Sonntag, 17. Dezember 2017

Der Duft von Kaffee! Preiselbeer Gugelhupf mit Espresso und einer Schokoladenglasur {Werbung}


Wie versprochen folgt direkt das nächste Rezept für kalte und gemütliche Tage. Wer meinen Blog schon seit Längerem kennt, weiß, dass ich Kuchenbäcker durch und durch bin. Ob große oder kleine Kuchen, mit Früchten, leckerer Glasur oder einer himmlischen Creme. Ganz egal. Hauptsache Kuchen. Am liebsten einen goldigen Gugelhupf. In dieser Geschmackskombination habe ich ihn allerdings noch nie probiert. Die Erkenntnis kam relativ überraschend. Denn immerhin bin ich regelrecht besessen von jedem Geschmack, der auch nur annähernd an Weihnachten erinnert. Warum also noch nie Preiselbeeren verarbeitet und diese in Verbindung mit aromatischem Kaffeegenuss gebracht? So entstand eine kleine Explosion mit der nur denkbar besten Idee in meinem Köpfchen. Die Süße der Preiselbeeren, der schokoladige Guss und vor allem der leicht herbe Geschmack des Kaffees machen das Kuchenglück perfekt. Unglaublich saftig kommt er daher. Ganz ehrlich? Was bin ich froh diese Traumkombi ausprobiert zu haben.


Dass Kaffee bei mir öfter im Kuchen landet, ist schon lange kein Geheimnis mehr. Abgesehen davon, mag ich ihn eigentlich nur in Form eines schönen Cappuccinos oder Latte Macchiatos. Zwei Schwachmacher ohne Gleichen. Dank Miele kann das Kaffeeglück nun noch intensiver zelebriert werden. Denn für meine Gugelhupf-Kreation wurde mir der neue Stand-Kaffeevollautomat CM5 in wunderschönem Roségold zur Verfügung gestellt. Ausgepackt und zack, verliebt. Willkommen, du vollkommenes Glück! Das hübsche Ding zaubert dir perfekt gemahlene Bohnen und die leckersten Kaffeespezialitäten überhaupt. Ob Espresso, Caffè latte oder meinen heiß geliebten Cappuccino. Extra Milchschaum kann der auch! Da ist für jeden das Richtige dabei. Ganz sicher. Dein Lieblingsgetränk kannst du durch die One-Touch-for-Two-Funktion auch ganz easy-peasy zusammen mit deinem Herzensmenschen genießen. Ein kleiner Knopfdruck - und schon schwängert nur wenig später der Duft von aromatischem Kaffee das Haus. Unheimlich praktisch, findest du nicht auch? Passend dazu gab es ein verdammt feines Päckchen Kaffeebohnen Miele Black Edition N°1. Macht sich sowas von hervorragend in meinem kleinen Gugel.  Dieser ist völlig problemlos, still und leise angerührt und ganz einfach im Öfchen gemacht. Klingt so leicht? Ist es auch!


Vollgefuttert, glücklich und zufrieden kann ich behaupten, dass Kaffee definitiv mehr kann, als getrunken zu werden. Nun rate ich dir, das feine Rezept so schnell wie möglich auszuprobieren und ein großes Stück dieses Leckerbissens zu verzehren.

 




 

Preiselbeer Gugelhupf mit Espresso und einer Schokoladenglasur

 

 

Zutaten:

 

Kuchen:

250 g Mehl

1 Pck. Backpulver

80 g ungesüßtes Kakaopulver

1 Prise Salz

250 g Butter

180 g Zucker

Mark von 1 Vanilleschote

4 Eier

60 ml frisch gebrühter Espresso (leicht abgekühlt)

130 ml Milch

200 g Preiselbeeren


Glasur:

200 g Puderzucker

35 g ungesüßtes Kakaopulver

55 ml frisch gebrühter Espresso (abgekühlt)


 

Zubereitung:

 

Den Ofen auf 180° C vorheizen. Eine Gugelhupfform mit Butter einfetten und Mehl ausstäuben. Mehl mit dem Kakao, Backpulver und Salz in einer Schüssel vermischen und zur Seite stellen. In einer separaten Schüssel die Butter zusammen mit dem Zucker und der Vanille einige Minuten aufschlagen, bis die Masse schön fluffig und weiß wird. Die Eier einzeln und nacheinander unter Rühren hinzugeben. Die Mehlmischung abwechselnd mit dem Espresso zur Eiermasse geben und kurz zu einem glatten Teig verrühren. Die Milch ebenfalls unterziehen. Den fertigen Teig in zwei Portionen teilen. Die erste Portion in die vorbereitete Form füllen. Die Preiselbeeren mit einem Löffel darauf verteilen. Den übrigen Teig in die Form geben und im Ofen für ca. 35-40 Minuten backen. Stäbchenprobe. Anschließend herausnehmen und für 15 Minuten abkühlen lassen. Den Kuchen stürzen und die Form entfernen. Komplett erkalten lassen.

 

Für die Glasur wird der Puderzucker zusammen mit dem Kakao vermischt. Den Espresso nach und nach dazugeben. Dann mit einem Löffel großzügig über den Kuchen verteilen.

 

 

 

// Dieser Beitrag ist in freundlicher Kooperation mit Miele entstanden. Meine Meinung ist nicht käuflich und alle Gedanken in diesem Beitrag sind zu 100 % meine eigenen.

 

Liebst, Jasmin

 

 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen