer bereits die ersten Tulpen blühen und jeder Sonnenstrahl Frühlingsgefühle ohne Gleichen auslöst, muss ich zugeben: ich mag diesen Winter. Raclette, Eintöpfe, Soulfood. Huch, da denkt das Köpfchen wieder nur ans Essen. Aber so ist das im Hause Sahnewölkchen. Du wirst wohl kaum von mir hören "Yeah, Wintersport". Stattdessen kredenze ich dir das liebste Winteressen, dass sich super in die dickste Kuscheldecke gehüllt  und mit einer Gabel bewaffnet wegnaschen lässt.


Fluffiger Kaiserschmarrn, eine dicke Schicht Puderzucker und ein gutes Portiönchen heiße Kirschen. Ohne viel Schnick Schnack, ohne ausgefallene Rezeptur. Dafür ganz klassisch. Genauso wie du ihn in einer Almhütte, umgeben von einer verschneiten Landschaft genießen würdest.  Macht unheimlich glücklich. Ganz besonders im Winter. Ansonsten ist er aber auch das restliche Jahr ganz vorn mit dabei. Eine frühlingshafte Version hab ich bereits hier für dich gezaubert. 


Und was macht dich gerade glücklich?







Kaiserschmarrn mit Kirschkompott


Zutaten:


Kaiserschmarrn:

250 ml Milch

50 ml Sahne

3 Eier

1 Prise Salz

2 EL Puderzucker + 1 EL zum Bestäuben

200 g Mehl

1 EL abgeriebene Zitronenschale

3 EL Butter (zum ausbacken)


Kirschkompott:

1 Glas Kirschen

1 Zimtstange

1 EL Vanilleextrakt

1 gehäufter EL Zucker

Saft und abgeriebene Schale von 1/2 Zitrone

1 1/2 EL Stärke 

 

Extra:

Puderzucker



Zubereitung:


Die Eier trennen. Milch, Sahne, Eigelbe, Salz, 2 EL Puderzucker und Zitronenschale in eine Schüssel geben und vermengen. Das Mehl darüber sieben und verrühren. Eiweiß steif schlagen und unterheben. Den Teig für ca. 15 Minuten ruhen lassen.


Butter in einer großen Pfanne erhitzen. Den Teig hineingeben und solange braten, bis der Rand Bläschen bildet und eine feste Konsistenz annimmt. Pfannkuchen wenden und kurz weiterbraten. Den Teig mit einer Gabel in Stücke reißen. Teigstücke goldbraun anbraten und mit 1 EL Puderzucker bestäuben. 


Für das Kirschkompott die Kirschen mit Kirschsaft in einen Topf geben. 4 EL Saft abnehmen und mit der Stärke anrühren. Zimtstange, Vanille, Zucker und Zitronensaft- und abrieb zu den Kirschen geben. Aufkochen lassen, dann die Stärke zufügen und gut unterrühren. Noch einmal aufkochen lassen. Anschließend die Zimtstange entfernen.


Kaiserschmarrn mit Puderzucker bestäuben und Kirschkompott dazu servieren.




Hab es schön!

Liebst, Jasmin

Sonntag, 3. Februar 2019

Rezept für liebste Haselnuss Pancakes mit Apfelfüllung - so einfach und lecker




Dieses Wochenende war ich sowas von Pancakereif. Wo vor ein paar Tagen noch ein langer Spaziergang über die heimischen Feldwege gemacht wurde und alles mit einer weißen Schneedecke überzogen war, schau ich heute nach draußen und sehe dicke Regentropfen, die gegen mein Fenster prasseln. Ein Tag, an dem ich mich in die dickste Decke kuscheln und keinen Schritt nach draußen tun möchte. Da wurde sich in die heimische Küche gewagt und gebacken was das Zeug hält. Neben Brownies und Peanutbutter Bars gab es diese himmlischen Pancakes, die mich ganz schön in Atem gehalten haben. Denn sollte ich bisher gedacht haben das meine Wohnung perfekt ausgestattet ist, wurde ich eines besseren belehrt. Äpfel raspeln ohne Reibe, Pancakes wenden ohne Pfannenwender und eine Billigpfanne, in der die feinen Teilchen ausschließlich schwarz wurden. Nachdem der Teig erneut angesetzt und im Elternhaus gebacken wurde, kann ich dir heut mein Wochenendglück präsentieren. Unglaublich saftige und gesunde Pancakes, so schnell zubereitet und genauso schnell wieder aufgegessen. 

 

Dieses Rezept wollte ich schon lange mit dir teilen. Bereits über so viele Frühstückstische und Gabeln gewandert und unzählige glückliche Gesichter gezaubert. Seelenfutter und easy Rezeptchen gleichermaßen. Und so heiß begehrt, dass für Fotos bisher keine Sekunde Zeit blieb. Bist du auch so ein Pancakelover wie ich? Dann bist du genau richtig! Hier nun also das Rezept und die Zutaten, aus denen Glück gebacken wird.







Haselnuss Pancakes mit Apfelfüllung

(für 10 Stück)



Zutaten:

 

120 g Mehl

80 g gemahlene Haselnüsse

1 TL Backpulver

1/2 TL Zimt

1/2 TL Vanilleetrakt

1 Prise Salz

2 Eier

3 EL Ahornsirup

240 ml Milch

2 Äpfel (gerieben)



Zubereitung:


In einer Schüssel das Mehl zusammen mit den Haselnüssen, Backpulver, Zimt und Salz vermischen. Anschließend in einer anderen Schüssel die Eier mit der Vanille, dem Ahornsirup und der Milch veruirlen. Zu den trockenen Zutaten geben und miteinander verrühren. Den geriebenen Apfel unterheben. In einer Pfanne mit etwas Kokosöl portionsweise ausbacken. Mit Banane, Apfel, Nüssen und Erdnussbutter garnieren und genießen.







Hab einen leckeren Tag!

Liebst, Jasmin