Montag, 18. Juni 2018

Rezept für herrlich sommerliche Kirsch-Haferflocken Muffins mit brauner Butter Glasur


Man muss die Kirschen ja so nehmen wie sie fallen. Wenn einem dann zwei Eimerchen voll vor die Füße gestellt werden, mit dem freundlichen Hinweis, dass diese nur für kurze Zeit genießbar sind, dann muss ein besonders fixes Rezept daher. Gesagt, getan. Da mussten die roten Früchtchen dran glauben. Es sei dir verkündet, der Pokal für übermäßigen Kirschverzehr, wird wohl für immer an mich gehen. Ob pur, im Nachtisch versteckt oder als Zutat für diese herrlichen kleinen Teilchen. Und ganz ehrlich, dieses feine Rezept hat die interne Muffin-Weltmeisterschaft bereits gewonnen. So lecker, dass direkt drei Exemplare in meinen Backentaschen verstaut wurden, bevor sie jemand anderes zwischen die Kiemen bekam. Einmal tief eingeatmet und schon waren sie weg. Einfach so, völlig problemlos. Die gehen auch ganz locker schon zum Frühstück. Überhaupt! Teller, komplett überflüssig. Könnte die Dinger auch direkt vom Blech essen und mir somit den Abwasch sparen.

 

Ich hab ja schon mit vielen Köstlichkeiten um mich geschmissen, aber diese hier ist denkbar einfach und wirklich so easy gemacht. Fluffiger Teig und eine krachermäßige Glasur, die Kirmes im Gaumen macht. So hatte ich mir das vorgestellt und nicht anders. Die will ich dir natürlich nicht vorenthalten. Und da ist es auch schon. Zack. Fertig, aus. Das weltallereinfachste Rezept für Kirschmuffins mit Haferflöckchen und brauner Butter Glasur.





Kirsch-Haferflocken Muffins mit brauner Butter Glasur

(für ca. 12 Muffins)



Zutaten:


Teig:

220 g Mehl

1 1/2 TL Backpulver

1/4 TL Natron

1 Prise Meersalz 

120 g Zucker

100 g Butter (zimmerwarm)

2 Eier

40 g Haferflocken

225 ml Milch

240 g Kirschen (entsteint und halbiert)


Glasur:

40 g Butter

1/2 Vanilleschote

120 g Puderzucker

 

Zubereitung:


Den Ofen auf 180° C vorheizen. Eine Muffinform mit Papierförmchen ausstatten.

Mehl zusammen mit Backpulver, Natron und Salz in eine Schüssel geben und vermengen. Beiseite stellen. In einer separaten Schüssel Zucker und Butter für einige Minuten hell-cremig aufschlagen. Eier einzeln und nach und nach zugeben. Mehlmischung abwechselnd mit der Milch zum Buttergemisch geben und vermischen. Zuletzt die Haferflocken und Kirschen unterrühren. Teig in die vorbereiteten Förmchen füllen und im vorgeheizten Ofen für ca. 20 Minuten backen. Stäbchenprobe. Aus dem Ofen nehmen und abkühlen lassen.


Für die Glasur die Butter in einem kleinen Topf bei mittlerer Hitze schmelzen, bis sie braun wird und ein nussiges Aroma entfaltet. Vom Herd nehmen und in eine hitzebeständige Schüssel umfüllen. Mark der Vanille auskratzen und unterrühren. Komplett abkühlen lassen. Puderzucker darüber sieben und gut verrühren. Sollte die Masse nicht cremig genug sein einfach 1-2 EL Milch zufügen, bis die gewünschte Konsistenz entstanden ist.



Hab die fantastischste Woche!

Liebst, Jasmin

Sonntag, 10. Juni 2018

Paris for Foodies und ein Rezept für verrückt leckeren Erdbeer-Prosecco Gugelhupf



Oh Paris mon amour! Noch vor zwei Wochen bin ich in der Stadt der Liebe umhergeschlendert und habe dabei genüsslich das ein oder andere Croissant in mich hineingeschaufelt. Ohh wie ich das leckere Essen und die schönen Postkartenmotive jetzt noch vermisse. Absolutes Urlsaubsträumchen. Es dauerte keine fünf Minuten. Und Zack! War Paris meine neue große Liebe. Dieses wunderschönste Örtchen ist wirklich etwas ganz besonderes. Sieben Tage quer durch die Stadt gelaufen und in jede Ecke neu verliebt. Mit der Kamera bewaffnet, war die Vorfreude alles mit dir teilen zu können umso größer. 

 

Unser Hotel: Hotel Plaza Opera

12 Rue de Maubeuge, 75009 Paris

 

 

Mein gesteigertes Interesse süße Köstlichkeiten zu finden, hat auch hier nicht halt gemacht. Von unserem Hotel mitten in der Innenstadt waren die schönsten Foodie-Plätze nicht weit. Mit der Metro nur wenige Minuten gefahren und direkt auf der kleinen Binneninsel Ile Saint-Louis gelandet. Kunstgalerien, zahlreiche Cafés und kleine Geschäfte mit herrlichem Essen, Antiquitäten und natürlich dem besten Eis der Stadt. Hier tummelt sich ein Eisladen nach dem Anderen, mit unzähligen Sorten. Für mich gab es Honig-Nougat und Marille - oh my! Dazwischen findet sich eine üppige Auswahl an Crêpes und den feinsten Süßigkeiten. Genießen kannst du deine Leckerein bei einem Spaziergang zum Notre Dame oder direkt am Seine Ufer. Dort finden sich ruhige Plätze oder unzählige Terassen, wo dir nette Barmänner spritzige Cocktails mixen. Für dich getestet!

 

Rue Saint-Louis en I´lle, 75004 Paris

Metrostation: Pont Marie (Linie 7) 

 


 

Picknick-Spots mit Pariser Flair gesucht? Hätte da was im Angebot! Denn picknicken kann man hier auch ganz hervorragend am Abend. Am Canal-Saint Martin tummeln sich am Uferstreifen hunderte von picknickwütigen Menschen. In einer lauen Sommernacht mit Decke und Baguette bewaffnet, braucht man nicht mehr um den Rest des abends glücklich zu sein. Den schönsten Platz im Grünen findest du natürlich direkt vor dem Eifelturm. Von der Champs-Élysées aus sind wir mit dem Bus zum beliebtesten Platz in Paris gefahren. Stell dir vor: grüne Wiesen soweit das Auge reicht, Musik, eine unglaubliche Athmosphäre und ein Tütchen feinste Macarons auf dem Schoß. Nach zwei Stunden gucken, entspannen und futtern hätte ich glücklicher nicht sein können. Kleiner Tipp: Tickets für den Eifelturm unbedingt vorher schon besorgen. Einmal winkend an der wartenden Menschenmasse vorbeizugehen, hat defintiv seine Vorteile.

 

Canal Saint Martin

75, Quai De Valmy, 75010 Paris

Metrostation: Republique (Linie 9)

 

Eiffelturm

Champ de Mars, 5 Avenue Anatole, 75007 Paris

Bus: 42 Hôpital Européen Georges Pompidou nach Tour Eiffel

 


 

Was wäre Paris ohne Macarons. Davon haben die wirklich mehr als genug zu bieten. Für den ersten Parisurlaub mussten es natürlich waschechte Macarons von  Ladurée sein. Damit hab ich mir einen echte Herzenswunsch erfüllt. Und ich kann dir sagen, die können mächtig beeindrucken. Beinahe geplatzt vor Aufregung wurde der feine Laden direkt ins Visier genommen und dann hat es mich gleich dreifach erwischt. Ob Lavendel, Salted Caramel oder Orangenblüte. Echte Kracher diese Teilchen. Das ganze verbunden mit einem Einkaufsbummel auf der Champs-Élysées und einen Blick auf den Triumphbogen. Genau nach meinem Geschmack.

 

Ladurée

75 avenue Des Champs Elysées, 75008 Paris

Metrostation: Charles de Gaulle - Étoile (Linie 1)

 

 

 

In der ganzen Stadt verteilt finden sich kleine Restaurants, Brasserien und Bars mit ihren Terassen. Wenn die Augen größer sind als der Bauch, fällt die Auswahl ziemlich schwer. Einfach umwerfend was Paris zu bieten hat. Sind wir mal ehrlich, der kulinarische Teil ist nicht gerade billig. Doch das nimmt man beim ersten Blick auf die Speisekarte gern in Kauf. Direkt gegenüber von unserem Hotel haben wir ein Bistro entdeckt, welches bunte Cocktails und leckeres Essen zaubert. Im Choron gibt es eher kleine Sachen, die du in schönsten Ambiente genießen kannst. Was war ich begeistert, als das Camembert Fondue mit frischem Salat und Parmaschinken in meiner Mundluke verschwand.  Unglaublich gute und kreative Küche kannst du auch im Le Cardinal genießen. Nachdem wir den traumhaften Ausblick auf dem Eiffelturm genossen haben, durften wir dort feinstes Beef Carpaccio mit Rucola, Pesto und Parmesan genießen. Das muss erfunden worden sein um Menschen glücklich zu machen. Egal wo es dich hinverschlägt, eine Runde wohlfühlen ist garantiert. Unbedingt staunen und probieren!


Choron
4 Rue Choron, 75009 Paris 

 

Le Cardinal 

5 Place de la Porte de Saint-Cloud

 






Erdbeer-Prosecco Gugelhupf



Zutaten:


250 g Erdbeeren + 50 g

400 g Mehl

1 Pck. Backpulver

1 Prise Salz

150 g Zucker + 1 EL

250 g Butter

5 Eier

200 ml Proseco

200 g Puderzucker


Zubereitung:


Erdbeeren waschen und das Grün entfernen. 250 g Erdbeeren mit 1 EL Zucker pürieren und kalt stellen. Den Ofen auf 175° C vorheizen. Eine Gugelhupfform mit Butter einfetten und bemehlen. 

In einer Schüssen das Mehl zusammen mit dem Backpulver und Salz vermengen. Beiseite stellen. In einer separaten Schüssel Butter und Zucker für einige Minuten hell cremig rühren. Die Eier nach und nach hinzugeben und ebenfalls gut unterrühren. Die Mehlmischung in mehreren Portionen zugeben und kurz vermixen. 1/3 des Teiges abnhemen und mit dem Erdbeerpüree vermengen. Unter den restlichen Teig den Prosecco rühren. Die Hälfte des Proseccoteiges in die vorbereitete Form füllen. Den Erdbeerteig darauf verteilen. Restlichen Proseccoteig darauf geben und alles mit einer Gabel marmorieren. Im vorgeheizten Ofen für ca. 45 Minuten backen. Stäbchenprobe. Kuchen aus dem Ofen nehmen und für 20 Minuten in der Form abkühlen lassen. Aus der Form stürzen und komplett auskühlen lassen.

 

Für die Glasur die restlichen 50 g Erdbeeren pürieren. Den Puderzucker in eine kleine Schüssel sieben. Das Erdbeerpüree langsam hinzugeben und mit dem Puderzucker verrühren, bis eine cremige Konsistenz entsteht. Die Glasur sollte nicht zu dünn werden. Über den Gugelhupf geben und nach Wunsch mit Erdbeerstücken garnieren.




Schnapp dir den schönsten Sonntag!

Liebst, Jasmin

Montag, 4. Juni 2018

Leckerster Sommererfrischer mit einem Rezept für leichtes Mango-Kokos Tiramisu



Ein perfektes Match - Kokos und Mango! Verpackt in einem Tiramisu, dass wandlungsfähiger nicht sein könnte. Bei Tiramisu ist wirklich für jeden Geschmack etwas dabei. Ob schokoladig, fruchtig oder mit Schuss. Hicks. Bei mir heute in Form eines leichten Mango-Kokos Traumes. Bei diesen Strahlesommertagen genau das Richtige, um die Seele zu verwöhnen. Dazu luftige Kleidchen, Eis essen, die ersten Badetage am See und das vorsommerliche Programm ist perfekt.


Ich steh ja auf Leckerein im Glas. Besonders bei dem schönen Wetterchen. Zack, hab ich den Sommer einfach ins Glas gesteckt. Für eine zusätzliche Portion Sommerlichkeit sozusagen. Da darf der Ofen auch diese Woche ausbleiben. Ratz fatz vor dem abendlichen Grillerchen oder geselligem Zusammensein gezaubert, sodass das feine Tiramisu ganz locker im Kühlschrank geparkt werden kann, während du die letzten Vorbereitungen triffst. Für jeden ein großes Löffelchen und schon kann geschlemmt werden, als gäbe es keinen Morgen mehr. Leichte Quarkcreme, mit viel Kokos und einer goldenen Mango getoppt, die unbedingt verarbeitet werden wollte. Geht mit allen Sorten von Obst. Ganz nach Belieben. So kannst du dir deinen persönlichen Sommertraum in null-komma-nix zusammenstellen und genießen.





leichtes Mango-KokosTiramisu

(für 6 Gläser)



Zutaten:


400 g Magerquark

300 g Naturjoghurt

4 EL Batida de Coco

4 EL Honig

1 Vanilleschote

200 g Sahne

9 Löffelbiskuits

1 Mango

etwas Kokosraspel


Zubereitung:


Den Quark zusammen mit dem Joghurt, Batida de Coco und Honig cremig rühren. Das Mark der Vanilleschote auskratzen und unterrühren. Die Sahne steif schlagen und unter die Quarkmasse heben. Die Löffelbiskuits in kleine Stücke brechen und einen Teil auf die Gläser aufteilen. Creme darauf schichten und etwas Kokosraspel darüber streuen. Mango ebenfalls darauf verteilen. Erneut die zerbröselten Löffelbiskuits darauf geben und nochmals Creme, Kokosraspel und Mango schichten. Das Tiramisu mit Minze dekorieren. Bis zum Servieren im Kühlschrank aufbewahren.



Ich wünsch dir einen leckeren feinen Tag!

Liebst, Jasmin

Sonntag, 27. Mai 2018

Rezept für dein Frühstücksträumchen: Schokoladen-Smoothie Bowl mit Erdbeeren


Es kann schon mal vorkommen das dich das dritte Stück Kuchen auf deinem Teller vorwurfsvoll anschaut und dir ein schlechtes Gewissen zuflüstert. Bei immerwährenden Kuchengelüsten kein Fall von Seltenheit. Mit diesem Rezept kann dir das nicht passieren. Denn heute bleibt der Ofen aus. Man kann ja nicht immer nur backen. Manchmal muss man auch mixen. Wenn einem dann noch die schönsten Erdbeeren quasi vor die Füße laufen, ist man sowieso völlig wehrlos. Da lass ich mich nicht lumpen das Erdbeerjahr als offiziell eröffnet zu erklären.

 

So stand mein Plan fürs nächste Frühstückchen ziemlich schnell. Denn die kleine Smoothie Bowl  ist Superfood ohne Gleichen, super easy gemacht und morgens in ein Gläschen gefüllt auch ein kulinarisches Highlight to go. Da steh ich drauf. So gern ich auch an einem voll gedeckten Tisch mit einer üppigen Auswahl an Brötchen, Croissants und Pancakes sitze, so braucht es an Wochentagen nicht mehr, als diese kleine feine Leckerei. Nur eine handvoll Zutaten - Banane, Kakao, Vanille und Milch. Such dir dazu noch deine Lieblings Toppings und schon kann dem Superfrühstück nichts mehr im Wege stehen. Da gibt es keine Regeln. Stell dir die kleine Bowl mit etwas Erdnussbutter, tropischen Früchten oder selbst gemachten Honig-Granola vor. Puh. Zack. Verliebt.






Schokoladen-Smoothie Bowl mit Erdbeeren

(für 1 Portion)



Zutaten:


1 gefrorene Banane

120 ml Milch

1 1/2 EL Kakao Pulver

1/2 TL Vanilleextrakt

frische Erdbeeren

Zartbitterschokolade (gehackt)

Chia-Samen 

Nüsse nach Gusto


Zubereitung:


Die Banane zusammen mit der Milch, dem Kakao und der Vanille in einen Smoothie Maker geben und gut mixen, bis eine cremige Masse entstanden ist. In eine Schüssel umfüllen und mit Erdbeeren, Zartbitterschokolade und deinen liebsten Zutaten garnieren. 

 



Genieß das Sönnchen mit einer extra Portion Sonntagssüß!

Liebst, Jasmin

Sonntag, 20. Mai 2018

Ein Rezept für frühlingshaften Rhabarber-Erdbeer Pie mit Ingwer

Was tun, wenn man sich nicht zwischen Erdbeeren und Rhabarber entscheiden kann? Einfach einen Rhabarber-Erdbeer Pie zubereiten und sie hinter knusprigen Mürbeteig einsperren. Ganz klar. Wo nun endlich Rhabarberzeit ist, mag ich ihn auch gar nicht mehr gehen lassen. Da huscht er mir gerade beinahe täglich durch Küche, Ofen und Mundluke. Man muss den guten Rhabarber ja nehmen wie er wächst. Der Plan? So viel himmlische Rhabarber Rezeptchen zubereiten wie es nur geht, solange es ihn noch in der Region zu kaufen gibt. Beschlossene Sache.

 

Seit zwei Jahren befand ich mich nun schon in einer Art "Pie-Trauma". Im Herbst 2016 zum ersten Mal eine Pflaumen Pie gebacken und ihn in einem Stück in die Tonne geworfen. Eine Kombination aus bröseligen, verbrannten Teig und einer Füllung, die selbst dem Hund nicht geschmeckt hätte. Und der isst wirklich alles. Nur widerstrebend den zweiten Versuch gewagt und endlos begeistert vom Ergebnis. Bereits beim ersten Anblick bekam ich unbändige Lust auf das fruchtige Innere, welches sich in einem frühlingshaften Mürbeteighimmel befindet. Angeschnitten, gekostet und kaum eingekriegt vor Freude. Seitdem hat das Prachtstück mir schon den ein oder anderen Frühlingsmorgen versüßt. Was nicht verbacken wird landet im Dessert oder Crumble. Was für kulinarische Ausflüge wagst du mit dem schönen Rhabarber im Frühling? Verrat es mir!




Rhabarber-Erdbeer Pie mit Ingwer

(23 cm Durchmesser)



Zutaten:


Teig:

400 g Mehl

1/2 TL Salz

4 EL Zucker 

180 g kalte Butter

100 ml Eiswasser


Füllung:

300 g Rhabarber

300 g Erdbeeren

150 g brauner Zucker

1 Prise Salz

1 EL Zitronensaft

1/4 TL Piment

1/4 TL Kardamom

1/4 TL Ingwer


Extra:

1 Eigelb


Zubereitung:


Für den Teig das Mehl zusammen mit dem Salz und Zucker in einer großen Schüssel vermischen.  Die Butter in kleine Stücke schneiden und hinzugeben. Die Butter mit einer Küchenmaschine oder den Händen zügig unter die Mehlmischung kneten, bis sie einigermaßen gut eingearbeitet ist. Anschließend das Eiswasser hinzugeben und solange kneten, bis ein glatter Teig entstanden ist. Den Teig in zwei Kugeln aufteilen, zu Ziegeln formen und in Frischhaltefolie einwickeln. Im Kühlschrank für 30 Minuten ruhen lassen.


In der Zwischenzeit die Füllung zubereiten. Hierfür den Rhabarber und die Erdbeeren waschen. Beides in kleine Stücke schneiden. Rhabarber und Erdbeeren zusamamen mit dem Zucker, Salz und Zitronensaft in einen Topf geben und 10 Minuten bei mittlerer Hitze köcheln lassen. Nun die Gewürze zufügen und etwas abkühlen lassen.

 

Ofen auf 180° C Ober-/ Unterhitze vorheizen. Die Pie Form mit etwas Butter einfetten. Den ersten Teigziegel aus dem Kühlschrank nehmen. Teig auf einer leicht bemehlten Arbeitsfläche kreisrund ausrollen. Teigkreis in die vorbereitete Form legen und andrücken - nicht ziehen! Den überstehenden Teig mit einem Messer abschneiden. Die Form für weitere 30 Minuten in den Kühlschrank geben. Nach der Kühlzeit den Teig mit einer Gabel einstechen und auf der zweiten Schiene von unten 10-15 Minuten backen. Währenddessen den zweiten Teigziegel aus dem Kühlschrank nehmen und auf der bemehlten Arbeitsfläche ausrollen. Den Teig in zehn 1-2 cm dünne Streifen schneiden. Aus den Teigresten kleine Blumen oder andere Formen ausstechen. 


Die Rhabarber-Erdbeer Füllung auf den vorgebackenen Teigboden geben - dabei darauf achten, nicht zu viel Flüssigkeit mitzunehmen. Den Kuchen in einem Gittermuster mit den Teigstreifen belegen und mit Teigblumen dekorieren. Das Eigelb mit 1 EL Wasser verquirlen. Die Teigdekoration und den Rand damit einpinseln. Pie im Ofen auf der untersten Schiene für ca. 35 Minuten backen.



Hab den leckersten Frühlingssonntag!

Liebst, Jasmin

Sonntag, 13. Mai 2018

Rezept für erfrischenden Minz-Ingwer Tee mit Zitrone



Heute hat sich der Ofen eine kleine Pause verdient, stattdessen gibt es Sommer im Gläschen. Gerade wenn die Tage wieder wärmer werden, ist es umso wichtiger reichlich zu trinken. Bei mir schon immer eine schwierige Angelegenheit. Bereits in der Vergangenheit hieß es "Kind, du musst mehr trinken". Doch Kind wollte nicht. Hatte keinen Durst, keine Zeit und zeigte nur eine Folge von akrobatischen Augenverdrehen. Die tägliche Wasserration zu vernichten schien undenkbar. Doch mit ein paar kleinen Tricks konnte auch ich das Trinken lernen, reine Gewohnheitssache. Meine Thermo Bottle fasst knappe 0,5 l. Die dreimal am Tag aufgefüllt und vors Näschen gestellt und schon schaffe ich jeden Tag regelmäßig zu trinken. Keine Ausreden mehr möglich. Am besten vor jeder Mahlzeit auch noch ein großes Glas genehmigen. Sättigt zugleich, was der Sommerfigur nicht schaden sollte.  

 

Noch einfacher fällt die obligatorische Getränkezufuhr, wenn der Inhalt auch noch knüllermäßig gut schmeckt. Oft aromatisiere ich mein Wasser mit Kräutern oder feinen Früchtchen. Heute kredenze ich dir mein liebstes Getränk für Sommer und Winter. Richtig gutes Zeug für warme und kalte Tage, nach einem ausgedehnten Spaziergang oder für einen Tag im Liegestuhl. Ob als warmer Tee oder erfrischender Drink beim nächsten Grillerchen. Ganz wie du es magst.






Minz-Ingwer Tee mit Zitrone

(für 3 große Gläser)


Zutaten:


750 ml Wasser

4 Stängel Minze + 9 Blätter zum Garnieren

45 g Ingwer

1 Bio-Zitrone

etwas Honig


Zubereitung warme Variante:


Um den Tee zubereiten, das Wasser aufkochen. In der Zwischenzeit die Minze waschen, den Ingwer schälen und in dünne Scheiben schneiden. Von der Zitrone mit einem Sparschäler vier Scheiben abschälen. Den Saft auspressen. Die Zitronenschale, die Hälfte des Ingwers und die Minzstängel in einen Topf geben und mit dem heißen Wasser übergießen. Ca. 10 Minuten ziehen lassen. Den Tee anschließend durch ein Sieb gießen und mit dem Zitronensaft vermischen. Erneut kurz aufkochen. Den restlichen Ingwer und die Minzblätter auf die drei Gläser verteilen. Einen Klecks Honig hinzugeben. Den Tee in die Tassen füllen und warm genießen.

 

 

Zubereitung kalte Variante:

 

Für den Tee das Wasser zusammen mit 175 g Zucker in einem Topf aufkochen, bis sich der Zucker aufgelöst hat. In der Zwischenzeit die Minze waschen, den Ingwer schälen und in dünne Scheiben schneiden. Von der Zitrone mit einem Sparschäler vier Scheiben abschälen. Den Saft auspressen. Die Zitronenschale, die Hälfte des Ingwers und die Minzstängel in einen Topf geben und mit dem heißen Wasser übergießen. Ca. 10 Minuten ziehen lassen. Den Tee anschließend durch ein Sieb gießen und mit dem Zitronensaft vermischen. Erneut kurz aufkochen. Den Tee vollständig abkühlen lassen. Den restlichen Ingwer und die Minzblätter auf sechs Gläser verteilen. Den abgekühlten Tee zur Hälfte in die Gläser füllen. Mit Sprudelwasser oder Sekt aufgießen und genießen.




Ich wünsch dir den schönsten Tag, mit den besten Menschen im Gepäck!

Liebst, Jasmin

Sonntag, 6. Mai 2018

Rezept für einfachste Erdbeer Biskuitrolle mit gepfefferter Erdbeermarmelade


Der Titel dieses Posts spiegelt so ziemlich das, was in den letzten Wochen im minutentakt durch meinen Magen gewandert ist. Erdbeeren, Erdbeeren und nochmals Erdbeeren. Strengste Erdbeer-Diät sozusagen. Wo ich sonst ein ziemlicher Saisonesser bin, schnapp ich mir die feinen Beeren so zeitig wie möglich. Und wenn es mich im Februar bereits danach jiepert, dann kauf ich mir eben so ein verdammtes Schälchen. Ganz einfach. Doch die feinen Beerchen vom Obsthändler des Vertrauens schmecken immer noch am besten, dass muss gefeiert werden. Am besten mit leckerster Erdbeer Biskuitrolle, die mit selbstgekochter Marmelade gefüllt ist. Die wurde ganz Hausfrauen like im Vorfeld am heimischen Herd zubereitet. Nachdem sich kurzzeitig der Inhalt des Topfes selbstständig machte und die Küchenwand schmückte, landete der Rest im Marmeladengläschen und fand seinen Weg wie geplant auf dem Objekt der Begierde. Denn was sich so gut auf den Küchenfliesen und meinen Oberteil macht, passt doch sicher auch ganz hervorrangend ins Gebäck. Überhausfrau ohne Gleichen. Merkste selbst.


Die übrig gebliebenen roten Früchtchen verdücke ich gerade ungehemmt, während ich draußen auf dem Liegestuhl vor mich hin vegetiere und diese Zeilen für dich abtippe. Was sind denn deine liebsten Beerchen? Erdbeeren? Himbeeren? Gummibären? Verrat es mir und verwöhne anschließend deinen hoffentlich erdbeerliebenden Gaumen mit dieser easy peasy Biskuitrolle. Für den Teig benötigst du nämlich nur ein Händchen voll Zutaten, schnellstens zusammengerührt und schwups in den Backofen damit. So bleibt mehr Zeit für die wichtigen Dinge. Mund auf, Kuchen rein, glücklich sein.





Erdbeer Biskuitrolle mit gepfefferter Erdbeermarmelade



Zutaten:


Teig:

120 g Mehl

1 TL Backpulver

1 TL Vanillezucker

1 Prise Salz

140 g Zucker + 1 EL

3 Eier

1/2 EL Wasser

 

Marmelade:

250 g Erdbeeren

140 g Zucker

1/2 TL frisch gemahlener Pfeffer

 

Füllung:

200 ml Sahne

2 EL Vanillezucker

Schale von 1 Zitrone

180 g Erdbeeren

 

Außerdem:

Puderzucker zum bestreuen

Erdbeeren zum belegen

 


Zubereitung:


Im Vorfeld die Marmelade zubereiten. Hierfür die Erdbeeren waschen, entkelchen und in Stücke schneiden. Zusammen mit dem Zucker in einen Topf geben und zum kochen bringen. Für 20 Minuten bei geringer Hitze köcheln lassen. Anschließend abkühlen lassen und den Pfeffer unterziehen. In zwei sterile Marmeladengläser füllen, gut verschließen und stürzen. 


Am nächsten Tag den Biskuit zubereiten. Den Ofen auf 200° C Ober-/ Unterhitze vorheizen. Ein Backblech mit Backpapier ausstatten. 

Mehl, Backpulver, Vanillezucker und Salz in einer Schüssel mischen und beiseite stellen. In einer separaten Schüssel 140 g Zucker und Eier für mindestens 5 Minuten hellcremig aufschlagen. Mehlmischung portionsweise zufügen und das Wasser unterrühren. Sobald eine glatte Masse entstanden ist den Teig auf das vorbereitete Backblech streichen und im Ofen für ca. 8 Minuten backen. In der Zwischenzeit auf die Arbeitsfläche ein Geschirrtuch ausbreiten und mit 1 EL Zucker bestreuen. Den Biskuit aus dem Ofen nehmen und sofort auf das Geschirrtuch stürzen. Das Backpapier mit etwas kalten Wasser bestreichen und vorsichtig abziehen. Den Biskuit mit dem Geschirrtuch eng aufrollen und für 20 Minuten abkühlen lassen. 


Abgekühlten Biskuit wieder aufrollen und mit der Erdbeermarmelade bestreichen. Für die Füllung die Sahne aufschagen. Dabei den Zucker einrieseln lassen und die Zitronenschale zufügen. Auf dem Biskuit verteilen und dabei einen Rand von ca. 1 cm lassen. Erdbeeren in feine Stücke schneiden und auf der Sahneschicht verteilen. Biskuitrolle aufrollen, sodass die Naht nach unten aufliegt. Mit zusätzlichen Erdbeeren und und Puderzucker dekorieren.



Ganz viel Freude beim Nachbacken und Genießen!

Liebst, Jasmin

Sonntag, 29. April 2018

Saison Favoriten - Frühling 2018 & ein Rezept für umwerfend frisches Zitronenmousse


Jede Jahreszeit hat für mich ihre ganz bestimmten Eigenheiten, die ich so lieb. Da gibt es die Ganzjahresfavoriten, wie die immer gleichen Filmklassiker zu Weihnachten oder die alljährliche Kürbisliebe im Herbst. Aber auch jedes Jahr neue Dinge, die die aktuelle Jahreszeit zu etwas ganz besonderen machen. So hab ich mich entschieden dir für jede Saison meine absoluten Lieblinge vorzustellen. Also lass uns direkt mit dem Frühling starten. Ich zeige dir Sachen, die ich in den letzten Wochen bereits zelebriert habe, sodass du dir deine Frühling so schön wie nur möglich gestalten kannst. Hier kommt – nur für dich – was ich von März bis Juni so lieb. 

 

 

 

Bücher

 

Besonders am Anfang des Jahres bin ich immer motiviert so viele Bücher wie nur möglich zu lesen. Doch sobald die Tage schöner werden und das liebe Sönnchen sich blicken lässt, werden die Tage voll ausgenutzt und jede nur denkbare Aktivität draußen verbracht. Die Überwindung scheinbar zu groß um nach dem dicksten Wälzer zu greifen, haben es dennoch zwei Bücher vor meine Nase geschafft.

Der verbotene Liebesbrief von Lucinda Riley gehört definitiv zur Kategorie gelesen und verliebt. Wirklich ein wunderschönes Buch, welches ich vor lauter Spannung kaum aus der Hand legen konnte. Komplett gefesselt von der Handlung bin ich beinahe zwei Wochen nur mit der Nase im Buch herumgetänzelt.

Die Nachtigall von Kristin Hannah, direkt zu einem meiner Lieblingsbücher katapultiert. Regelrecht besessen von den Charakteren und der unglaublich schönen Geschichte, darf dieses Buch auf keinen Fall bei meinen Favoriten fehlen.

 

 

 

Film & TV

 

Seit ein paar Wochen bin ich wieder im Gilmore Girls Fieber. Die langjährige Lieblingsserie wurde in den letzten Jahren jeden Sonntagabend geschaut. Sonntagsritual quasi. Und was erblickten meine Äuglein vor ein paar Tagen. Das Revival ist bei Amazon erhältlich. Dank Amazon Prime klingelte der Postbote schon am nächsten Morgen an der Tür. Mit einem freudigen Schrei, der jeden Zalando Boten verschreckt hätte, wurde das feine Päckchen entgegen genommen und alle vier Folgen an einem Tag verschlungen. Natürlich Gilmore Girls like mit reichlich Fastfood und Eis. Ein Sonntag ohne Gleichen.

 

 

 

Musik

 

Hier ist meine kleine aber feine Playlist mit Songs, die bei mir in den letzten Tagen wirklich am Fließband gelaufen sind:

Flume – Never Be Like You
Arizona – Oceans Away
Frans – Young Like Us
Tom Walker – Fly Away With Me
Henry Green – Electric Feel
Andrew Belle – Black Clouds
Borns – Electric love
Chet faker – No Diggity
Bon Iver – Skinny Love
Charlie Cunningham - Minimun
Nosoyo - 6 or 7 weeks
Nahko and medicine fort the People – 7 Feathers
Son Mieux - Feels
A$AP Rocky - Everyday
Ciaran Lavery – Everything Is Made To Last
Trevor Hall – 31 Flavors



To-Do


Bereits ab Februar bin ich völlig im Picknickfieber. Du auch? Die größte Decke geschnappt und mit vollbepackten Korb ins Grüne gesetzt. Die erste Sonnencreme wird besorgt und der ganze Tag im Garten verbracht. Angrillen? Erledigt. Der Grill entstaubt und gefühlt jeden zweiten Tag angeschmissen um der Sommerfigur wieder ein Stück näher zu kommen. Nicht. Weitere Lieblingsbeschäftigung, die dieses Wochenende voll ausgenutzt wird, ist der Tanz in den Mai. Na gut, das passiert erst morgen Abend. Solange tanz ich einfach im April noch ein wenig umher. Die schönsten Feste in der Umgebung werden im vollen Umfang zelebriert. Gute Musik, Karussel fahren, die liebsten Menschen. Das ließ mein Herzchen direkt ein wenig rasen. Lag aber vielleicht auch am Sekt, den ich dazu hatte.





Instagram Accounts


Ich liebe liebe liebe schöne Instagram Accounts, die mich auf den ersten Blick inspirieren und das Gefühl der Jahreszeiten transportieren. Im Frühling zählen für mich farbenfrohe Bilder, viel Grün, schöne Blümchen und tolle Leckerein. Geprägt von frischen Obst und Gemüse, welches ich nur in diesen speziellen Monaten bekommen kann. Meine zwei Lieblinge darf ich dir auf keinen Fall vorenthalten.


                                                                            @mein_leckeres_leben
                                                                         @foodistas_food_and_sistas 

 



Food

Wonach ich momentan absolut süchtig bin ist alles, was nach Zitrone schmeckt. Da durfte das absolute Lieblingsrezeptchen hier nicht fehlen. Im Hause Sahnewölkchen heiß geliebt, kann ich mir gar nicht erklären, warum es dieses verdammt köstliche Mousse noch nicht auf den Blog geschafft hat. Mit feinen Zitrönchen, die beste Zutat für ein wenig Frühlingsgefühle. Eine umwerfend fluffige und frische Creme, die nach Sonne schmeckt. Ein wahr gewordener Zitronentraum.






Zitronenmousse

(für 4 Gläser)


Zutaten:

4 Blatt Gelantine
4 Eier
4 EL Zucker
2 kleine Zitronen (Abrieb und Saft)
100 ml Naturjoghurt
100 ml Sahne
essbare Blüten oder Zitronenmelisse (zum Garnieren)


Zubereitung: 

Gelantine in kaltem Wasser einweichen. Eier trennen. Das Eiweiß steif schlagen und kalt stellen. Eigelb zusammen mit dem Zucker aufschlagen. Zitronensaft- und abrieb dazugeben und gut verrühren. Die tropfnasse Gelantine in einem Topf auflösen und 2 EL der Zitronenmasse hinzufügen. Gelantine-Mix vollständig zurück zur Zitronenmasse geben und verrühren. Den Naturjoghurt unterrühren. Sahne steif schlagen. Sobald die Zitronenmasse zu gelieren beginnt, die Sahne und anschließend das Eiweiß unterheben. Für 4 Stunden in den Kühlschrank geben. Vor dem Servieren mit Zitronenmelisse oder Blüten garnieren.






Das schönste und hoffentlich verlängerte Wochenende für dich,
Liebst Jasmin