Freitag, 28. Dezember 2018

Mein dritter Bloggeburtstag mit einem Rezept für Latte Macchiato Törtchen & süßen Geschenken {Werbung}



Ich kann kaum glauben, dass es schon wieder Zeit ist um sich zu verabschieden. Verabschieden von 2018. Ein Jahr voller guter Momente, die ich weder geplant, noch so erwartet hatte. Zu Beginn des Jahres war ich ziemlich planlos und ziemlich überfordert. Was erwartet mich, wer bin ich, wo will ich hin? Und nun bin ich 25 geworden, umgezogen, habe mein Studium begonnen und durfte viel reisen. Das erste Mal Paris gesehen, Disneyland besucht, durch Spaniens Gebirge gewandert, romantischen Urlaub an der Müritz verbracht und endlich wieder mein geliebtes London gesehen. Liebster Platz in der Welt und daher so dankbar, dort Zeit verbracht zu haben. Den längsten Sommer seit langem genossen, mit vielen Spaziergängen, Radtouren und fleißigem Schwimmen im See. Über 40 Kuchen gebacken, 49 Beiträge online gestellt und unzählige liebevolle Leute kennengelernt, die die gleiche Leidenschaft teilen wie ich. Im September die iba in München besucht, im November in Berlin beim Taste of December zu Gast gewesen. Meine liebsten Momente in diesem Jahr wurden dieses Mal in einem Fotoalbum festgehalten. Darunter Eichhörnchen füttern im St. James Park, spazieren am Nordseestrand und dem Weihnachtskonzert im Gewandhaus in Leipzig lauschen. 


Ich liebe es, dass alte Jahr Revue passieren zu lassen und das ein neues Jahr so viele Möglichkeiten bringt. Die perfekte Chance, um mir darüber Gedanken zu machen was ich im Laufe des neuen Jahres erreichen möchte und welche Abenteuer ich erleben mag. Zum Abschluss des Jahres hab ich ein ganz besonderes Törtchen für dich. Doch das ist nicht der einzige Anlass. Denn heute feier ich meinen dritten Bloggeburtstag. Drei Jahre Sahnewölkchen, voll mit irrsinnig leckeren Kuchen, vielen Geschichten und süßen Leckerein. Drei Jahre, für die ich danke sagen möchte. Für liebe Worte, arg viele Herzchen und so viel Unterstützung. Merciii!

 

Zur Feier des Tages servier ich dir das Rezept für ein unfassbar köstliches Latte Macchiato Törtchen und obendrauf gibt es noch etwas zu gewinnen. Nur für dich gibt es vier prall gefüllte Päckchen mit süßen Lindt Eulen. Also mach dich auf direktem Weg auf zum Rezept und hüpf direkt mit in den Lostopf.





Latte Macchiato Törtchen

(20 cm Durchmesser)


Zutaten:


Boden:

220 g Butter

200 g Zucker

6 Eier

200 g Schmand

500 g Mehl

3 TL Backpulver

1 Prise Salz

1 TL Zimt

1 1/2 TL Kardamom

200 ml Milch

200 ml frisch gebrühter Kaffee


Creme:

250 g Butter

400 g Puderzucker

150 g weiße Schokolade

1/2 TL Kardamom


Schokoladenguss:

100 g Zartbitterschokolade

80 g Sahne

 

Extra:

1 Pck. Mokkabohnen

Kakaopulver


Zubereitung:


Ofen auf 180° C vorheizen. Den Boden zweier Springformen mit Backpapier ausstatten und den Rand mit Butter einfetten und bemehlen.

Für die Böden den Zucker zusammen mit der Butter in einer großen Schüssel schaumig schlagen. Eier nach und nach zugeben und ebenfalls gut unterrühren. Anschließend den Schmand unterrühren. Mehl mit Backpulver, Salz, Zimt und Kardamom mischen und abwechselnd mit der Milch und dem Kaffee unterrühren. Den fertigen Teig in die vorbereiteten Springformen füllen und glatt streichen. Im vorgeheizten Backofen für 35-40 Minuten backen. Stäbchenprobe nicht vergessen. Aus dem Ofen nehmen und komplett auskühlen lassen. Im Anschluss die Böden einmal waagerecht halbieren.

 

In der Zwischenzeit die Creme vorbereiten. Hierfür die Schokolade im heißen Wasserbad schmelzen und auf Raumtemperatur abkühlen lassen. Die Butter für einige Minuten schaumig aufschlagen. Die geschmolzene Schokolade langsam einfließen lassen. Den Puderzucker sieben und unter die Buttermischung rühren. Anschließend den ersten Tortenboden auf einen Kuchenteller setzen. Mit einem Teil der Creme bestreichen. Den zweiten Tortenboden aufsetzen und ebenfalls mit Creme bestreichen. Vorgang wiederholen, bis alle Böden gestapelt sind.  Die übrig gebliebene Creme auf und um die Torte verteilen und glatt streichen. 

 

Für den Schokoladenguss die Schokolade zerkleinern. Sahne in einen Topf geben und aufkochen lassen. Schokolade zugeben und unterrühren, bis eine cremige Masse entstanden ist. Etwas abkühlen lassen. Den Guss auf der Torte verteilen und an den Seiten herunterfließen lassen. Mit Mokkabohnen und Kakaopulver garnieren. 


 

 

Teilnahme- und Datenschutzbestimmungen:


Was du tun musst, um in den Lostopf zu hüpfen? Hinterlass einfach einen Kommentar unter diesen Beitrag und verrate mir, wie du deinen Silvesterabend verbringst.

 

Vergiss nicht deinen Namen und deine E-Mail Adresse dazulassen, damit ich die Gewinner später kontaktieren kann. Oder schicke mir einfach eine Mail mit deinen Daten an sahne-woelkchen@web.de

 

- Das Gewinnspiel endet am 31.12.2018 um 23:59 Uhr.

- Du musst mindestens 18 Jahre alt sein.

- Die Verlosung ist für Teilnehmer aus Deutschland, Österreich und der Schweiz möglich.

- Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

- Sollten sich die Gewinner nicht im Laufe einer Woche melden, wird der Gewinn erneut vergeben.

 

* Nachtrag: Das Gewinnspiel ist beendet. Gewonnen haben Michaela, Katja, JP und Die Pueppi. Ich habe euch bereits eine Mail zukommen lassen.

 


 

Hab den schönsten Jahresabschluss. Mit viel Glitzer, guten Wünschen und einem ordentlichen Gläschen Sekt!

Liebst, Jasmin


Sonntag, 23. Dezember 2018

Meine festlich gedeckte Weihnachtstafel & ein umwerfendes Cremetörtchen mit winterlicher Himbeerfüllung und Spekulatius {Werbung}



Jetzt ist er also wirklich fast da, der 24. Dezember. Auf der einen Seite sehnlichst herbeigewünscht und auf der anderen Seite am liebsten so weit wie möglich herausgezögert. In der Adventszeit ist jeder Tag etwas ganz Besonderes und vergeht deshalb viel zu schnell. Ruck zuck befinden wir uns mitten in der besinnlichsten Zeit und schon naht die Silvesternacht. Um auch einen Tag vor Heiligabend für Weihnachtsstimmung zu sorgen, gibt´s ein Last Minute Rezeptchen für die Weihnachtsfeiertage. Ein cremiges Törtchen in hübschem Gewand und mit herrlich weihnachtlichem Geschmack. Eine Kombination aus Spekulatius, Himbeeren und Gewürzen lässt den Gaumen auf ganz besondere Weise Weihnachten feiern. Damit es noch festlicher wird, habe ich meine Kaffeetafel mit dem Diamonds round Set on Maxwell & Williams eingedeckt. Ein Porzellan, was ich nicht mehr hergeben mag. Klassisch und ein wenig verspielt - ich lieb´s. Passt sich der weihnachtlichen Deko und dem Lieblingsgebäck perfekt an.

 

Um auch dich vor Weihnachten noch einmal richtig happy zu machen und dir den besten Jahresabschluss überhaupt zu bescheren, darf ich eines dieser wunderschönen Porzellansets an dich verlosen. Schau doch mal flink auf meinem Instagramkanal vorbei oder kommentiere einfach diesen Beitrag, um in den Lostopf zu hüpfen. Vergiss dabei bitte nicht mir deine Mail-Adresse dazulassen, damit ich dich im Falle eines Gewinnes kontaktieren kann. Falls du diese nicht öffentlich machen möchtest, schick mir einfach eine Mail an sahne-woelkchen@web.de. Die genauen Teilnahme- und Datenschutzbestimmungen findest du hier








Cremetörtchen mit winterlicher Himbeerfüllung und Spekulatius

(20 cm Durchmesser)



Zutaten:


Boden:

150 g Spekulatius

1 EL Zucker

60 g Butter


Füllung:

150 g TK-Himbeeren

50 g Zucker

1 Zimtstange

Saft von 1/2 Orange + 2 EL zum Anrühren der Speisestärke

1 1/2 TL Speisestärke


Creme:

5 Blatt Gelatine

450 g Quark

90 g Zucker

250 g Sahne

1 Pck. Vanillezucker

1 TL Vanilleextrakt

Abrieb von 1/2 Zitrone


Extra:

frische Himbeeren

Rosmarinzweige

Sternanis

Zimtstangen


Zubereitung:

 

Für den Boden, den Spekulatius fein zerkleinern. Zusammen mit dem Zucker in eine Schüssel geben und gut vermengen. Butter in einem Topf schmelzen und über die Spekulatiuskrümel geben. Alles gut vermengen. Einen Tortenring auf einen ebenmäßigen Kuchenteller stellen. Die Keksmasse hineinfüllen und mit einem Löffel oder den Boden eines Glases festdrücken. In den Kühlschrank geben.

 

In der Zwischenzeit die Himbeeren mit dem Zucker, Zimtstange und Saft von 1/2 Orange in einen Topf geben und für ca. 5 Minuten einkochen lassen. Speisestärke mit restlichem Orangensaft anrühren und unter die Himbeeren heben. Noch einmal kurz aufkochen lassen. Abkühlen lassen und im Anschluss die Zimtstange entfernen.

 

Um die Creme herzustellen, die Gelatineblätter in kaltem Wasser für ca. 5 Minuten einweichen. Quark und Zucker in einer großen Schüssel cremig rühren. Sahne mit Vanillezucker, Vanilleextrakt und Zitronenabrieb steif schlagen und unter die Quarkmasse heben. Die Gelatine ausdrücken und in einem Topf leicht erwärmen. 1-2 EL der Quark-Sahnemischung mit der Gelatine verrühren und unter die restliche Creme rühren.

 

Die abgekühlten Himbeeren auf dem Boden verteilen, dabei einen Rand von ca. 1 cm lassen. Die Creme darauf verteilen und glatt streichen. Am besten über Nacht im Kühlschrank kühlen. Am nächsten Tag den Tortenring entfernen. Hierfür ein Messer unter heißes Wasser halten und am Rand des Törtchens entlangfahren. Vor dem Servieren dekorieren.



// Dieser Beitrag ist in freundlicher Zusammenarbeit mit Maxwell & Williams entstanden. Meine Meinung bleibt davon unberührt und ist nicht käuflich.


Ich wünsch dir und deinen Liebsten das schönste Weihnachtsfest, viel Dankbarkeit, gutes Essen und die besinnlichste Zeit überhaupt.


Liebst, Jasmin

Sonntag, 16. Dezember 2018

Rezept für Glühweindonuts mit Zuckerglasur & ein fabelhafter Adventskalender mit tollem Gewinnspiel {Werbung}


 

Nur noch acht Tage bis Weihnachten. Noch acht Tage und neun Mal schlafen, bis Heiligabend. Für mich mit Abstand der schönste Tag im Jahr. Seitdem ich denken kann, erinnere ich mich ausschließlich an wunderschöne Weihnachten im Kreise der Familie. Nachdem der Baum bereits einen Tag vorher geschmückt und der Kartoffelsalat vorbereitet wurde, startet der 24. Dezember bei uns immer gemütlich. Früh morgens wird sich auf die Couch gelümmelt und Weihnachtsfilme geschaut. Da bereits am Abend groß aufgetischt wird, gibt es nur ein kleines Mittagessen und niemand muss seine Zeit in der Küche verbringen. Die letzten Geschenke werden hübsch verpackt und nebenbei wird sich Michel aus Lönneberga angeschaut. Anschließend decken wir gemeinsam den Kaffeetisch, machen die Räucherkerzen an und alle Kerzen am Adventskranz werden angezündet. Sobald es zu dämmern beginnt, wird sich dick eingemummelt und zur Dorfkirche gelaufen. Davor wartet jedes Jährchen aufs neue die beste Freundin, die an so einem Tag natürlich nicht fehlen darf. Die Zeit in der Kirche ist für mich eine der schönsten am Tag. Die Kinder führen ihr Krippenspiel auf und alles ist so besinnlich. Vielleicht lieb´ich das auch so sehr, weil ich dort einmal im Jahr die Chance habe, zum melodischen Klang der Weihnachtslieder, musikalisch so richtig zu eskalieren. Ohne das sich jemand beschwert. Anschließend wünscht sich jeder frohe Weihnachten und wir spazieren an hell beleuchteten Fenstern wieder nach Hause.

Dort angekommen wird sich unter Zufuhr eines heißen Kakaos kurz aufgewärmt. Anschließend putzt sich jeder fein heraus und die Rentiersocken werden aus dem Schrank gefischt. Wir wollen alles ja schön festlich halten, richtig? Dann kommt endlich das, worauf ich den lieben langen Tag gewartet habe: das Essen. Bei Kartoffelsalat und Wiener wird geschlemmt, als gäbe es kein Morgen mehr. Nach dem kleinen essenstechnischen Ausbruch, wird sich unter dem hübsch geschmückten Tannebaum versammelt und die Geschenke verteilt. Der restliche Weihnachtsabend besteht dann aus Geschichten, viel Dankbarkeit und Gesellschaftsspielen. Davon liegt nämlich jedes Jahr eines untern Bäumchen. Zwischendurch wird von den prall gefüllten Weihnachtstellern genascht und sich immer wieder ein großes Portiönchen Kartoffelsalat gegönnt. Unheimlich glücklich und kugelrund geht´s ins kuschelige Bett, während sich bereits auf den nächsten Tag gefeut wird (da nimmt die Sache mit dem Essen nämlich so richtig Fahrt auf). So ist es bei mir jedes Jahr. So wird es immer sein.

Genauso sehr wie den Heiligabend, vergöttere ich die Vorweihnachtszeit. Mit all ihren Lichtern, Düften, Kerzenschein und dem ganz besonderen Gefühl von Besinnlichkeit. Umso mehr habe ich mich gefreut, als ich gefragt wurde, ob ich zusamen mit anderen lieben Bloggermädels einen Aventskalender veranstalten möchte. Für ein bisschen mehr Weihnachtsgefühl, mit Geschenken und wunderbaren Weihnachtsinspirationen für dich. Denn zu Weihnachten gehört Gebäck, Gewürze und Glühwein. Damit der erhöhte Alkoholkonsum in den Adventstagen nicht so auffällig ist, hab ich den guten Fusel einfach ins Gebäck gekippt. Herausgekommen sind super fluffige Glühweindonuts, mit ganz besonderem Geschmack. Denn der Glühwein wurde in null-komma-nix mit vielen aromenreichen Gewürzen selbst angesetzt. Anschließend werden die kleinen Teilchen hübsch verziert und schon ist das Weihnachtsglück perfekt.

Damit dir auch in deiner Küche die Gewürze nicht ausgehen und du ein ziemlich leckeres Festmenü zaubern kannst, hab ich heut die perfekte Ausstattung für dich. Gewinnen kannst du zwei kleine Bestseller-Boxen mit den Gewürzen von Just Spices. Also hüpf doch mal runter zum Rezept und anschließend zum Gewinnspiel. Wo du die anderen Türchen unseres Adventskalenders finden kannst, erfährst du hier.

 






Rezept für Glühweindonuts mit Zuckerglasur
(für ca. 18 Stück)

Zutaten:

Glühwein:
1 Flasche trockener Rotwein
Abrieb und Saft von 1/2 Bio Orange
Abrieb und Saft von 1/2 Zitrone

4 EL brauner Zucker

2 Nelken
1 Zimtstange
1 TL Kardamom
50 g Cranberrys
50 g Mandelstifte
Mark von 1 Vanilleschote
1 EL Rum


Donutteig:
200 g Butter (zimmerwarm)
120 g Zucker
1 Pck. Vanillezucker
3 Eier
150 g Mehl
80 g gemahlene Haselnüsse
1/2 Pck. Backpulver
20 g Backkakao


Glasur:
120 g Puderzucker
2 EL Milch


Extra:
Zuckerperlen und Puderzucker zum dekorieren


Zubereitung:

Zuerst den Glühwein ansetzen. Hierfür alle Zutaten, bis auf den Rum in einen großen Topf geben und mit Rotwein auffüllen. Aufkochen lassen und anschließend bei geringer Hitze für ca. 30 Minuten köcheln lassen. Zum Schluss den Rum hinzufügen und verrühren. Die Rotweinmischung durch ein Sieb abgießen und abkühlen lassen. In eine Flasche umfüllen und bis zur Verwendung im Kühlschrank aufbewahren.

Ofen auf 180° C vorheizen. Eine Donutbackform mit Butter einfetten und leicht bemehlen.
Butter, Zucker und Vanillezucker für mehrere Minuten hell-cremig aufschlagen. Die Eier einzeln hinzufügen und gut verrühren. In einer separaten Schüssel das Mehl zusammen mit dem Backpulver und Kakao mischen. Mehlmischung abwechselnd mit 100 ml unseres Glühweins unter das Buttergemisch rühren. (Der restliche Glühwein kann wunderbar als Weihnachtspunsch so getrunken werden. Um ihn noch ein wenig zu verfeinern, hab ich hier das perfekte Rezept für dich.) Alles kurz zu einem glatten Teig verarbeiten  und in die vorbereitete Form füllen. Im Ofen für ca. 15 Minuten backen. Stäbchenprobe. Anschließend etwas abkühlen lassen und aus der Form lösen.

Für die Glasur, den Puderzucker zusammen mit der Milch anrühren und auf den kalten Donuts verteilen. Sofort mit Zuckerperlen oder extra Puderzucker dekorieren.




Teilnahme- und Datenschutzbestimmungen:


Was du tun musst, um in den Lostopf zu hüpfen? Hinterlass einfach einen Kommentar unter diesen Beitrag und verrate mir, welches dein Lieblingsgewürz ist.

 

Vergiss nicht deinen Namen und deine E-Mail Adresse dazulassen, damit ich die Gewinner später kontaktieren kann. Oder schicke mir einfach eine Mail mit deinen Daten an sahne-woelkchen@web.de

 

- Das Gewinnspiel endet am 22.12.2018 um 23:59 Uhr.

- Du musst mindestens 18 Jahre alt sein.

- Die Verlosung ist für Teilnehmer aus Deutschland, Österreich und der Schweiz möglich.

- Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

- Sollten sich die Gewinner nicht im Laufe einer Woche melden, wird der Gewinn erneut vergeben.

 

* Nachtrag: Das Gewinnspiel zusammen mit Just Spices ist beendet. Gewonnen haben Melanie und Isabella - herzlichen Glückwunsch!

 

Nutze die letzten acht Tage und neun Nächte, um zur Ruhe zu kommen, eingekuschelt in die Lieblingsdecke, mit einer dampfenden Tasse Tee und vielen süßen Sachen. Genau darum geht es nämlich.

 

Liebst, Jasmin

Samstag, 15. Dezember 2018

Rezept für Kaffee-Schichtdessert mit karamellisierten Haselnüssen und Licor 43 {Werbung}



Die Adventszeit ist für viele die schönste Zeit im Jahr, bedeutet aber auch viel Arbeit. Geschenke kaufen und hübsch verpacken, den schönsten Weihnachtsbaum besorgen, genügend Plätzchen backen, alles festlich schmücken und für die Familie vorbereiten. Für mich ist die Vorweihnachtszeit die stressigste Zeit im Jahr. Aber genau das habe ich so gern. Ich liebe es, all diese Dinge zu erledigen. Alles ganz entspannt, denn neben den Weihnachtsvorbereitungen gibt es doch noch genügend Arbeit.  Deswegen kann ich nur raten: Verliere bei all dem Stress nicht die schönen Dinge des Lebens aus den Augen. Nimm dir bewusst Zeit für dich und feiere die Besinnlichkeit der Weihnachtszeit. Denn darum geht es doch, oder? Besinnlich sein, die Zeit mit den Liebsten auskosten und das Weihnachtsfest mit den Herzensmenschen zelebrieren. Also atme tief durch und genieß die Adventszeit. Wie auch ich im Advent Zeit für mich finde und welches Rezept meine Weihnachtstafel schmücken wird, verrat ich dir hier. Also bleib doch ein bisschen, mach es dir gemütlich und hab viel Spaß beim Lesen.


Ein easy peasy Weihnachtsmenü zaubern


Wer kennt es nicht: Die liebende Verwandtschaft hat sich für die Weihnachtstage angemeldet und du verbringst Stündchen über Stündchen zwischen Pfannen und Töpfen in der Küche. Dabei gibt es unzählige Rezepte, die ziemlich einfach sind und mächtig viel hermachen. Sowas hab ich dir heut mitgebracht. Ein Weihnachtsdessert, welches geschmacklich sofort überzeugt und auch noch so hübsch aussieht. Findest du nicht auch? Im Gepäck hab ich ein Kaffee-Schichtdessert mit karamellisierten Haselnüssen. Getoppt mit einem absoluten Schwachmacher: Licor 43. Ein Weihnachtsdessert, bei dem der Gaumen deiner Gäste kleine Luftsprünge machen wird. Dazu minimaler Zeitaufwand und nur ein Händchen voll feiner Zutaten.  Der Licor 43 verleiht dem Dessertträumchen dabei eine ganz besondere Note. Ich muss dich vorwarnen, unter Umständen wird dein Besuch so begeistert sein, dass er gar nicht mehr gehen will. Das Rezept für den süßen Weihnachtskracher gibt es jetzt.


*Den Teig kannst du ruck zuck am Abend zuvor backen und über Nacht im Kühlschrank parken. Derweil kannst du super Geschenke online shoppen. Besser geht es kaum, oder?









Kaffee-Schichtdessert mit karamellisierten Haselnüssen und Licor 43

(für ca. 6 große Gläser)


Zutaten:


Teig:

150 g Butter

250 g Zucker

3 Eier

220 g Mehl

1 1/2 TL Backpulver

2 EL Backkakao

1/2 TL Kardamom

1/2 TL Zimt

1 Prise Salz

40 ml Milch

40 ml frisch gebrühter Kaffee 

40 ml Licor 43 Original


Creme:

250 g Creme fraîche

150 g Sahne

2 EL Zucker

1 Pck. Vanillezucker

1 Prise Zimt

1 1/2 EL frisch gebrühter Kaffee


karamellisierte Haselnüsse:

50 g Haselnüsse

30 g Zucker

20 ml Licor 43 Original + 6 EL Extra


Zubereitung:


Ofen auf 180° C vorheizen. Eine 26 cm Springform mit Butter einfetten und bemehlen.

Für den Teig Butter und Zucker in einer Schüssel für mehrere Minuten hell-cremig aufschlagen. Die Eier einzeln unterrühren. In einer separaten Schüssel das Mehl zusammen mit dem Backpulver, Kakao, Kardamom, Zimt und Salz vermengen. Die Milch abwechselnd mit der Mehlmischung zum Buttergemisch geben. Den Kaffee und Licor 43 Original zufügen und untermengen.Teig in die vorbereitete Springform füllen und im vorgeheizten Ofen für ca. 30 Minuten backen. Aus dem Ofen nehmen und komplett auskühlen lassen. Anschließend den Teig grob zerkrümeln.

 

In der Zwischenzeit die Nüsse vorbereiten. Hierfür ein Backblech mit Backpapier ausstatten. Die Haselnüsse in einer fettfreien Pfanne anrösten. Diese auf ein sauberes Geschirrtuch geben und den Großteil der Schale abreiben. Anschließend den Zucker in der Pfanne erhitzen, bis er karamellisiert. Die Haselnüsse wieder hinzufügen und in der Pfanne schwenken, bis alle Nüsse mit dem Karamell überzogen sind. Mit 20 ml Licor 43 ablöschen und nochmals schwenken. Die Nüsse auf das vorbereitete Backblech geben und komplett auskühlen lassen.


Für die Creme die Sahne steif schlagen und in den Kühlschrank stellen. Creme fraîche mit den restlichen Zutaten vermischen und aufschlagen. Die Sahne unterheben. Nun etwas Teig in die Gläser geben. Die Creme darauf schichten und den Vorgang wiederholen. Die Haselnüsse auf der Creme verteilen und mit jeweils einen Esslöffel Licor 43 beträufeln.





// Dieser Beitrag ist in freundlicher Zusammenarbeit mit Licor 43 entstanden. Meine Meinung bleibt davon unberührt und ist nicht käuflich.

 

Hab die schönsten Weihnachtstage, mach es dir nett und back was Feines!

Liebst, Jasmin

Sonntag, 9. Dezember 2018

Rezept für weihnachtlichen Candy Cane Gugelhupf & meine Weihnachtsfavoriten {Werbung}




Die Weihnachtszeit ist jedes Jahr aufs Neue vollgepackt mit schönen Dingen. Unzählige Filmchen, melodische Klänge der besten Weihnachtslieder, Weihnachtsmärkte und gutes Essen. Mit gutem Essen starte ich direkt. Heute kredenze ich dir einen unheimlich leckeren Gugelhupf in weihnachtlichem Gewand. Genauer gesagt ein Candy Cane Gugelhupf mit Meringue. Saftiger Teig, mit dem Geschmack nach Minze und Zuckerstangen und dazu leichte Meringue in ganz besonderer Optik. Denn zu Weihnachten darf es ruhig bunt dahergehen. Damit das feine Teilchen auch nach Candy Cane ausschaut, habe ich die Lebensmittelfarbe von Eat A Rainbow verwendet. Ohne Zusatz,- Farb,- oder Konservierungsstoffe. Dafür aber mit viel Obst und Gemüse - sonst nichts. Schaut auf Gebäck nicht nur super aus, sondern schmeckt auch unglaublich gut. Da sich quasi alle Farben des Regenbogens im Sortiment befinden, war es gar nicht so einfach sich für eine Sorte zu entscheiden. Auf dem feinen Gugelhupf finden sich Purple, Green und Yellow wieder. Mit frischem Geschmack nach Beeren, Mango und Co. Und ich kann dir sagen, hin und weg vom Farbergebnis. Und natürlich vom Gugelhupf.

 

Was ich zu Weihnachten sonst noch lieb? Ich zeig es dir! Hier kommen meine alljährigen Weihnachtsfavoriten, die jedes Jährchen in vollem Maße zelebriert werden:

 

Weihnachtsaktivitäten:

 

- Ein Stadtbummel im Dunkeln und die hübschen beleuchteten Fenster anschauen

- Weihnachtsmarktbesuch mit viel Glühwein

- Märchen schauen

- Weihnachtsgeschichten lesen

- Geschenke einpacken

- Bei schöner Musik Augen zu machen und träumen

- Plätzchen backen

- Auf dem Fensterbrett sitzen und dem Schneerieseln zuschauen

- Ausschlafen

- Heiße Schokolade & Weihnachtspunsch

- Alles hübsch dekorieren

- Racletteabend mit den Mädels

- Waldspaziergang

- Frische Tannenzweige schneiden und einen Kranz basteln

- Schlittenfahren & Schneemann bauen

 


Bücher:


Zu Weihnachten steh ich ja ganz stark auf Kinderbücher, Da gibt es genau zwei, die jedes Jahr zu Weihnachten verschlungen werden. Ich find sie einfach so so gut.


- 4 1/2 Freunde und die wilde Jagd im Kaufhaus

- Der verschwundene Weihnachtsengel


Dann darf auch jedes Jahr eine neue Weihnachtsgeschichte dazukommen. Mit viel Gefühl und Weihnachtsstimmung. In diesem Jahr ist es dieses arg schöne Buch geworden.


- Liebe und andere Weihnachtswunder

 


Film & TV


Ich denke zu dieser Kategorie muss ich nicht viel sagen. Die typischen Weihnachtsklassiker, Weihnachtskomödien und Märchen. Die liebsten Weihnachtsfilme hab ich hier für dich:


- Drei Haselnüsse für Aschenbrödel

- Schöne Bescherung

- Kevin allein zu Haus

- Der Grinch

- Liebe braucht keine Ferien

- Verrückte Weihnachten

- Der kleine Lord

- Die Weihnachtsgeschichte

- Der Hirsch mit goldenen Geweih

- Charlie und die Schokoladenfabrik

 


Weihnachts-Playlist:

 

- it's beginning to look alot like christmas - johnny mathis 

- santa claus is coming to town - frank sinatra

- white christmas - dean martin

- all i want for christmas is you - mariah carey

- have yourself a merry little christmas - frank sinatra

- i'll be home for christmas - bing crosby

- walking in a winter wonderland - dean martin

- feliz navidad - jose feliciano

- wonderful dreams - melanie thornton

- last christmas - wham

- shake up christmas - train



Weihnachtstisch:


Weihnachten ist bei mir ziemlich süß. Plätzchen, Baumkuchen, gebrannte Mandeln, Apfelstrudel und Stolle. Ansonsten geht es im Hause Sahnewölkchen recht deftig zu. Die Sonntagsteller sind gefüllt mit Braten, Rotkraut und Klößen. Neues Diätlevel erreicht, merkste selbst. Zu Heiligabend gibt es dann ganz traditionell Kartoffelsalat mit Wiener. Da kommt mir auch nichts anderes auf den Tisch. Welche kulinarischen Leckerbissen gönnst du dir zu Weihnachten?

 








Candy Cane Gugelhupf mit Meringue



Zutaten:


Teig:

180 g Zucker

250 g Butter (zimmerwarm)

4 Eier

250 g Mehl

80 g Backkakao

1 Pck. Backpulver

1 Prise Salz

200 ml Milch

40 ml Pfefferminzsirup

 

Meringue:

2 Eiweiß

110 g Zucker

1 Prise Salz

einige Tropfen Zitronensaft


Extra:

1 Zuckerstange

Lebensmittelfarbe (Purple, Green und Yellow)


Zubereitung:

 

Ofen auf 180° C vorheizen. Eine Gugelhupfform mit Butter einfetten und Mehl bestäuben. 

In einer Schüssel Zucker und Butter hell-cremig schlagen. Die Eier nacheinander hinzugeben und gut verrühren. Mehl mit Kakao, Backpulver und Salz vermischen. Mehlmischung abwechselnd mit der Milch zum Buttergemisch geben. Zum Schluss den Minzsirup untermengen. Den fertigen Teig in die vorbereitete Springform füllen und im Ofen für ca. 35 Minuten backen. Stäbchenprobe. Aus dem Ofen nehmen und komplett auskühlen lassen.

 

Derweil die Eiweiße mit Salz und Zitronensaft aufschlagen und den Zucker nach und nach einrieseln lassen. Eiweiß für mehrere Minuten sehr steif schlagen. Einen Teil davon abnehmen und auf dem Gugelhupf verteilen. Mit einem Zahnstocher die Lebensmittelfarbe unterziehen. Mit einem Flambierbrenner anflämmen. Die Zuckerstange zerkleinern und auf die Meringuemasse streuen.

 

*Die restliche Meringue dritteln und mit der Lebensmittelfarbe einfärben. Ein Backblech mit Backpapier ausstatten. Die Meringue in einen Spritzbeutel mit Sterntülle geben und auf das Backblech spritzen. Im vorgeheizten Ofen bei 100° C für ca. 2 Stunden trocknen lassen.





// Dieser Beitrag ist in freundlicher Zusammenarbeit mit Eat A Rainbow  entstanden. Meine Meinung bleibt davon unberührt und ist nicht käuflich. 


Happy 2. Advent!

Liebst, Jasmin

Sonntag, 2. Dezember 2018

Weihnachten steht vor der Tür und ich servier dir ein Rezept für himmlische Honig-Lebkuchen Torte {Werbung}



Da ist sie wieder. Die Zeit, in der wir fröhlich Dominosteine, Zimtsterne, Mandelprinten und anderes zuckersüßes Gedöns in uns hineinschaufeln. So mag ich das. Am liebsten sind mir dabei aber immer Lebkuchen. Meine persönliche Lebkuchen-Lovestory begann vor ca. 5 Jahren, als mich in der Vorweihnachtszeit ein prall gefülltes Paket mit Weihnachtsleckerein erreichte. Darin versteckt: ein hübsches Päckchen mit Honiglebkuchen von Leysieffer. Ich kann dir sagen, vom ersten bis zum letzten Bissen unendlich verknallt. Jeder Lebkuchen mit einzigartigem weihnachtlichen Geschmack und so saftig. Seitdem sind keine anderen Lebkuchen mehr in die heimischen vier Wände gewandert. Mit dem Köpfchen noch in der Tüte, wurde der letzte Lebkuchen verputzt und direkt Nachschub bestellt. So oft, bis ich auf dem Leipziger Weihnachtsmarkt ein tolles Lädchen von Leysieffer entdeckte. Seitdem ist der Lebkuchenkonsum beinahe grenzenlos. Den Weg dorthin findet man auch noch nach drei Glühwein. Für dich getestet.


Beinahe ausgeflippt vor Glück, als Leysieffer mich dann fragte, ob ich mit ihren Produkten ein weihnachtliches Rezept kreieren möchte. Was sollte es da anderes geben, als ein Honig-Lebkuchen Törtchen mit den Lieblings-Lebkuchen und feinster Honigschokolade. Die können nämlich nicht nur Lebkuchen. Im Törtchen findest du fluffige Böden, aromenreiche Schokoladencreme und fruchtige Aprikosenmarmelade. Mit den liebsten Honiglebkuchen ein wahres Weihnachtsträumchen. Falls du dieses bezaubernde Teilchen auch zaubern möchtest, um deine Vorweihnachtszeit noch schöner zu machen: hier das Rezept!









Honig-Lebkuchen Torte

(20 cm Durchmesser)



Zutaten:


Teig:

6 Eier

1 Prise Salz

150 g Zucker

100 g Mehl

70 g Speisestärke

1 TL Backpulver

100 g gemahlene Mandeln 

2 TL Lebkuchengewürz

2 EL Aprikosenmarmelade (zum bestreichen)


Creme:

100 g Honigschokolade

200 g Sahne

5 EL Zucker

250 g Frischkäse

3 EL Backkakao


Extra:

Honiglebkuchen


Zubereitung:


Ofen auf 180° C vorheizen. Den Boden von drei Springformen mit Backpapier ausstatten und die Ränder mit Butter einfetten und bemehlen.

Für den Teig die Eier trennen. Das Eiweiß zusammen mit einer Prise Salz steif schlagen. In einer separaten Schüssel, die Eigelb mit dem Zucker cremig aufschlagen. Das Mehl mit der Speisestärke, dem Backpulver, den gemahlenen Mandeln und dem Lebkuchengewürz mischen. Die Mehlmischung in die Eigelbmasse sieben und unterrühren. Das Eiweiß unterheben. Den Teig in die vorbereiteten Springformen füllen und für ca. 15-20 Minuten backen. Stäbchenprobe. Aus dem Ofen nehmen und die Böden komplett auskühlen lassen.


In der Zwischenzeit die Creme zubereiten. Hierfür die Schokolade über einem heißen Wasserbad schmelzen und anschließend auf Raumtemperatur abkühlen lassen. Sahne mit Zucker steif schlagen. Den Frischkäse cremig rühren, Schokolade und Backkakao untermengen. Sahne unterheben. 


Die Tortenböden wenn nötig mit einem Messer begradigen. Den ersten Boden auf einem Kuchenteller auflegen. Mit einem Esslöffel der Marmelade bestreichen. Einen Teil der Creme darauf verteilen und verstreichen. Zweiten Boden auflegen und den Vorgang wiederholen. Den dritten Tortenboden auflegen und die Torte mit der restlichen Creme ummanteln. Mit Honiglebkuchen dekorieren.





// Dieser Beitrag ist in freundlicher Zusammenarbeit mit Leysieffer entstanden. Meine Meinung bleibt davon unberührt und ist nicht käuflich.


Hab einen tollen Sonntag, mit lieben Menschen und dem besten Essen auf deinem Teller!

Liebst, Jasmin