Sonntag, 10. September 2017

Lieblingsrezept für verdammt leckere Birnentorte mit Schokoladenmousse und gesalzenem Bourbon-Karamell Frosting


Für dieses Traumtörtchen habe ich feinste Birnen unter höchstem Risiko und halsbrecherischen Einsatz aus Nachbars Garten gepflückt. Die schmecken nicht nur pur unwahrscheinlich lecker, sondern umso besser, wenn sie von Schokolade umhüllt und unter einer Decke aus feinster Bourbon-Karamell Creme schlummern. Ich kann dir versichern, in diesem Törtchen werden die frischen Herbstfrüchtchen auf perfekteste Weise verarbeitet. Vollgepackt mit so viel Aromen und Geschmackskomponenten, dass dir nichts anderes übrig bleibt als zu schlemmen, als gäbe es keinen Morgen mehr. Aber nochmal ganz von vorn. Der Birnenknaller besteht aus saftigen Haselnuss-Biskuit, welcher in homemade Birnenfond getränkt wurde. Dazwischen findest du in cremigen Schokoladenmousse versteckt ein selbst geköcheltes Birnenragout. Verpackt in Bourbon-Karamell Creme und getoppt von einer gesalzenen Bourbon-Karamell Soße. Eine Geschmacksexplosion ohne Gleichen.

 

Inspiriert zu dieser Köstlichkeit wurde ich durch mein absolutes Lieblingstörtchen, welches du im Louisencafé findest. Hach. Mit diesem Café war es Liebe auf den ersten Blick. Von Außen scheint es wie eines dieser alt englischen Cafés, frisch aus einem Jane Austen Roman entsprungen. Zu finden mitten in der Fußgängerzone in Wernigerode. Spezialität des Hauses ist die Louisentorte. Die Luise ist eine traditionell köstliche Birnensorte und bildet die Grundlage meiner Komposition. Präsentiert wird das Törtchen dort mit einer Eierlikörsahne, welche ich durch die Bourbon-Karamell Soße ersetzt habe. Naja, hauptsache Hochprozentiges im Gebäck.

 

Ohne überteiben zu wollen, dieses zauberhafte Törtchen hat es mir so richtig angetan. Der Aufwand lohnt sich, versprochen. Also ran an den Ofen, damit auch du im höchsten Törtchen-Genuss schwelgen kannst.





Birnentorte mit Schokoladenmousse und gesalzenem Bourbon-Karamell Frosting

(20 cm Durchmesser)




Zutaten:

 

Boden:

3 Eier

1 Prise Salz

120 g Diamant Zucker

50 g gemahlene Haselnüsse

100 g Mehl

10 g Backkakao

1 1/2 gestrichene TL Backpulver

1 TL Zimt

1/2 TL Kardamom

50 g flüssige Butter

 

Birnenragout:

50 g Diamant Zucker

Mark von 1/2 Vanilleschote

220 g Birnenwürfel

10 ml Williamnsbirnenbrand

 

Schokoladenmousse:

2 Blatt Gelantine

50 g weiße Kuvertüre

20 g Diamant Zucker

2 Eigelb

100 g Sahne

 

Bourbon Karamell:

150 ml Sahne

220 g Zucker

100 g kalte Butter (in kleinen Stücken) 

1/2 TL Meersalz

2 EL Bourbon


Bourbon-Karamell Frosting:

3 Eier

150 g Diamant Zucker

200 g zimmerwarme Butter (in kleinen Stücken)

55 ml Bourbon Karamell (siehe Rezept oben)

 


Zubereitung:


Ofen auf 160° C vorheizen. Zwei Springformen mit Backpapier auslegen. Die Ränder mit Butter einfetten und bemehlen. Eier trennen. Eiweiß steif schlagen, dabei das Salz zugeben und den Zucker einrieseln lassen. Eigelbe ebenfalls kurz unterrühren. Haselnüsse zusammen mit dem Mehl, Backkakao, Backpulver, Zimt und Kardamom mischen. Die trockenen Zutaten vorsichtig unter die Eimasse heben. Flüssige Butter unterziehen. Teig zwischen den zwei Springformen aufteilen und im Ofen für 10-15 Minuten backen. Stäbchenprobe. Nach dem Backen für 15 Minuten in der Form auskühlen lassen. Form entfernen und die Böden komplett auskühlen lassen.

 

Für das Birnenragout den Zucker mit 100 ml Wasser und dem Vanillemark aufkochen. Die Birnenwürfel dazugeben und bei mittlerer Temperatur weich garen. Die Garzeit hängt vom Reifegrad der Birnen ab, aus diesem Grund zwischendurch probieren. Anschließend den Schnaps dazugeben und abkühlen lassen.

 

Inzwischen die Schokoladenmousse vorbereiten. Hierfür die Gelantine 5 Minuten in kaltem Wasser einweichen. Kuvertüre über einem Wasserbad schmelzen und auf Raumtemperatur abkühlen lassen. Eigelb und Zucker dickcremig aufschlagen. Gelantine tropfnass in einen Topf geben, erwärmen und auflösen. 1 EL des Eigelbschaums unter die aufgelöste Gelantine rühren. Die Masse zurück zum Eigelbschaum geben. Sahne steif schlagen. Ein drittel der Sahne unter die Kuvertüre mixen. Kuvertüre nun unter den Eigelbschaum rühren. Restliche Sahne unterheben. Die Birnen abseihen und den Fond auffangen. Ersten Biskuitboden in einem Tortenring einlegen und mit etwas Birnenfond bestreichen. Schokoladenmousse auf dem Biskuit verteilen. Die abgetropften Birnenwürfel in die Mousse drücken. Nun den zweiten Boden auflegen und leicht andrücken. Ebenfalls mit etwas Fond bestreichen. Für mindestens 4 Stunden oder über Nacht im Kühlschrank lagern.

 

Um das Bourbon Karamell herzustellen, die Sahne in einem Topf zum kochen bringen und beiseite stellen. Zucker in einem anderen Topf bei mittlerer Hitze erwärmen, bis er an den Rändern anfängt zu schmelzen. Vorsichtig mit einem hitzebeständigem Löffel verrühren, bis der Zucker geschmolzen ist (bei ca. 170° C). Die Butter Stück für Stück hinzufügen und gut verrühren. Nun die warme Sahne vorsichtig hinzugießen (es fängt ziemlich an zu blubbern). Gut verrühren. 10 Minuten kühlen und das Salz und den Bourbon zufügen. Die fertige Karamell Soße auf Raumtemperatur abkühlen lassen und in der Zwischenzeit das Frosting zubereiten.

 

Hierfür die Eier trennen. Eiweiß und Zucker über einem Wasserbad mit dem Mixer des Handrührgeräts aufschlagen. Die Masse sollte 65° C erreichen. Falls du kein Backthermometer hast, einfach die Masse ein wenig zwischen den Fingern reiben. Wenn du merkst, dass der Zucker geschmolzen ist, die Schüssel vom Herd nehmen und für weitere 8-10 Minuten cremig schlagen. Sobald die Masse Raumtemperatur angenommen hat, die Butter in Stücken hinzufügen. 55 ml der Karamellsoße zufügen und solange verrühren, bis eine glatte Masse entstanden ist.

 

Die Torte aus dem Kühlschrank nehmen und den Tortenring entfernen. Torte mit dem Frosting ummanteln und die restliche Karamellsoße darüber gießen. Auf Wunsch mit Birnenstücken und frischer Minze dekorieren.



Mit diesem Herbstknaller versuche ich mein Glück bei Tobi vom Blog "der Kuchenbäcker". Dieser hat zusammen mit Diamant Zucker ein wahnsinns Event auf die Beine gestellt, bei dem man den besten Preis überhaupt gewinnen kann: eine Kitchen Aid. Schau doch selbst mal vorbei und versuch dein Glück! Ansonsten drück mir ganz fest die Däumchen.

 

Happy Herbst-baking!

Liebst, Jasmin

 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen