Sonntag, 19. August 2018

Tastes like Wölkchen: Ein Rezept für Kokos Biskuitrolle mit frischem Mango Mousse


Ein wirklich fixes Rezept für Kokos Biskuitrolle mit frischem Mango Mousse? Das noch einmal den puren Sommer in dein Häuschen bringt? Ohaaa, das hab ich heut im Gepäck. Das feine Biskuitröllchen hab ich dieses Jahr schon öfter gesehen. Weil einfach so easy peasy gemacht und denkbar einfach abzuwandeln. Ganz nach den Zutaten, die sich noch in deinem Küchenschrank tummeln. Ob Erdbeer Biskuitrolle mit gepfefferter Erdbeermarmelade oder Blaubeer-Nektarinen Biskuitrolle mit unfassbar tollen Cheesecake Geschmack. Ich lieb sie alle. Heute mal in höchst sommerlicher Version. Und was soll ich sagen: klappt ganz wunderbar! DAS Rezept für alle Sommer-Lover mit Karibikfernweh und einer Schwäche für Raffaello. Besonders gut, wenn die Kaffeegäste kommen und man bei schwitzigen 35° C den Ofen nur für wenige Minütchen anschmeißen muss, um leckerstes Gebäck zu kredenzen.


Perfekt um ein langes und terminfreies Wochenende zu genießen. Völlig planlos in den Tag starten, sich noch ein paar Stündchen auf der Couch tummeln, lange Spaziergänge im Freien, baden im See und dabei gedanklich schon wieder zungentief im cremigen Mango Mousse stecken. Bis es dazu kommt genieße ich einfach noch voll und ganz das feine Sönnchen und belohne mich nachher, in dem noch ein dickes Scheibchen in die Mundluke wandern darf.







Kokos Biskuitrolle mit Mango Mousse



Zutaten:


Biskuit:
120 g Mehl
1 TL Backpulver
1 TL Vanillezucker
1 Prise Salz
140 g Zucker + 1 EL
3 Eier
1/2 EL Wasser
Kokoslikör zur Tränke

Mango Mousse:
250 ml Sahne
1 Pck. Sahnesteif
50 g Zucker
2 kleine Mangos (die reifen und süßen Mangos machen sich hier am besten)
1 EL frischer Limettensaft
15 g Gelatinefix

Außerdem:
1 Pck. Raffaello
Puderzucker zum Garnieren


Zubereitung:

 

Ofen auf 200° C Ober-/ Unterhitze vorheizen. Ein Backblech mit Backpapier ausstatten. 


Mehl, Backpulver, Vanillezucker und Salz in einer Schüssel mischen und beiseite stellen. In einer separaten Schüssel 140 g Zucker und Eier für mindestens 5 Minuten hellcremig aufschlagen. Mehlmischung portionsweise zufügen und das Wasser unterrühren. Sobald eine glatte Masse entstanden ist den Teig auf das vorbereitete Backblech streichen und im Ofen für ca. 8 Minuten backen. In der Zwischenzeit auf die Arbeitsfläche ein Geschirrtuch ausbreiten und mit 1 EL Zucker bestreuen. Den Biskuit aus dem Ofen nehmen und sofort auf das Geschirrtuch stürzen. Das Backpapier mit etwas kalten Wasser bestreichen und vorsichtig abziehen. Den Biskuit mit dem Geschirrtuch eng aufrollen und für 20 Minuten abkühlen lassen. 

 

Für das Mango Mousse die Sahne zusammen mit dem Sahnesteif und Zucker in einer Schüssel aufschlagen. Bis zur Verwendung in den Kühlschrank geben. Die Mangos schälen und das Fruchtfleisch vom Kern entfernen. Einen kleinen Teil der Mango zum Garnieren zurücklegen. Die restliche Mango in einem hohen Gefäß glatt pürieren. Wenn nötig nochmal durch ein Sieb streichen. Das Püree mit dem Limettensaft in eine Schüssel füllen. Die Sofortgelantine nach Packungsanleitung zufügen und gründlich verrühren. Sobald die Masse zu gelieren beginnt, 1/3 der Sahne zugeben und unterheben. Nun den Rest der Sahne vorsichtig unter das Mango Mousse heben. 10 Raffaello grob zerkleinern und ebenfalls unter das Mousse heben.

 

Den Biskuitteig vorsichtig aufrollen. Mit Kokoslikör tränken. Anschließend das Mango Mousse auf den Biskuit streichen. Dabei einen leichten Rand lassen. Den Biskuit nun erneut aufrollen (diesmal natürlich ohne Geschirrtuch). Mit Puderzucker bestäuben und nach Bedarf mit den zurückgelegten Mangostücken, Raffaellos und Sahnetuffs dekorieren.





Hab den wundervollsten Tag!

Liebst, Jasmin

Sonntag, 12. August 2018

Mein liebstes Rezept für zimtig duftenden Vanillemilchreis mit gebackenem Gewürzpfirsich

 

 

Immer noch nicht bereit mich Schneebesen schwenkend an den Herd zu stellen und große Kuchen oder ein reichhaltiges Mittag zu zaubern. Wenn man bereits früh um 10 am liebsten zum dritten Mal unter die Dusche hüpfen würde kein Wunder. Jetzt denkst du: bitte nicht das 8000te Hitze-Gejammer. Und ich sage: hey, ich bekenne mich schuldig. Da hilft nur ein schattiges Plätzchen, mit ganz viel Obst, Eis und Eiskaffee. Um ein bisschen Abwechslung in die heimischen vier Wände zu bringen, kommt heute ausnahmsweise etwas Warmes auf den Tisch. Zimtig duftender Vanillemilchreis mit gebackenem Gewürzpfirsich. So ziemlich das Einzige, was mich bei der Hitze dazu bringt den Ofen anzuschmeißen. Ob auf dem Mittagstisch oder der Kaffeetafel, so einfach wie nix und ohne viel Aufwand gemacht, sodass du noch genügend Zeit für die wirklich wichtigen Dinge im Leben hast: faul unterm Sonnenschirm liegen, bis zum schwindlig werden. Man muss diese Sommer ja nehmen, wie sie sind.


Der feine Milchreis geht natüüüüürlich zu jeder Jahreszeit. Im Sommer mit frisch saftigem Obst, im Herbst mit cremigen Karamellsoßen und gebackenen Birnen oder im Winter mit duftenden Gewürzen und Orange. Als Creme de la Creme geht´s auch zusammen mit flüssiger Schokolade. Ein richtiges Soulfood-Ding eben. Hach, was ist das gut. Das Ganze ist nicht nur ziemlich unkompliziert, sondern auch ziemlich lecker. So gut, dass du deinen Milchreis von nun an, nur noch selbst zubereiten wirst. So ich bin raus. Wieder ab ins Sönnchen eine Runde schwitzen.

 



 

Vanillemilchreis mit gebackenem Gewürzpfirsich

(für ca. 3 Portionen)

 

Zutaten:

 

Milchreis:

150 g Milchreis

800 ml Milch

1 Vanilleschote

2 EL Zucker

Zimt

 

Gewürzpfirsich:

3 Pfirsiche

110 ml Ahornsirup

1/2 Vanilleschote

1/4 TL gemahlene Nelken

1/4 TL gemahlener Ingwer

 

Zubereitung:


Milch zusammen mit dem Zucker in einem großen Topf aufkochen. Die Vanilleschote längs aufschneiden und das Vanillemark auskratzen. Vanilleschote und Mark zu der Milch geben. Nun den Milchreis zur kochenden Milch geben und eine Minute lang gut unterrühren. Den Milchreis bei schwacher bis mittlerer Hitze unter gelegentlichem Rühren für ca. 50 Minuten quellen lassen. Je nach Topf, Herd und verwendeter Reissorte kann die Zeit variieren. Einfach immer mal nachschauen ob der Reis schon sämig genug ist und umrühren.  Wenn die Masse durch das Kochen zu fest erscheint, einfach noch etwas Milch zugeben.

 

Die Pfirsiche schälen, halbieren und entkernen und in eine kleine ofenfeste Form geben. Den Ahornsirup zusammen mit dem Vanillemark und Gewürzen in einer Schale vermischen. Über die Pfirsiche gießen und im Ofen bei 180° C für ca. 25 Minuten backen. Anschließend aus dem Ofen nehmen und leicht abkühlen lassen. 


Den Milchreis in mehreren Schälchen verteilen. Mit Zimt bestreuen und gebackenen Pfirsich belegen. 

 

 

Viel Spaß beim Genießen und gut gehen lassen!

Liebst, Jasmin

Sonntag, 5. August 2018

Eis, Eis, Baby! Rezept für die wohl cremigsten Schokoladen Popsicles mit salziger Nuss-Ummantelung


Was ist das für ein feiner Sommer! In den vergangenen Urlaubstagen wurde dieser in vollem Maße zelebriert, sodass nicht viel Platz für große Kuchenkreationen blieb. Ofen aus, Laptop aus und viel Zeit freigeschaufelt für die schönsten Dinge des Lebens. Ich mag es viel unterwegs zu sein. Neue Länder, neue Städte, Abenteuer erleben. Die letzten Tage bei einen Kurztripp an der Müritz verbracht, die Sonnenstündchen auf dem See genossen und Hals über Kopf verliebt in Stand Up Paddling und Motorboot fahren. Kaum zu Hause angekommen packt mich schon wieder die Wanderlust und ich halt es kaum noch aus. Ich lieb mein zu Hause, doch gibt es noch so unendlich viele Orte, die ich nicht verpassen mag. Es vergeht kaum eine Woche, in der ich nicht ans Fortfahren denke. Wenn der Drang das Köfferchen zu packen ins Unermässliche wächst und man allen Verpflichtungen davon laufen möchte, will man direkt die nächste Reise planen. Reisejunkie durch und durch, daraus mach ich kein Geheimnis. Da geht es im September zum Glück für ein Wochenende nach München. Die liebe Stephanie hat mich zum Bloggerevent auf die IBA eingeladen. Vorfreude ohne Gleichen. Die Tage darauf wird sich bei einem Roadtrip mit meiner liebsten Alina eine Runde am Strand wohlgefühlt. Zum Grande Finale, wird sich im goldenen Oktober dem bunten Treiben von London hingegeben. Wohin verschlägt es dich als nächstes?


Und nun verrat ich dir, was ich heut so im Gepäck habe! In den letzten Wochen vor lauter Hitze nur so dahingeschmolzen, gibt es heute nur eine denkbar mögliche Umsetzung des Sonntagsüß. Eis! Ganz easy peasy hergestellt. Ohne Eismaschine, ohne Stress. Sowas mag ich ja. Katapultiert dich geschmacklich direkt an den nächsten Karibikstrand, um die Zeit bis zur nächsten Traumreise zu überbrücken. Na, wie klingt das? So, genug gequasselt. Das Rezept fürs Granateneis jetzt und hier, nur für dich.





Schokoladen Popsicles mit Nuss-Ummantelung

(für ca. 10 Stück)


Zutaten:


Eismasse:

300 g Frischkäse

100 g Puderzucker

180 g Schmand

150 g Vollmilchkuvertüre

200 g Zartbitterkuvertüre

100 ml Milch


Ummantelung:

2 EL Mandeln

2 EL Haselnüsse

150 g Zartbitterschokolade

1 Prise grobes Meersalz


Zubereitung:


Den Frischkäse zusammen mit dem Puderzucker und dem Schmand verrühren. Die Kuvertüre grob hacken und im Wasserbad zum Schmelzen bringen. Leicht abkühlen lassen und die geschmolzene Schokolade unter die Frischkäsemasse rühren. Die Milch ebenfalls unterrühren, bis eine gleichmäßige Masse entstanden ist. Die Eismasse nun in die Popsicleformen füllen und Holzstäbchen hineinsetzen. Über Nacht im Gefrierfach gefrieren lassen.


Für die Ummantelung die Zartbitterkuvertüre grob hacken und im Wasserbad schmelzen. Mandeln und Nüsse grob zerkleinern und in einer heißen, fettfreien Pfanne für ca. 5 Minuten rösten. Dabei häufig umrühren. 


Die Popsicleformen unter warmen Wasser abspülen und in die geschmolzene Schokolade tauchen. Mit den gerösteten Mandeln und Nüssen bestreuen. Eine kleine Prise Meersalz auf jedes Eis geben und erkalten lassen. Entweder sofort verzehren oder luftdicht verpackt im Eisfach lagern.



Lass es dir schmecken und mach es dir schön!

Liebst, Jasmin