Sonntag, 24. Januar 2016

It`s Teatime Friends! Shortbread mit Schokiglasur




Es ist Tea-Time meine Lieben! Da es in der letzten Woche so kalt war, wurde nachmittags doch öfter mal eine große Tasse Tee getrunken. Mir als absoluten Tee-fanatiker mangelt es da nicht an Auswahl. Dieses Mal durfte der gute Tee von Whittard herhalten, welchen ich mir aus meinem letzten Londonaufenthalt mitgebracht habe. Allerdings ist mir dieser beinahe zu Schade zum trinken und ich bange jetzt schon vor dem Moment, wo kein Krümelchen mehr in der Dose ist. Aber man muss sich ja auch mal was gönnen. Und irgendwie erinnert es mich immer wieder an die weihnachtlichen Tage, welche ich in London verbracht habe. Fernweh inklusive. Um das Bild perfekt zu machen, musste das passende Gebäck her. 


Typisch englisch sollte es sein. Das erste was mir in den Sinn kam waren natürlich Scones. Hatte ich erst. Also was noch? Shortbread? Shortbread! Schon viel davon gehört, aber noch nie gegessen. Warum also nicht? Zwar stammen sie ursprünglich aus Schottland, aber wir wollen mal nicht so sein. Denn irgendwie sind diese kleinen Teilchen bisher immer an mir vorbei gezogen. Dieser Umstand musste natürlich schnellstens behoben werden. Hier also das Rezept, welches ein wenig english (scottish)- feeling in das heimische Wohnzimmer bringt.


Shortbread

(ca. 20 Stück)


Zutaten:

250 g Butter (weich)
50 g brauner Zucker
280 g Mehl
150 g Zartbitterschokolade

Zubereitung:

Backofen auf 165°C vorheizen.
Butter in einer Schüssel hell schaumig schlagen. Zucker hinzugeben und nochmals für ca. 3 Minuten verrühren. Mehl hineingeben und alles zu einem Teig verarbeiten. Den Teig auf eine bemehlte Arbeitsfläche legen und kräftig durchkneten. Ein Schneidebrett mit Backpapier bedecken und leicht bemehlen. Den Teig darauf geben und zu einem Rechteck ausrollen (22x12 cm). Das Brett für ca. 15 Minuten in den Kühlschrank stellen (dadurch erhält das Shortbread schöne gerade Ränder).
Anschließend den Teig in 15 - 20 Rechtecke schneiden. Je nachdem wie viel euer Teig hergibt (Bei mir sind es genau 20 geworden, allerdings hatte ich auch ein paar kleinere dabei). Kekse auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen und mit einer Gabel einstechen. In der Mitte des Backofens etwa 20 Minuten backen. Ganz abkühlen lassen.
Währenddessen Schokolade über einem Wasserbad langsam zum schmelzen bringen. Das Shortbread mit der einen Hälfte in die Schokolade tauchen, auf Backpapier legen und festwerden lassen. Trocken aufbewahren.


Einfach nur so zum knuspern oder in die heiße Tasse Tee getaucht, ganz egal. Etwas Besseres für die typische Tea-Time kann ich mir kaum vorstellen. Geschmacklich waren sie mir allerdings ein wenig zu buttrig. Da der Teig aber aus sehr viel Butter besteht, müssen sie wohl so schmecken. Alle sind sie trotzdem geworden;). Luftdicht aufbewahrt halten sie sich eine ganze Weile.



Jolly good kann ich nur sagen!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung und in der Datenschutzerklärung von Google.