Sonntag, 12. August 2018

Mein liebstes Rezept für zimtig duftenden Vanillemilchreis mit gebackenem Gewürzpfirsich

 

 

Immer noch nicht bereit mich Schneebesen schwenkend an den Herd zu stellen und große Kuchen oder ein reichhaltiges Mittag zu zaubern. Wenn man bereits früh um 10 am liebsten zum dritten Mal unter die Dusche hüpfen würde kein Wunder. Jetzt denkst du: bitte nicht das 8000te Hitze-Gejammer. Und ich sage: hey, ich bekenne mich schuldig. Da hilft nur ein schattiges Plätzchen, mit ganz viel Obst, Eis und Eiskaffee. Um ein bisschen Abwechslung in die heimischen vier Wände zu bringen, kommt heute ausnahmsweise etwas Warmes auf den Tisch. Zimtig duftender Vanillemilchreis mit gebackenem Gewürzpfirsich. So ziemlich das Einzige, was mich bei der Hitze dazu bringt den Ofen anzuschmeißen. Ob auf dem Mittagstisch oder der Kaffeetafel, so einfach wie nix und ohne viel Aufwand gemacht, sodass du noch genügend Zeit für die wirklich wichtigen Dinge im Leben hast: faul unterm Sonnenschirm liegen, bis zum schwindlig werden. Man muss diese Sommer ja nehmen, wie sie sind.


Der feine Milchreis geht natüüüüürlich zu jeder Jahreszeit. Im Sommer mit frisch saftigem Obst, im Herbst mit cremigen Karamellsoßen und gebackenen Birnen oder im Winter mit duftenden Gewürzen und Orange. Als Creme de la Creme geht´s auch zusammen mit flüssiger Schokolade. Ein richtiges Soulfood-Ding eben. Hach, was ist das gut. Das Ganze ist nicht nur ziemlich unkompliziert, sondern auch ziemlich lecker. So gut, dass du deinen Milchreis von nun an, nur noch selbst zubereiten wirst. So ich bin raus. Wieder ab ins Sönnchen eine Runde schwitzen.

 



 

Vanillemilchreis mit gebackenem Gewürzpfirsich

(für ca. 3 Portionen)

 

Zutaten:

 

Milchreis:

150 g Milchreis

800 ml Milch

1 Vanilleschote

2 EL Zucker

Zimt

 

Gewürzpfirsich:

3 Pfirsiche

110 ml Ahornsirup

1/2 Vanilleschote

1/4 TL gemahlene Nelken

1/4 TL gemahlener Ingwer

 

Zubereitung:


Milch zusammen mit dem Zucker in einem großen Topf aufkochen. Die Vanilleschote längs aufschneiden und das Vanillemark auskratzen. Vanilleschote und Mark zu der Milch geben. Nun den Milchreis zur kochenden Milch geben und eine Minute lang gut unterrühren. Den Milchreis bei schwacher bis mittlerer Hitze unter gelegentlichem Rühren für ca. 50 Minuten quellen lassen. Je nach Topf, Herd und verwendeter Reissorte kann die Zeit variieren. Einfach immer mal nachschauen ob der Reis schon sämig genug ist und umrühren.  Wenn die Masse durch das Kochen zu fest erscheint, einfach noch etwas Milch zugeben.

 

Die Pfirsiche schälen, halbieren und entkernen und in eine kleine ofenfeste Form geben. Den Ahornsirup zusammen mit dem Vanillemark und Gewürzen in einer Schale vermischen. Über die Pfirsiche gießen und im Ofen bei 180° C für ca. 25 Minuten backen. Anschließend aus dem Ofen nehmen und leicht abkühlen lassen. 


Den Milchreis in mehreren Schälchen verteilen. Mit Zimt bestreuen und gebackenen Pfirsich belegen. 

 

 

Viel Spaß beim Genießen und gut gehen lassen!

Liebst, Jasmin

Sonntag, 5. August 2018

Eis, Eis, Baby! Rezept für die wohl cremigsten Schokoladen Popsicles mit salziger Nuss-Ummantelung


Was ist das für ein feiner Sommer! In den vergangenen Urlaubstagen wurde dieser in vollem Maße zelebriert, sodass nicht viel Platz für große Kuchenkreationen blieb. Ofen aus, Laptop aus und viel Zeit freigeschaufelt für die schönsten Dinge des Lebens. Ich mag es viel unterwegs zu sein. Neue Länder, neue Städte, Abenteuer erleben. Die letzten Tage bei einen Kurztripp an der Müritz verbracht, die Sonnenstündchen auf dem See genossen und Hals über Kopf verliebt in Stand Up Paddling und Motorboot fahren. Kaum zu Hause angekommen packt mich schon wieder die Wanderlust und ich halt es kaum noch aus. Ich lieb mein zu Hause, doch gibt es noch so unendlich viele Orte, die ich nicht verpassen mag. Es vergeht kaum eine Woche, in der ich nicht ans Fortfahren denke. Wenn der Drang das Köfferchen zu packen ins Unermässliche wächst und man allen Verpflichtungen davon laufen möchte, will man direkt die nächste Reise planen. Reisejunkie durch und durch, daraus mach ich kein Geheimnis. Da geht es im September zum Glück für ein Wochenende nach München. Die liebe Stephanie hat mich zum Bloggerevent auf die IBA eingeladen. Vorfreude ohne Gleichen. Die Tage darauf wird sich bei einem Roadtrip mit meiner liebsten Alina eine Runde am Strand wohlgefühlt. Zum Grande Finale, wird sich im goldenen Oktober dem bunten Treiben von London hingegeben. Wohin verschlägt es dich als nächstes?


Und nun verrat ich dir, was ich heut so im Gepäck habe! In den letzten Wochen vor lauter Hitze nur so dahingeschmolzen, gibt es heute nur eine denkbar mögliche Umsetzung des Sonntagsüß. Eis! Ganz easy peasy hergestellt. Ohne Eismaschine, ohne Stress. Sowas mag ich ja. Katapultiert dich geschmacklich direkt an den nächsten Karibikstrand, um die Zeit bis zur nächsten Traumreise zu überbrücken. Na, wie klingt das? So, genug gequasselt. Das Rezept fürs Granateneis jetzt und hier, nur für dich.





Schokoladen Popsicles mit Nuss-Ummantelung

(für ca. 10 Stück)


Zutaten:


Eismasse:

300 g Frischkäse

100 g Puderzucker

180 g Schmand

150 g Vollmilchkuvertüre

200 g Zartbitterkuvertüre

100 ml Milch


Ummantelung:

2 EL Mandeln

2 EL Haselnüsse

150 g Zartbitterschokolade

1 Prise grobes Meersalz


Zubereitung:


Den Frischkäse zusammen mit dem Puderzucker und dem Schmand verrühren. Die Kuvertüre grob hacken und im Wasserbad zum Schmelzen bringen. Leicht abkühlen lassen und die geschmolzene Schokolade unter die Frischkäsemasse rühren. Die Milch ebenfalls unterrühren, bis eine gleichmäßige Masse entstanden ist. Die Eismasse nun in die Popsicleformen füllen und Holzstäbchen hineinsetzen. Über Nacht im Gefrierfach gefrieren lassen.


Für die Ummantelung die Zartbitterkuvertüre grob hacken und im Wasserbad schmelzen. Mandeln und Nüsse grob zerkleinern und in einer heißen, fettfreien Pfanne für ca. 5 Minuten rösten. Dabei häufig umrühren. 


Die Popsicleformen unter warmen Wasser abspülen und in die geschmolzene Schokolade tauchen. Mit den gerösteten Mandeln und Nüssen bestreuen. Eine kleine Prise Meersalz auf jedes Eis geben und erkalten lassen. Entweder sofort verzehren oder luftdicht verpackt im Eisfach lagern.



Lass es dir schmecken und mach es dir schön!

Liebst, Jasmin


Sonntag, 22. Juli 2018

Für alle, die den Sommer lieben! Ein Rezept für das wohl leckerste Schoko-Kirsch Galette


Die Erwartungen an den schönsten Sommer wurden in diesem Jahr völlig übertroffen. Wenn die Sonne am tiefsten steht, wird sich bei goldenem Licht auf die Suche nach Sonnenblumen begeben. Über die Felder spazieren, Eis essen, Freunde treffen, Baden gehen, einfach leben. Dazu feine Früchtchen, die einen überall anlachen und prall gefüllte Obststände die unheimlich viel Lust auf Backen machen. Diese Unmengen an Obst, bieten so viel Möglichkeiten zum spontan sein. Spontan kreieren, ohne viel überlegen zu müssen. 

 

Dabei ist die Kirschernte jedes Jahr ein absolutes Muss. Mit dem Eimer bewaffnet, wird ungebremst durch den Garten gezogen, Sommersprossen getankt und das Sönnchen voll und ganz genossen. Diese Unmengen an Obst können natürlich nicht nur pur genascht werden. Um das süße Obst zu retten, hilft nur fleißig zu backen. Am besten ein einfaches Rezeptchen, aus dem die frischen Kirschen herausschauen. Hübsche rote Pünktchen, umringt von knusprigen Mürbeteig, auf geschmolzener Schokolade. Bekommst du auch weiche Knie? Sie sehen hier: mein persönliches Wochenendglück, das dir mehr als köstlich den Magen füllen wird. Also schnapp dir das feine Rezeptchen und lass uns Schoko-Kirsch Galette schlemmen, bis der Arzt kommt.






Schoko-Kirsch Galette


Zutaten:

 

Teig:

250 g Mehl

3 EL Zucker

3 EL Backkakao

1 Prise Salz

150 g Butter (kalt) 

6 EL kaltes Wasser

1 Ei (zum Bestreichen)

 

Füllung: 

450 g Kirschen (entsteint und halbiert)

50 g brauner Zucker

1 EL Stärke

85 g Zartbitterschokolade

1 EL Zucker

1 EL Butter



Zubereitung:


Für den Teig das Mehl zusammen mit dem Zucker, Kakao und Salz in eine große Schüssel geben. Mit den Knethaken der Küchenmaschine kurz vermengen. Die Butter in kleinen Stücken zugeben und ein für ein paar Minuten unterrühren. Währenddessen das Wasser hinzugeben und solange kneten, bis sich der Teig gut zusammengefügt hat. Teig zu einem Ziegel formen und in Frischhaltefolie einwickeln. Für 1 Stunde im Kühlschrank lagern. 


In der Zwischenzeit die Füllung vorbereiten. Hierfür die Kirschen, braunen Zucker und Stärke in eine Schüssel füllen. Gut vermengen und anschließend beiseite stellen. Die Schokolade fein hacken. Den Ofen nun auf 180° C vorheizen. Ein Backblech mit Backpapier ausstatten. Teig aus dem Kühlschrank nehmen und auf einer leicht bemehlten Arbeitsfläche ausrollen. Hierfür benötigt es keine bestimmte Größe oder eine Backform. Umso rustikaler das Ganze aussieht, umso besser. Den Teig mit der gehackten Schokolade bestreuen - dabei einen Rand von ca. 2 cm lassen. Die Kirschen, mit möglichst wenig Saft, auf die Schokolade geben. Den Teigrand über die Kirschen falten und ein wenig andrücken. Das Eigelb vom Eiweiß trennen. Den Rand mit dem Eiweiß bestreichen und mit 1 EL Zucker bestreuen. Die Butter in kleinen Flöckchen auf den Kirschen verteilen. für ca. 25 Minuten im Ofen backen. Aus dem Ofen nehmen und für mindestens 15 Minuten abkühlen lassen.




Hab den schönsten Sommertag, mit leckerem Essen und vielen Früchtchen!

Liebst, Jasmin

Sonntag, 15. Juli 2018

Rezept für knaller Pfirsich-Rosmarin Limonade mit Brombeeren & meine Sommerfavoriten 2018 {Werbung unbeauftragt}

 

Auch wenn ich ein absolutes Herbst- und Wintermädchen bin und mir die gemütliche Jahreszeit das ganze Jahr über herbeisehne, ist die Sommerliebe doch ziemlich groß. Wer kann schon wiederstehen, wenn man bereits am frühen Morgen von Vogelgezwitscher geweckt wird? Traumhaft schöne Blümchen bewundern, feine Früchtchen von den Sträuchern naschen, die Nächte draußen verbringen. Einfach umwerfend, was dieser Sommer so zu bieten hat. Kriegst du auch weiche Knie? Mit zufriedenem Herzen kann ich dir sagen, der Sommer könnte nicht schöner sein!



Bücher:


Wie die Fische zum Wasser und die Schöne zum Biest, so gehört für mich Nicholas Sparks zum Sommer. Soweit ich zurückdenken kann, wird jeden Sommer aufs Neue ein Buch von ihm verschlungen. Da ich bereits alle Exemplare gelesen habe und das neue Werk erst im September erscheint, wird es dieses Jahr erneut "Wenn du mich siehst". So fesselnd, dass ich vor lauter Spannung fast ins Lenkrad gebissen hätte (nicht das ich beim Autofahren lesen würde - weißte Bescheid). 


Die perfekte Ferien- oder Urlaublektüre ist für mich "Der Sommer der Blaubeeren" von Mary Simses. Man fühlt sich direkt an einen verlassenen Strandort versetzt, wo den ganzen Tag das feine Sönnchen strahlt und man sein Leben einfach in vollen Zügen genießen muss. 


Was mir aktuell vor der Nase herumschwirrt, ist ein Buch von Jodi Picoult. Elefanten, Afrika, mehr Sommer geht nicht. "Die Spuren meiner Mutter" wird hoffentlich auch einer meiner Sommerlieblinge. Bereits die ersten paar Seiten haben mich begeistert und verzaubert. Das perfekte Büchlein für sommerliche Tage.

 


Film & TV:


Wenn die Tage immer länger werden und die Sonne bis in die späten Abendstunden scheint, bleibt der Fernseher meistens aus. Wenn es mich dann doch mal davorzieht, dann für Filme, bei denen fleißig geträllert wird. Aktuell ganz verliebt in "Greatest Showman". Handlung, Schauspieler, Musik - bei diesem Filmchen passt einfach alles. Ganz oben auf der Favoritenliste steht außerdem "La La Land" und dann natürlich die Klassiker wie "Mamma Mia", "Hairspray" und "Grease".

 


Musik:


Ob auf der Decke am See, der Gartenliege oder beim Fahrrad fahren, Musik darf für mich im Sommer einfach nicht fehlen. Was ich dieses Jahr ganz besonders lieb? Ich zeig ´s dir!


The Neighbourhood - Sweater Weather

Macklemore - Can´t hold us

Sigma - Nobody To Love

Luis Fonsi - Despacito

Rita Ora - Anywhere

Ofenbach - Katchi

Alan Walker - All Falls Down

Purple Disco Machine - Devil in Me 



To-Do:


Wenn die Temperaturen bereits am Morgen angenehm sind und man sich zum Frühstück ans offene Fenster setzen kann, dann ist der Sommer da. Laue Sommerabende im Garten oder auf der Terasse, zusammen mit Freunden. Einfach die Beine baumeln lassen und die schönsten Sommerstündchen ganz gezielt zelebrieren. Der Duft von gegrilltem saisonalen Gemüse, die Zeit vergessen und den Moment genießen. Dazu ein gemütliches Lagerfeuer und das Herzchen macht kleine Luftsprünge.  Die meiste Zeit wird draußen beim Baden im See und bei langen Spaziergängen im Park verbracht. Meine Neuentdeckung des Sommers? Radfahren! Da bin ich komplett aus dem Häuschen. Auf so einem  kleinen Flitzer saß ich seit Jahren nicht mehr. Zum einen besitze ich keins und zum anderen stehen sportliche Aktivitäten aller Art nicht gerade auf der Favoritenliste. Aber einmal ausprobiert und schon steht das feine Radeln ganz hoch im Kurs im Hause Sahnewölkchen. Perfekt zum Glücklichsein.



Instagram Accounts:


Tolle Rezepte, die für mich absolut nach Sommer schreien, finde ich momentan bei folgenden zwei Kanälen. An diesen herrlichen Sommerleckerein kommt wirklich keiner vorbei. Gesunde Köstlichkeiten mit sonnengeküssten Früchten oder leichte Rezeptideen mit ganz besonderem Pfiff. Hand aufs Herz, diese Rezeptchen lassen deinen Gaumen kleine Purzelbäume schlagen. Also immer her mit dem süßen Leben!


@mrsflury

@deliciously.veggie



Food:

 

Im Sommer lieb ich es, mich einmal quer durch den Garten zu futtern. Überall stehen die Sommerboten in den Startlöchern und warten nur darauf genüsslich verzehrt zu werden. Was für mich ganz besonders nach Sommer schmeckt? Wassermelone! Zudem stehen frische Salate ganz oben auf der Speiseliste. Süßkartoffelsalat mit Feta, Kirchererbsensalat mit Avocado und Hähnchen oder grüner Salat mit Ziegenkäse und Erdbeeren. Dazu darf das passende Getränk natürlich nicht fehlen. Dafür hab ich dir heut das Rezept für den absoluten Sommerhit mitgebracht. Der Sommerkracher schlechthin. Pfirsich-Rosmarin Limo mit Brombeeren. Ich sag dir, die Mischung machts. Lässt dich gedanklich an warme Inseln streifen und zaubert dir ein maximales Grinsen ins Gesicht. Ganz sicher!






Pfrisich-Rosmarin Limonade mit Brombeeren



Zutaten:


320 g Pfirsiche

220 g Zucker

2 Rosmarinzweige

1 Zitrone

1 Handvoll Brombeeren

Mineralswasser oder Sekt


Zubereitung:


Pfirsiche waschen, vierteln und den Stein entfernen. Anschließend mit 300 ml Wasser in einen Topf geben und zugedeckt 20 Minuten sanft köcheln lassen. Topf vom Herd ziehen und eine Stunde ruhen lassen. Durch ein Sieb in einen anderen Topf gießen, dabei die Pfirsiche auffangen und leicht ausdrücken. Zucker, Rosmarinzweige und den Saft einer halben Zitrone zugeben. Die Mischung 10 Minuten zugedeckt und 10 Minuten offen köcheln lassen. Anschließend den Rosmarin entfernen und den Sirup in ein Glasgefäß gießen. Im Kühlschrank lagern. Im Verhältnis von 1:3 (1 Teil Sirup und 3 Teile Wasser) mit Mineralwasser oder Sekt aufgießen. Die übrig gebliebene Zitronenhälfte in Spalten schneiden und auf die Gläser verteilen. Brombeeren und etwas Rosmarin hineingeben.

 

 

Den sonnigsten Sonntag für dich!

Liebst, Jasmin

Sonntag, 1. Juli 2018

Rezept für den einfachsten Sommersnack überhaupt! Gefrostete Schoko-Banane mit selbstgemachten Kokos-Mandel Granola



Wie ist das eigentlich mit dem Bloggen? Der ganze Tag besteht nur aus Spaß, Freude und lecker essen. Schnell mal einen Kuchen gebacken und fotografiert und der Rest fällt einem in den Schoß. Die Leser kommen ganz von allein, die Kooperationen sowieso. So ist es doch, richtig? Blödsinn! Welche Arbeit  hinter so einem Blog steht, sieht oft kaum jemand. Ich habe in den letzten Jahren viel Zeit geopfert und hart gearbeitet, um dort zu stehen, wo ich jetzt bin. Es vergeht kaum ein Tag, an dem ich nicht mindestens ein paar Stunden am Blog arbeite. Ständig beschäftigt mit Rezepten zubereiten, Set aufbauen, Fotos machen, Fotos bearbeiten, Beiträge planen, Beiträge schreiben, Mails beantworten, Kommentare beantworten, Beiträge auf allen Social Media Kanälen posten, online sein, Kooperationen verhandeln, Rezeptideen und Bildinspiration sammeln. All das sind Dinge, die sich oft bis in den Abend hinein ziehen. Wie viele Abende habe ich mit dem Laptop vorm Fernseher vebracht und bis tief in die Nacht hinein gearbeitet? Wie viele Freizeitaktivitäten ausgelassen, weil ein Beitrag für einen Kunden fertiggestellt werden musste? Versteh mich nicht falsch, dass sind alles Dinge, die ich unglaublich liebe. Ich stehe voll und ganz hinter dem was ich mache. Mit viel Leidenschaft, ohne Rücksicht auf Verluste. So bin ich.

 

Aber irgendwann kommt der Punkt, wo man im absoluten Gefühlschaos steckt und Entscheidungen treffen muss. Man würde gern noch viel mehr Zeit in den Blog stecken, sich aber auch mehr Zeit für sich selbst nehmen. In den letzten Wochen ist mir klar geworden, dass ich verlernt habe ruhig dazusitzen. Verlernt habe zu entspannen. Sobald ich zur Ruhe komme, fallen mir auf Anhieb Tausend Dinge ein, die ich noch erledigen könnte. Doch ich bin keine Maschine. Mit einem Leben abseits vom Bloggen, wird einem manchmal einfach alles zu viel. Aus diesem Grund habe ich beschlossen mir mehr Zeit und Raum für mich selbst zu nehmen. Mehr Zeit für Dinge, die ich liebe. Mehr abschalten, lesen, spazieren gehen. Die Bloggeschichte stressfreier angehen und mir vornehmen weniger Zeit am Laptop und Handy zu verbringen. Denn wer schreibt mir vor, dass jeden Sonntag ein Beitrag online gehen muss? Wer sagt mir, dass ich mindestens dreimal in der Woche Bilder auf Instagram hochladen muss? Es ist mein Blog. Hier bestimme ich. Wenn die Follower abspringen und die Leser weniger werden? Dann ist es so. Ganz einfach. Das Bloggen ist mein größtes Hobby und wird es auch immer bleiben. Und daran möchte ich mir die Freude nicht nehmen lassen. Alle Beitrage benötigen Hingabe und Zeit, um hochwertig zu sein und einen Mehrwert bieten zu können. Umso schöner ist es dann zu sehen, dass das was man tut auch geschätzt wird. Nur so wachsen und lernen wir. 

 

Deshalb gibts heute ein ratz fatz Rezept für gefrorene Schokoladen-Bananen mit selbstgemachten Honig-Mandel Granola. Macht praktisch gar keine Arbeit. Für mehr Zeit für feine Sommeraktivitäten. So praktisch, dass du mit dem übriggebliebenen Granola direkt dein Frühstück für die nächste Woche vorbereitet hast. Ganz einfach zu Joghurt oder ein wenig Obst und das Frühstücksglück ist perfekt. Die Sommerleckerei ist wirklich perfekt für heiße Tage und so einfach zuzubereiten. So mag ich das.

 






Gefrostete Schoko-Banane mit selbstgemachten Kokos-Mandel Granola

(für 8 Stück)



Zutaten:


150 g Haferflocken

40 g gehobelte Mandeln

40 g Kokosflocken

1 Prise Meersalz

50 g Kokosöl (geschmolzen)

60 ml Honig

4 Bananen

150 g Zartbitterschokolade

essbare Blüten


Zubereitung:


 

Die Bananen schälen, halbieren und einen Eisstiel hineinstecken. Im Gefrierfach für ca. 4 Stunden gefrieren lassen. Dadurch wird die Schokolade später schneller fest und erhält einen dickeren Überzug.

 

In der Zwischenzeit das Granola zubereiten. Hierfür den Ofen auf 180° C Ober- und Unterhitze vorheizen. Ein Backblech mit Backpapier auslegen. 

Haferflocken, Mandeln, Kokosflocken und Salz in einer Schüssel vermengen. Das geschmolzene Kokosöl zugeben und verrühren. Den Honig ebenfalls hinzufügen und alles gut verrühren. Wenn alles gut untergezogen ist wird das Granola auf dem vorbereiteten Backblech verteilt. Im Ofen für 10 Minuten backen. Anschließend alles einmal mit einem Kochlöffel wenden und für weitere 5-10 Minuten backen. Das Granola dabei nicht mehr aus den Augen lassen, da es sehr schnell zu bräunen beginnt und leicht verbrennen kann. Aus dem Ofen nehmen und abkühlen lassen. Es wird erst beim Abkühlen richtig hart. Luftdicht verpackt hält es sich ca. 2 Wochen.


Nun die Schokolade über einem Wasserbad schmelzen und in ein hohes Gefäß füllen. Die Bananen aus dem Gefrierfach nehmen und bis zur Hälfte in die Schokolade tauchen. Sobald die Schokolade etwas angezogen ist, erneut in die Schokolade tauchen. Sofort das Granola und essbare Blüten darüber streuen. Erneut für ca. 1 Stunde im Gefrierfach lagern. Anschließend können sie gegessen werden oder bis zum Verzehr weiter im Gefrierfach gelagert werden. Ich mag sie am liebsten, wenn sie ca. 5-10 Minuten angetaut sind.





Die wunderbarste Sommererfrischung zum Sonntag für dich!

Liebst, Jasmin

Montag, 25. Juni 2018

Heute servier ich dir ein Rezept für Panna Cotta-Moon Tarte mit Sommerfrüchten


Bei den momentanen Temperaturen könnte man ja glatt denken, dass der Herbst schon wieder Einzug hält. Aber nix da. Weißt du was lieber Sommer. Wenn du nicht endlich wieder kommst, dann hol ich dich halt. So einfach ist das. Ratz-Fatz und ich hab dich erst auf meinem Teller und dann zwischen der Kauleiste. Mit dieser unheimlich leckeren und dazu verdammt hübschen Panna Cotta-Moon Tarte gar kein Problem. Da durften ein feiner Knusperboden und cremige Panna Cotta direkt in die Tarteform schlüpfen. Einzige Schwierigkeit - die Finger vom rohen Mürbeteig zu lassen. Da benötigt es schon maßlose Disziplin. Bist du auch so ein Mürbeteig-Lover wie ich? Verrat es mir!

 

Gefühlt nur ein Händchen voll Zutaten und schon ist das Ganze zusammengerührt. Fast ohne backen. Da heißt es nur noch warten bis der herrlich duftende Boden abgekühlt ist und sich das Sönnchen wieder blicken lässt. Das mit der Sonne hat bisher nicht so geklappt. Aber der Kuchen. Ohh my! Zack, verliebt. Durch den Mürbeteigboden glänzt das Baby mit dem nötigen Crunch, welcher von einer super leichten Creme und sommerlichen Früchtchen bedeckt wird. Never ending lovestory. Zurecht. Die Kombi geht immer und überall. Genau nach meinem Geschmack. Und ganz sicher auch nach deinem. Probier es selbst.







Panna Cotta-Moon Tarte mit Sommerfrüchten

( 28 cm Durchmesser)


Zutaten:


Boden:

280 g Mehl

150 g Butter (kalt)

100 g Zucker

1 Prise Salz

1 Ei

30 g gemahlene Haselnüsse


Füllung:

400 g Sahne

1 Pck. Vanillezucker

50 g Zucker

3 Blatt Gelantine

 

Extra:

Lieblingsbeeren nach Wahl


Zubereitung:


Für den Mürbeteig die trockenen Zutaten in eine große Schüssel geben. Ei hinzugeben, Butter in Stücken zufügen und alles mit dem Knethaken der Küchenmaschine zu einem Teig verarbeiten. Teig zu einer Kugel formen, in Frischhaltefolie wickeln und für ca. 30 Minuten im Kühlschrank lagern. Ofen auf 160° C vorheizen. Den Mürbeteig auf einer leicht bemehlten Fläche dünn ausrollen, bis er ungefähr die Größe deiner Tarteform erreicht hat. Die Form mit dem Teig auslegen und diesen leicht in die Form drücken. Den überstehen Rand mit einem Messer begradigen. Im Ofen für 30 Minuten blind backen. Wer keine Hülsenfrüchte benutzt, kann die Tarte nach 15 Minuten aus dem Ofen nehmen und den Boden vorsichtig platt walzen/ drücken und die Tarte anschließend fertig backen. Vorgang nach dem Backen wiederholen und komplett auskühlen lassen. 


Für die Füllung, Sahne zusammen mit dem Vanillezucker und Zucker in einem Topf unter Rühren aufkochen lassen. 3 Minuten weiter köcheln lassen. Währenddessen die Gelantine ca. 5 Minuten in kaltem Wasser einweichen. Die Sahnemischung vom Herd nehmen und kurz abkühlen lassen. Gelantine ausdrücken und gut unterrühren. Das Sahnegemisch langsam auf den Tarteboden gießen. Aufpassen, da sehr flüssig! Mindesten 5 Stunden kühlstellen. Am besten über Nacht im Kühlschrank lagern. Am nächsten Morgen die Beeren mondförmig auf der Panna Cotta verteilen.



Hab einen feinen und besonders leckeren Tag!

Liebst, Jasmin

Montag, 18. Juni 2018

Rezept für herrlich sommerliche Kirsch-Haferflocken Muffins mit brauner Butter Glasur


Man muss die Kirschen ja so nehmen wie sie fallen. Wenn einem dann zwei Eimerchen voll vor die Füße gestellt werden, mit dem freundlichen Hinweis, dass diese nur für kurze Zeit genießbar sind, dann muss ein besonders fixes Rezept daher. Gesagt, getan. Da mussten die roten Früchtchen dran glauben. Es sei dir verkündet, der Pokal für übermäßigen Kirschverzehr, wird wohl für immer an mich gehen. Ob pur, im Nachtisch versteckt oder als Zutat für diese herrlichen kleinen Teilchen. Und ganz ehrlich, dieses feine Rezept hat die interne Muffin-Weltmeisterschaft bereits gewonnen. So lecker, dass direkt drei Exemplare in meinen Backentaschen verstaut wurden, bevor sie jemand anderes zwischen die Kiemen bekam. Einmal tief eingeatmet und schon waren sie weg. Einfach so, völlig problemlos. Die gehen auch ganz locker schon zum Frühstück. Überhaupt! Teller, komplett überflüssig. Könnte die Dinger auch direkt vom Blech essen und mir somit den Abwasch sparen.

 

Ich hab ja schon mit vielen Köstlichkeiten um mich geschmissen, aber diese hier ist denkbar einfach und wirklich so easy gemacht. Fluffiger Teig und eine krachermäßige Glasur, die Kirmes im Gaumen macht. So hatte ich mir das vorgestellt und nicht anders. Die will ich dir natürlich nicht vorenthalten. Und da ist es auch schon. Zack. Fertig, aus. Das weltallereinfachste Rezept für Kirschmuffins mit Haferflöckchen und brauner Butter Glasur.





Kirsch-Haferflocken Muffins mit brauner Butter Glasur

(für ca. 12 Muffins)



Zutaten:


Teig:

220 g Mehl

1 1/2 TL Backpulver

1/4 TL Natron

1 Prise Meersalz 

120 g Zucker

100 g Butter (zimmerwarm)

2 Eier

40 g Haferflocken

225 ml Milch

240 g Kirschen (entsteint und halbiert)


Glasur:

40 g Butter

1/2 Vanilleschote

120 g Puderzucker

 

Zubereitung:


Den Ofen auf 180° C vorheizen. Eine Muffinform mit Papierförmchen ausstatten.

Mehl zusammen mit Backpulver, Natron und Salz in eine Schüssel geben und vermengen. Beiseite stellen. In einer separaten Schüssel Zucker und Butter für einige Minuten hell-cremig aufschlagen. Eier einzeln und nach und nach zugeben. Mehlmischung abwechselnd mit der Milch zum Buttergemisch geben und vermischen. Zuletzt die Haferflocken und Kirschen unterrühren. Teig in die vorbereiteten Förmchen füllen und im vorgeheizten Ofen für ca. 20 Minuten backen. Stäbchenprobe. Aus dem Ofen nehmen und abkühlen lassen.


Für die Glasur die Butter in einem kleinen Topf bei mittlerer Hitze schmelzen, bis sie braun wird und ein nussiges Aroma entfaltet. Vom Herd nehmen und in eine hitzebeständige Schüssel umfüllen. Mark der Vanille auskratzen und unterrühren. Komplett abkühlen lassen. Puderzucker darüber sieben und gut verrühren. Sollte die Masse nicht cremig genug sein einfach 1-2 EL Milch zufügen, bis die gewünschte Konsistenz entstanden ist.



Hab die fantastischste Woche!

Liebst, Jasmin

Sonntag, 10. Juni 2018

Paris for Foodies und ein Rezept für verrückt leckeren Erdbeer-Prosecco Gugelhupf



Oh Paris mon amour! Noch vor zwei Wochen bin ich in der Stadt der Liebe umhergeschlendert und habe dabei genüsslich das ein oder andere Croissant in mich hineingeschaufelt. Ohh wie ich das leckere Essen und die schönen Postkartenmotive jetzt noch vermisse. Absolutes Urlsaubsträumchen. Es dauerte keine fünf Minuten. Und Zack! War Paris meine neue große Liebe. Dieses wunderschönste Örtchen ist wirklich etwas ganz besonderes. Sieben Tage quer durch die Stadt gelaufen und in jede Ecke neu verliebt. Mit der Kamera bewaffnet, war die Vorfreude alles mit dir teilen zu können umso größer. 

 

Unser Hotel: Hotel Plaza Opera

12 Rue de Maubeuge, 75009 Paris

 

 

Mein gesteigertes Interesse süße Köstlichkeiten zu finden, hat auch hier nicht halt gemacht. Von unserem Hotel mitten in der Innenstadt waren die schönsten Foodie-Plätze nicht weit. Mit der Metro nur wenige Minuten gefahren und direkt auf der kleinen Binneninsel Ile Saint-Louis gelandet. Kunstgalerien, zahlreiche Cafés und kleine Geschäfte mit herrlichem Essen, Antiquitäten und natürlich dem besten Eis der Stadt. Hier tummelt sich ein Eisladen nach dem Anderen, mit unzähligen Sorten. Für mich gab es Honig-Nougat und Marille - oh my! Dazwischen findet sich eine üppige Auswahl an Crêpes und den feinsten Süßigkeiten. Genießen kannst du deine Leckerein bei einem Spaziergang zum Notre Dame oder direkt am Seine Ufer. Dort finden sich ruhige Plätze oder unzählige Terassen, wo dir nette Barmänner spritzige Cocktails mixen. Für dich getestet!

 

Rue Saint-Louis en I´lle, 75004 Paris

Metrostation: Pont Marie (Linie 7) 

 


 

Picknick-Spots mit Pariser Flair gesucht? Hätte da was im Angebot! Denn picknicken kann man hier auch ganz hervorragend am Abend. Am Canal-Saint Martin tummeln sich am Uferstreifen hunderte von picknickwütigen Menschen. In einer lauen Sommernacht mit Decke und Baguette bewaffnet, braucht man nicht mehr um den Rest des abends glücklich zu sein. Den schönsten Platz im Grünen findest du natürlich direkt vor dem Eifelturm. Von der Champs-Élysées aus sind wir mit dem Bus zum beliebtesten Platz in Paris gefahren. Stell dir vor: grüne Wiesen soweit das Auge reicht, Musik, eine unglaubliche Athmosphäre und ein Tütchen feinste Macarons auf dem Schoß. Nach zwei Stunden gucken, entspannen und futtern hätte ich glücklicher nicht sein können. Kleiner Tipp: Tickets für den Eifelturm unbedingt vorher schon besorgen. Einmal winkend an der wartenden Menschenmasse vorbeizugehen, hat defintiv seine Vorteile.

 

Canal Saint Martin

75, Quai De Valmy, 75010 Paris

Metrostation: Republique (Linie 9)

 

Eiffelturm

Champ de Mars, 5 Avenue Anatole, 75007 Paris

Bus: 42 Hôpital Européen Georges Pompidou nach Tour Eiffel

 


 

Was wäre Paris ohne Macarons. Davon haben die wirklich mehr als genug zu bieten. Für den ersten Parisurlaub mussten es natürlich waschechte Macarons von  Ladurée sein. Damit hab ich mir einen echte Herzenswunsch erfüllt. Und ich kann dir sagen, die können mächtig beeindrucken. Beinahe geplatzt vor Aufregung wurde der feine Laden direkt ins Visier genommen und dann hat es mich gleich dreifach erwischt. Ob Lavendel, Salted Caramel oder Orangenblüte. Echte Kracher diese Teilchen. Das ganze verbunden mit einem Einkaufsbummel auf der Champs-Élysées und einen Blick auf den Triumphbogen. Genau nach meinem Geschmack.

 

Ladurée

75 avenue Des Champs Elysées, 75008 Paris

Metrostation: Charles de Gaulle - Étoile (Linie 1)

 

 

 

In der ganzen Stadt verteilt finden sich kleine Restaurants, Brasserien und Bars mit ihren Terassen. Wenn die Augen größer sind als der Bauch, fällt die Auswahl ziemlich schwer. Einfach umwerfend was Paris zu bieten hat. Sind wir mal ehrlich, der kulinarische Teil ist nicht gerade billig. Doch das nimmt man beim ersten Blick auf die Speisekarte gern in Kauf. Direkt gegenüber von unserem Hotel haben wir ein Bistro entdeckt, welches bunte Cocktails und leckeres Essen zaubert. Im Choron gibt es eher kleine Sachen, die du in schönsten Ambiente genießen kannst. Was war ich begeistert, als das Camembert Fondue mit frischem Salat und Parmaschinken in meiner Mundluke verschwand.  Unglaublich gute und kreative Küche kannst du auch im Le Cardinal genießen. Nachdem wir den traumhaften Ausblick auf dem Eiffelturm genossen haben, durften wir dort feinstes Beef Carpaccio mit Rucola, Pesto und Parmesan genießen. Das muss erfunden worden sein um Menschen glücklich zu machen. Egal wo es dich hinverschlägt, eine Runde wohlfühlen ist garantiert. Unbedingt staunen und probieren!


Choron
4 Rue Choron, 75009 Paris 

 

Le Cardinal 

5 Place de la Porte de Saint-Cloud

 






Erdbeer-Prosecco Gugelhupf



Zutaten:


250 g Erdbeeren + 50 g

400 g Mehl

1 Pck. Backpulver

1 Prise Salz

150 g Zucker + 1 EL

250 g Butter

5 Eier

200 ml Proseco

200 g Puderzucker


Zubereitung:


Erdbeeren waschen und das Grün entfernen. 250 g Erdbeeren mit 1 EL Zucker pürieren und kalt stellen. Den Ofen auf 175° C vorheizen. Eine Gugelhupfform mit Butter einfetten und bemehlen. 

In einer Schüssen das Mehl zusammen mit dem Backpulver und Salz vermengen. Beiseite stellen. In einer separaten Schüssel Butter und Zucker für einige Minuten hell cremig rühren. Die Eier nach und nach hinzugeben und ebenfalls gut unterrühren. Die Mehlmischung in mehreren Portionen zugeben und kurz vermixen. 1/3 des Teiges abnhemen und mit dem Erdbeerpüree vermengen. Unter den restlichen Teig den Prosecco rühren. Die Hälfte des Proseccoteiges in die vorbereitete Form füllen. Den Erdbeerteig darauf verteilen. Restlichen Proseccoteig darauf geben und alles mit einer Gabel marmorieren. Im vorgeheizten Ofen für ca. 45 Minuten backen. Stäbchenprobe. Kuchen aus dem Ofen nehmen und für 20 Minuten in der Form abkühlen lassen. Aus der Form stürzen und komplett auskühlen lassen.

 

Für die Glasur die restlichen 50 g Erdbeeren pürieren. Den Puderzucker in eine kleine Schüssel sieben. Das Erdbeerpüree langsam hinzugeben und mit dem Puderzucker verrühren, bis eine cremige Konsistenz entsteht. Die Glasur sollte nicht zu dünn werden. Über den Gugelhupf geben und nach Wunsch mit Erdbeerstücken garnieren.




Schnapp dir den schönsten Sonntag!

Liebst, Jasmin