Sonntag, 27. März 2016

Happy Eiersuche! Zitronenkuchen mit Vanilleglasur



Frohe Ostern ihr Lieben! Heute präsentiere ich euch noch einmal ein Rezept, welches bei uns in den letzten Jahren regelmäßig zu Ostern auf den Tisch kommt. Dieser feine Kuchen ist aus meiner Sicht ein absoluter Ganzjahreskuchen. Ob im Sommer oder Winter, er ist einfach wunderbar erfrischend. Ich habe jahrelang auf diese Köstlichkeit verzichtet, eine Art Kindheitstrauma. Unzählige Familienfeiern und Kindergeburtstage, auf denen zuckersüßer Zitronengugelhupf mit noch süßerem Zuckerguss serviert wurde und ich? Ich hätte heulen können und schob mir das Anstandsstückchen qualvoll hinein. Warum konnte nicht einfach jemand einen schönen Schokoladenkuchen backen?

 

Viele Jahre später kam das Tabu-Thema Zitronenkuchen wieder auf den Tisch. Ernsthaft? Gezwungenermaßen begann ich zu backen. Wird schon schmecken. Oder auch nicht. Viele Rezepte haben einfach zu viel Zucker im Teig, den man allerdings ruhigen Gewissens reduzieren kann. Gefühlte Monate brauchte ich um endlich DAS Rezept zu finden. Kaum zu glauben, aber ich war begeistert. Davon abgesehen, dass er einfach unglaublich schnell zuzubereiten ist, schmeckt er herrlich lecker, saftig und vor allem nicht zu süß. Also her mit dem Kuchen!

 





Zitronenkuchen mit Vanilleglasur


Zutaten:


Kuchen:

300 g Mehl

1/4 TL Backpulver

1/2 TL Natron

1 Prise Salz

250 g Butter (weich)

250 g Zucker

5 Eier

50 ml Buttermilch

Saft von 2 Zitronen

Abrieb von 1 unbehandelten Zitrone


Vanilleglasur:

30 ml Milch

20 g Butter

180 g Puderzucker

1 TL Vanillezucker


Zubereitung:


Backofen auf 165° C vorheizen. Eine Gugelhupf- oder Kastenform einfetten und bemehlen.

Mehl, Backpulver, Natron und Salz in einer Schüssel gut mischen. In einer separaten Schüssel Butter und Zucker hell cremig rühren. Ein Ei nach dem Anderen unter die Buttermischung rühren. Die trockenen Zutaten abwechselnd mit der Buttermilch dazugeben. Zitronensaft und -schale hinzufügen und alles zu einer glatten Masse verrühren. Den Teig in die vorbereitete Form geben und im Ofen für 45 Minuten backen. Stäbchenprobe. Den Kuchen noch ca. 15 Minuten in der Form auskühlen lassen, dann stürzen und vollständig abkühlen lassen.


Für die Glasur Milch und Butter bei geringer Temperatur erhitzen, bis die Butter geschmolzen ist. Den Puderzucker in eine Schüssel sieben und mit dem Vanillezucker vermengen. Die Milchmischung langsam hinzugeben und solange schlagen, bis die Glasur eine dickliche Konsistenz bekommt. Die Glasur sofort über den Kuchen gießen. Festwerden lassen und servieren.




Mit freudiger Erwartung auf den ersten Bissen werde ich jetzt die letzten Vorbereitungen treffen und dann kann das große Naschen beginnen.

Habt eine wundervolle Osterzeit und happy Eiersuche!

Kommentare:

  1. Jasmin, der Guglhupf sieht einfach super aus! Mein Freund wünscht sich zum Geburtstag einen Vanillekuchen, deshalb wird dein Rezept für den Guss direkt nächste Woche ausprobiert.
    Vielen Dank dafür :)

    Liebe Grüße Kathi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das freut mich so zu hören liebe Kathi! Noch ein schönes Wochenende :*
      Liebe Grüße,
      Jasmin

      Löschen

Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung und in der Datenschutzerklärung von Google.