Sonntag, 5. April 2020

Kleine Osternester! Ein Rezept für super leckere Kinder Country Törtchen mit Beeren

 

Haben wir uns nicht gerade unser Soulfood so richtig verdient? Das müssen nicht immer reichhaltige Kuchen oder Torten sein. Soulfood kann auch frisch. Und leicht. Und super lecker! Die heutige Leckerei ist dabei ganz fantastisch auf das bevorstehende Osterwochenende abgestimmt. Und das Beste an den kleinen Dingern ist, dass du problemlos alle allein verdrücken kannst. Die machen nämlich mächtig süchtig. Wenn es sein muss kannst du sie natürlich auch gern teilen. Die werden nämlich der Kracher auf jedem Kaffeetisch. Ein knuspriger Boden, der so umwerfend nach Kinder Country schmeckt. Eine frische Creme und eine Kombi aus süßen Beeren und herrlicher Kinderschokolade. Easy peasy zubereitet und genauso schnell vernascht. So wie ich es mag.


Die kannst du ganz locker vor der großen Ostereiersuche oder auch danach genießen. Zumindest ist es bei uns so. Was lieb´ ich es durch den Garten zu streunern und kleine schokoladige Überraschungen zu suchen. Da bin ich Kind durch und durch. Hand aufs Herz: Suchst du auch noch? Genauso lieb´ ich die ganze Athmosphäre an den Ostertagen und die vielen hübschen Blümchen überall. Ich hoffe so sehr, dass wir auch dieses Jahr das besondere Ostergefühl erleben werden und es uns so schön wie nur möglich machen! Darauf ein kleines Kinder Country Törtchen!







Kinder Country Törtchen mit Beeren

(für 6 Stück)



Zutaten:

 

Boden:

120 g Kinderschokolade

25 g Kokosöl

100 g Weizen Pops (z.B. Kellogs Smacks)


Creme:

200 ml Sahne

100 g Schmand

3 EL Puderzucker

Mark von 1 Vanilleschote


Extra:

Beeren nach Wahl

Schoko Bons

Kinder Country

Kinderriegel


Zubereitung:


Sechs kleine Dessertringe (7,5 cm Durchmesser) bereitstellen. Das Kokosfett zusammen mit der Schokolade über einem Wasserbad zum schmelzen bringen. Die Weizenpops in eine Schüssel geben und mit der geschmolzenen Schokolade übergießen. Alles gut verrühren. Die Masse auf die sechs Dessertringe verteilen und mit einem Löffel andrücken. Im Gefrierschrank für ca. 30 Minuten fest werden lassen.


In der Zwischenzeit die Creme zubereiten. Hierfür den Schmand zusammen mit dem Puderzucker und der Vanille verrühren. Die Sahne aufschlagen und unte die Schmandmasse heben. 


Die Dessertringe aus dem Tiefkühler nehmen und die Böden aus den Förmchen drücken. Die Creme in einen Spritzbeutel füllen und auf die Böden aufdressieren. Nach Lust und Laune mit Kinderschokolade und Beeren dekorieren.




Hab einen zuckersüßen Sonntag!

Liebst, Jasmin

Sonntag, 29. März 2020

Osterkracher: Ein Rezept für die wohl frischeste Zitronen-Joghurttorte




Hallo Sommerzeit! Die letzten Märztage waren bereits voll mit den schönsten Frühlingsgefühlen. Sobald die Haustür verlassen und der Garten betreten wird, riecht es bereits nach frisch gemähten Rasen, die Vögel zwitschern und die Sonne kitzelt das Näschen. So stell ich mir das vor! Die schöne Frühlingslaune ist perfekt geeignet, um sich frischen und fruchtigen Köstlichkeiten zu widmen. Am besten ein schönes Stück Torte, was mit auf die Terasse genommen und dort vernascht werden kann. So kannst du das feine Wetter in vollen Zügen genießen, bevor uns der April mit seinen wechselhaften Regentagen überrascht. 


Dieses grandiose Zitronen-Joghurttörtchen ist nicht nur der perfekte Frühlingsbegleiter, sondern zugleich Inspiration für das bevorstehende Osterfest. Sie ist herrlich leicht, sodass du problemlos drei bis vier Stücke auf einmal verdrücken kannst. Schmeckt ungelogen wie Leckermäulchen-Joghurt in Zitrone. Nur nicht so künstlich und süß. Für mich ein absolutes Zitronenträumchen. In der Torte versteckt sich ein fluffiger Biskuit, mit leichter Zitrusnote und eine irrsinnig frische Joghurtcreme. Die letzten Stückchen haben wir gestern Abend am Lagerfeuer, zusammen mit Knüppelkuchen genossen. Eine perfekte laue Frühlingsnacht.

 



 


Zitronen-Joghurttorte

(20 cm Durchmesser)



Zutaten:


Boden:

2 Eier

80 g Zucker

1 Prise Salz

80 g Mehl

1 TL Backpulver

Abrieb von 1 Zitrone

40 ml Zitronensaft zum Tränken des Bodens


Creme:

150 ml Zitronensaft

50 ml Orangensaft

150 g Zucker

1 Pck. Vanillezucker

8 Blatt Gelantine

400 g Naturjoghurt (3,5%)

200 ml Sahne


Extra:

1 Zitrone zum Dekorieren


Zubereitung:


Ofen auf 180° C vorheizen. Den Boden einer Springform mit Backpapier auslegen, die Seiten mit Butter einfetten und bemehlen. 

Mehl, Backpulver und Zitronenabrieb in einer Schüssel mischen und beiseite stellen. Die Eier trennen. Das Eiweiß zusammen mit dem Salz steif schlagen. Dabei langsam die Hälfte des Zuckers einrieseln lassen. Den restlichen Zucker mit den Eigelb cremig aufschlagen. 1/3 des Eischnees auf die Eigelbmasse geben und unterheben. Den restlichen Eischnee zugeben. Anschließend die Mehlmischung auf den Eischnee sieben und alles vorsichtig unterheben. Den Biskuitteig in die Form geben und glatt streichen. Für 10-15 Minuten backen, bis der Teig goldgelb ist. Aus dem Ofen nehmen und abkühlen lassen. Den Boden mithilfe eines Backpinsels mit 40 ml Zitronensaft tränken.


Anschließend den Biskuit aus der Form entfernen, auf einen Kuchenteller geben und mit einem Tortenring umstellen. Danach die Joghurtcreme zubereiten. Hierfür die Gelantine für ca. 5-10 Minuten in kaltem Wasser einweichen. Zitronensaft und Orangensaft in einen Topf füllen und aufkochen lassen. Gelantine ausdrücken und in der heißen Masse einrühren. Die Masse abkühlen lassen. Den Joghurt zusammen mit dem Zucker und Vanillezucker verrühren. Die Saftmasse einrühren. Die Sahne steif schlagen und ebenfalls unterheben. Die Joghurtcreme auf den Biskuit füllen und für 4 Stunden, am besten über Nacht im Kühlschrank fest werden lassen. Anschließend die Torte mit einem Messer vom Tortenring lösen. Mit Zitronenscheiben dekorieren.



Hab es so schön wie nur möglich!

Liebst, Jasmin

Sonntag, 22. März 2020

Ein Frühstücksrezept für den Osterbrunch: fluffige Dinkel-Sauerteigbrötchen mit Walnüssen


Ich weiß nicht warum, aber in den Wochen vor Ostern ist mir immer nach Hefe und Rezepten zum Osterbrunch oder für die Ostertafel. Aus diesem Grund findest du hier bereits viele Osterklassiker. Vom Hefekränzchen, über Hot Cross Buns, bis hin zu tollen Waffelrezepten ist alles dabei. Hefe dürften wir ja momentan alle zu Hause haben, so leer wie die Regale sind. Nach drei Anläufen habe auch ich es geschafft noch ein paar Hefewürfel zu ergattern und bin seit dem ein wenig im Brotbackfieber. Bevor der Osterhase vor der Tür steht, werden hier wahrscheinlich noch einige Hefeteilchen zwischen die Kauleisten wandern.


Den Anfang machen diese fluffigen Dinkel-Sauerteigbrötchen mit Walnüssen. Dunkle Brötchen waren schon immer meine Brötchenlieblinge. Und die Kombination aus Honig, Olivenöl und Walnüssen machen sie besonders lecker.  Deshalb lege ich dir heute ans Herz selbst zum Brötchenbäcker zu werden und deine Liebsten beim nächsten Frühstück so richtig zu überraschen.





fluffige Dinkel-Sauerteigbrötchen 

(für ca. 8 Stück)


Zutaten:

 

50 g Walnüsse

250 g Dinkelvollkornmehl

250 g Dinkelmehl (630)

1 TL Salz

1 TL Muskat

300 ml Wasser (lauwarm)

2 EL Honig

10 g frische Hefe

7 g Sauerteigextrakt

30 ml Olivenöl

 

Zubereitung:

 

Die Walnüsse klein hacken und beiseite stellen. In einer großen Schüssel die beiden Mehlsorten zusammen mit dem Muskat und Salz vermischen. Das Wasser in eine Schüssel geben, die Hefe hineinbröseln und mit dem Honig so lange verrühren, bis sich alles aufgelöst hat. Für 10 Minuten abgedeckt an einem warmen Ort stehen lassen. Anschließend die Hefemischung, den Sauerteigextrakt und das Olivenöl zur Mehlmischung geben und kurz verkneten. Die Walnussstücke zugeben und alles zu einem homogenen Teig verkneten. Die Teigschüssel mit einem sauberen Tuch bedecken und für 60 Minuten an einem warmen Ort oder im vorgeheizten Ofen bei 30-50° C gehen lassen. Den Teig anschließend aus der Schüssel nehmen, gut durchkneten und zu einem langen Strang rollen. Diesen in acht Teile teilen und in die gewünschte Form bringen. Auf ein mit Backpapier belegtes Backblech legen, erneut mit dem Tuch abdecken und für 40 Minuten ruhen lassen. 

 

Den Ofen auf 220° C vorheizen. Eine ofenfeste Form mit Wasser füllen und unten im Ofen platzieren. Die Brötchen anschließend leicht mit Mehl bestreuen und nach Wunsch längs einmal einschneiden. Die Brötchen für 10 Minuten backen. Die Temperatur auf 180° C reduzieren und für weitere 15 Minuten backen. Die Brötchen aus dem Ofen nehmen, etwas abkühlen lassen und warm genießen.

 

 

Hab es fein!

Liebst, Jasmin