Sonntag, 28. Februar 2016

Mandarinen-Quark-Törtchen


Was war das nur für eine Woche... Sonne, Schnee, Regen, Hagel, noch mehr Schnee. Mit den Frühlingsgefühlen ist es da noch nicht weit. Damit es zur momentanen Jahreszeit aber nicht nur schwere Kuchen und Schokolade gibt (soll ja auch Menschen geben die das nicht so mögen), kommt heute Mal ein bisschen Abwechslung in die Küche.



Wo wir auch schon beim Thema wären. Der Geburtstag meiner Mama nahte und ich machte mich wieder an die Aufgabe für das passende Törtchen zu sorgen. Das ist allerdings gar nicht so einfach. Es gibt nämlich ein paar Ausschlusskriterien. Da wäre z.B. keine Schokolade, keine 5 Schichten Teig, nicht viel Sahne und bloß keine Kalorienbombe. Frisch sollte er sein und am besten mit viel Obst. Alle die die gleiche Einstellung haben, kommen mit diesem traumhaft leckeren Mandarinen-Quark-Törtchen voll auf ihre Kosten.




Da die Mandarinen aus der Dose kommen, ist dieses kleine Törtchen absolut Ganzjahrestauglich. Wer das allerdings nicht so mag, kann natürlich auch auf frisches Obst zurückgreifen. Wenn die Zeit soweit ist, passen sicher auch alle Arten von Beeren ganz super.



Mandarinen-Quark-Törtchen

(für eine 20 cm Springform) 


Zutaten:


Biskuit:

4 Eier

200 g Zucker

1 Pck. Vanillezucker

abgeriebene Schale von 1 Zitrone

100 g Mehl

2 TL Backpulver

100 g Stärke


Quark-Füllung:

2 kleine Dosen Mandarinen (Abtropfgewicht 350 g)

14 g Sofortgelantine

500 g Magerquark

200 g Naturjoghurt

80 g Puderzucker

2 Pck. Vanillezucker

150 g Sahne

1 Pck. klarer Tortenguss


ein paar gehackte Mandeln


Zubereitung:


Ofen auf 155° C vorheizen.

Eier trennen und das Eiweiß mit 2 EL kaltem Wasser steif schlagen. Die Eigelbe mit dem Zucker, Vanillezucker und der Zitronenschale schaumig schlagen. Mehl, Backpulver und Stärke mischen. Die Mehlmischung zusammen mit dem Eischnee unter die Eigelbmasse heben. Teigmasse in eine mit Backpapier ausgelegte Springform geben und für ca. 40 Minuten backen. Stäbchenprobe. Aus dem Ofen nehmen und auskühlen lassen.


Den Biskuitboden mit einem Tortenring umstellen. Mit etwas Mandarinensaft tränken. Quark, Joghurt, Puderzucker und Vanillezucker glatt rühren. Sofortgelantine zügig unterrühren. Sobald die Creme zu gelieren beginnt, die Sahne steif schlagen und unterheben. Die Quarkmasse auf den Boden geben und glatt streichen. Mit den abgetropften Mandarinen belegen. Den Tortenguss nach Packungsanweisung zubereiten und mit einem Löffel über die Mandarinen geben. Torte am besten über Nacht im Kühlschrank ruhen lassen.


Die gehackten Mandeln in einer fettfreien Pfanne anrösten. Je nach belieben vor dem Servieren auf den Kuchen geben und genießen.



Habt den schönsten Sonntag!

Kommentare:

  1. Liebe Jasmin!
    Dein Rezept probiere ich demnächst mal aus.
    Das klingt ganz nach meinem Geschmack. Hab nur immer ein wenig Respekt vor der Sofortgelatine, weil ich schon mal Klümpchen in der Quarkmasse hatte. Aber probieren geht ja bekanntlich über studieren ;-)
    Ich danke dir für dein tolles Rezept und wünsche dir eine schöne Woche! SUSANNE

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebsten Dank! Das mit der Sofortgelantine ist mir beim ersten Mal auch passiert, aber mittlerweile benutz ich sie nur noch für solche Sachen, da es ganz prima funktioniert und so schnell geht:). Lass es dir schmecken:)!

      Löschen

Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung und in der Datenschutzerklärung von Google.