Sonntag, 5. Juni 2016

Wunderschönstes Brownie-Blaubeer-Törtchen


Ich befinde mich immer noch im Schokoladenglück, ohja. Man sollte meinen, dass die Portion Blueberry Brownies vorige Woche gereicht hätte. Aber nein, mein Köpflein kreischt immer noch wie verrückt "Schokolade" und verlangt nach diesem himmlischen Brownieteig. Da hab ich ihn einfach null-komma-nix in diesem Brownie-Blaubeer-Bömbchen Törtchen versteckt. Großer Applaus an dich, mein kleines Törtchen!



Der ultimative Schokoladenteig. Vollgestopft mit Schoki, mehr geht nicht. Ich wusste gar nicht wie viel Kalorien in so einen Kuchen passen. Naja, was solls. Deswegen konzentriere man sich jetzt bitte auf die Blaubeeren. Die sind ja gesund. Das ist dann plus-minus-null. Dazu eine herrliche Frischkäse-Creme, frische Blaubeeren und Schokoladen-Ganache on top. Das ganze gebettet zwischen dem allerschönsten Flieder. Sonst hat er eigentlich keine Funktion. Aber schön reicht doch vollkommen aus.


Da gibt es heute auch nichts weiter zu sagen. Manchmal drücken die feinen Bildchen viel mehr aus als jedes große Wort. Also fliegt ruhig noch eine Runde im Schokoladenhimmel, während ich mich weiter Frage, warum ich nicht schon viel eher auf die Idee gekommen bin lecker Brownieteig in ein Törtchen zu verfrachten.


Brownie-Blaubeer-Törtchen

(20 cm Durchmesser)


Zutaten:

Boden:
400 g Zartbitterschokolade
300 g Butter
50 g Zucker
1 TL Vanille-Extrakt
6 Eier
150 g Mehl
20 g Kakaopulver
1 Prise Salz

Frosting:
100 g Butter
50 g Puderzucker
400 g Frischkäse
1 Vanilleschote
300 g Sahne
1 Pck. Sahnesteif

Ganache:
75 g Zartbitterschokolade
50 ml Sahne
1 EL Butter

Extra:
300 g frische Blaubeeren

Zubereitung:

Ofen auf 180° C vorheizen. 3 Springformen mit Backpapier auslegen.
Für die Böden die Schokolade zusammen mit der Butter über einem Wasserbad schmelzen. Anschließend auf Zimmertemperatur abkühlen lassen. In der Zwischenzeit Zucker, Vanille-Extrakt und die Eier schaumig schlagen. Dabei ein Ei nach dem Anderen zugeben. In einer seperaten Schüssel Mehl, Kakaopulver und Salz mischen. Zu der Eimischung geben und kurz unterrühren. Die geschmolzene Schokolade zugeben und gut verrühren. Den Teig zwischen den 3 Springformen aufteilen und für 15-20 Minuten backen. Stäbchenprobe. Der Teig wirkt sehr fest, ist aber in der Mitte noch wunderbar fudgy. Böden abkühlen lassen. Nach 15 Minuten aus der Springform lösen und vollständig auskühlen lassen.

Für das Frosting Butter und Puderzucker kurz aufschlagen. Vanilleschote auskratzen. Frischkäse und Mark der Vanilleschote hinzugeben und solange rühren, bis eine glatte Masse entstanden ist, aber nicht zu lange, da das Frosting sonst zu flüssig wird. Sahne zusammen mit Sahnesteif aufschlagen und vorsichtig unter die Frischkäse-Masse heben.

Ersten Boden auf einen Kuchenteller legen. Mit etwas Creme bestreichen und frische Blaubeeren darauf geben. Zweiten Boden auflegen und Vorgang wiederholen. Nachdem der dritte Boden aufgelegt wurde, die gesamte Torte dünn mit Creme bestreichen. Für 30 Minuten in den Kühlschrank geben, damit die Creme bereits fest wird. Nun mit der restlichen Creme ummanteln und wieder in den Kühlschrank stellen.

Anschließend die Ganache herstellen. Hierfür die Schokolade klein hacken und in eine hitzebeständige Schüssel geben. Sahne und Butter in einem Topf geben. Die Butter schmelzen lassen. Das Ganze kurz aufkochen und sofort über die Schokolade gießen. 30 Sekunden warten. Nun alles verrühren, bis eine cremige Schokoladenglasur entstanden ist. Kurz abkühlen, aber nicht zu fest werden lassen. Wenn sie etwas angedickt ist über den Kuchen geben. Diesen am besten über Nacht im Kühlschrank lagern.


Hauptsache glücklich - hauptsache Schokolade. In diesem Sinne wünsche ich euch den schönsten Sonntag!

Kommentare:

  1. Sieht seeehr lecker aus. Werde ich auf jeden Fall in den nächsten Tagen ausprobieren :)
    Wie große Springformen hast du benutzt?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die musst du unbedingt ausprobieren, so lecker 😊! Das Rezept ist für Springformen mit 20 cm Durchmesser ausgelegt. LG Jasmin

      Löschen

Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung und in der Datenschutzerklärung von Google.